Kinder und Süßigkeiten

Süßigkeiten und Knabbereien sind bei Kindern äußerst beliebt. Durch den teils sehr hohen Gehalt an Zucker und Fett kann der (vor allem übermäßige) Genuss jedoch schnell zu Gesundheitsproblemen führen.

Naschen für Kinder: Der maßvolle Umgang mit Süßigkeiten

Das Verlangen nach fettigen und süßen Nahrungsmitteln sei angeboren, heißt es oft. Es stamme aus Zeiten, in denen das Überleben der Menschen von der Aufnahme kalorienhaltiger Lebensmittel abhing.

Kinder und Süßigkeiten
Kinder und Süßigkeiten

Doch unabhängig davon, wie viel Wahrheit in dieser Annahme steckt, ist es wichtig, dass Eltern ihren Kindern einen maß- und sinnvollen Umgang mit Süßigkeiten und Knabbereien von Beginn an vermitteln. So können Essstörungen und Übergewicht frühzeitig vermieden werden.

In Deutschland und allen anderen Industrienationen stellt die Versorgung mit lebenswichtigen Lebensmitteln kein Problem dar, und damit ist die Aufnahme von stark gesüßten oder gesalzenen bzw. im Geschmack verstärkten Speisen nicht essentiell.

Mit Süßem, Salzigem und Fettigem sinnvoll umgehen

Süßigkeiten und Knabbereien dürfen theoretisch täglich auf dem Speiseplan eines Kindes stehen. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten. Grundsätzlich sollten Eltern ihren Kindern „beibringen“, dass süße, salzige und fettige Nahrungsmittel wie Bonbons, Chips & Co. etwas Besonderes sind. Sie stellen keinesfalls einen Ersatz für die normalen Nahrungsmittel dar und sollten auch nicht nebenbei beim Fernsehen oder Spielen gegessen werden.

Für den Körper ist es besser, sich bewusst auf das Essen zu konzentrieren, sich Zeit zu nehmen und zu genießen. Auf diese Weise werden die „Zwischenmahlzeiten“ nicht zu unbewussten, routinemäßigen Vorgängen. Auch wird die Lust auf salzige, fettige oder süße Knabbereien nachhaltiger befriedigt. „Kinder und Süßigkeiten“ weiterlesen

Immunsystem stärken – Gesundheit

Sein Immunsystem stärken schützt vor Eindringlingen wie Bakterien und Viren in unserem Körper und hält uns gesund, ohne dass wir meistens spürbare Kenntnis davon nehmen.

Immunsystem stärken
Immunsystem stärken

Die körpereigene Abwehr wird dabei besonders in der kalten Jahreszeit herausgefordert, wenn es feucht wird und die Temperaturen extrem sinken, was auch dadurch zum Vorschein kommt, dass viele Menschen an einer Erkältung leiden.

Die Erkältung äußert sich dabei meistens mit Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und Fieber. Dies lässt sich auch nicht immer mit einem gesunden Immunsystem verhindern, jedoch kann die Erkältung enorm abgeschwächt und der Verlauf damit erträglich gemacht werden.

Einflussfaktoren auf das Immunsystem

Faktoren, die das Immunsystem belasten können, sind unter anderem Stress, falsche bzw. einseitige Ernährung, keine oder übermäßige sportliche Aktivitäten, der generelle Prozess des Alterns, Operationen, Medikamente und bereits bestehende Erkrankungen wie Atemwegsinfekte, Entzündungen oder Magen-Darm-Erkrankungen.

Nicht immer kann man diese Faktoren umgehen, daher muss man aktiv für ein gutes Immunsystem und eine starke Immunabwehr arbeiten. Dabei spielen die Ernährung, Bewegung, Entspannung und Schlaf eine ausschlaggebende Rolle, womit man sich gesund hält.

