Ökologisch und nachhaltig leben im Alltag

Jeder wünscht sich eine Welt, in der man gerne lebt. Mit einer gesunden Natur, wenig Dreck, sauberen Meeren und einer frischen Luft. Doch leider leben viele Menschen noch sehr unbewusst und hinterlassen einen teilweise riesigen ökologischen Fußabdruck auf Mutter Erde. Schon kleine Schritte und Veränderungen im Alltag können ökologisch große Auswirkungen auf die Erhaltung unseres Planeten haben und dafür sorgen, dass wir alle noch lange gerne auf diesem leben.

Ökologisch und nachhaltig konsumieren

Beim Einkaufen kann man besonders viel verändern. Anstatt Gemüse und Obst aus Neuseeland zu kaufen, kann man auf saisonale und regionale Produkte zurückgreifen. So entstehen keine vermeidbaren Treibstoffemissionen. Ein weiterer Pluspunkt ist das Unterstützen der lokalen Bauern und Lieferanten.

Ökologisch handeln - Plastikmüll vermeiden
Plastikmüll vermeiden

Anstatt Plastiktüten zu verwenden, kann das Obst und Gemüse auch einfach so in den Einkaufskorb getan werden. Lässt sich eine Tüte nicht vermeiden, kann man die selbe beim nächsten Einkauf wieder mitbringen, um nicht mehr Plastikmüll zu erzeugen, als nötig.

Fleisch, Fisch und Käse kann in einigen Supermärkten auch an der Frischetheke erworben werden. Auch Metzgereien, Käsereien und Bauernstände auf Märkten und Höfen bieten hochwertige Lebensmittel an. So spart man viel Verpackungsmüll ein, der beim Kauf von herkömmlichen Kühlregalwaren anfällt. Wer besonders nachhaltig einkaufen möchte, der greift auf Bio oder Demeter Lebensmittel zurück. So setzt man zusätzlich ein klares Zeichen gegen die Massentierhaltung und sorgt dafür, dass die Bauern fair entlohnt werden.

Auch beim Kauf von Kleidern kann man viel zur Nachhaltigkeit beitragen. Immer mehr Secondhand Läden, Flohmärkte und Apps locken mit außergewöhnlichen und schönen Stücken.

Wer lieber ein neues Kleidungsstück haben möchte, der kann darauf achten, dass die Materialien fair gehandelt wurden, Bioqualität besitzen und die Kleidung nicht unter schlimmsten Bedingungen zu Niedrigstpreisen produziert wurde. Lieber ein Shirt, das etwas mehr kostet, als eines aus Bangladesch, das vermutlich sogar von Kindern angefertigt wurde.

An der Kasse sollte man lieber auf Papiertüten zurückgreifen, anstatt zuhause Plastiktüten zu sammeln, die irgendwann in den Müll fliegen. Sollte man bereits Tüten zuhause haben, kann man diese einfach mehrfach verwenden. „Ökologisch und nachhaltig leben im Alltag“ weiterlesen