Ernährung

Immunsystem
Immunsystem durch gesunde Ernährung stärken

Bei der Ernährung geht’s vor allem darum, dass dem Körper mit ausreichend Nährstoffe zur Verfügung stehen. Dazu reicht es schon aus, wenn auf eine ausgewogene Mischkost geachtet wird.

Hierbei kann man auch gezielt darauf achten, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die das Immunsystem stärken. Zum Beispiel führt Vitamin C zu einer Stärkung des Immunsystems, da sich es die weißen Blutkörperchen effektiver arbeiten lässt und beschleunigt die Abwehrreaktion des Körpers.

Weitere Vitalstoffe, die einen positiven Einfluss auf das Immunsystem haben, sind Selen, Zink und Beta-Glucan. Die besten Produkte, die diese Zutaten enthalten, finden Sie unter: https://kenayeurope.de/11-starkung-ihres-immunsystems

Immunsystem stärken durch Bewegung

Bei der Bewegung geht es nicht darum, Hochleistungssport zu betreiben, sondern lediglich um eine moderate und tägliche Bewegung. Besonders eigenen sich Sportarten, die die Ausdauer trainieren, wie z.B. Schwimmen, Nordic Walking oder Radfahren.

Empfohlen werden hier sogar fünfmal die Woche 30 bis 60 Minuten. Wenig Bewegung hat einen schlechten Einfluss auf das Immunsystem und die Immunabwehr.

Entspannung und Schlaf

Immunsystem stärken durch Ruhe und Ausgeglichenheit
Ein gesundes Immunsystem durch Entspannung und Schlaf

Auch Entspannung und  Schlaf haben einen Einfluss darauf, wie gut das Immunsystem funktioniert. Daher sollte Stress vermieden werden und immer wieder Pausen zur Entspannung eingelegt werden.

Dazu eignen sich auch verschiedene Sportarten oder Techniken, die bei Yoga, Pilates oder bei einer Meditation angewandt werden. Der Körper braucht Phasen, in dem er sich erholen kann.

Besonders ausreichender Schlaf kann sich auf das Immunsystem auswirken, da das Immunsystem im Schlaf auf Hochtouren läuft und somit immunaktive Stoffe in großer Anzahl ausgeschüttet werden. Die Chance steigt, dass die nächste Infektion besser und schneller bekämpft oder sogar ganz vermieden werden kann.

Um das Immunsystem zu verbessern geht es also vor allem darum, eine ausgewogene Balance in jedem dieser Bereiche zu finden.

Kokosblütenzucker als Hilfe zum Abnehmen

Zucker ist bekanntlich in vielen unserer Lebensmittel verarbeitet und trägt seit vielen Jahren dazu bei, dass sich Herz-Kreislauferkrankungen oder Diabetes in unserer Gesellschaft etablieren. Und oft merken wir es erst, wenn es bereits zu spät ist.

Kokosblütenzucker als Alternative zum Zucker

Kokosblütenzucker hat weniger Kalorien als normaler Zucker
Kokosblütenzucker zum Süßen statt Zucker

Viele beachten ihren Zuckerkonsum gar nicht mehr, er ist selbstverständlich geworden. Kaum einer schaut noch auf die Rückseite einer Milchpackung um nachzusehen, wie viel raffinierter Zucker enthalten ist.

Ach so, du wusstest nicht mal, dass in Milch auch Zucker versteckt ist? „Kokosblütenzucker als Hilfe zum Abnehmen“ weiterlesen

Die Power der Zitrone nutzen

Aktuell ist so ziemlich jeder damit beschäftigt zu fasten, seinen Körper zu entschlacken, ihn zu entgiften und abzunehmen. Alles was wir uns die letzten Wochen und Monate drauf gefuttert haben, muss nun raus und runter. In dem festen Vorhaben das es das nächste Jahr anders läuft.

Ist klar! Und so beginnen viele nun nach unterstützenden Fastenbegleitern zu suchen. Und ein wertvoller Begleiter kann die Zitrone sein. Denn diese sieht nicht nur schön aus, sondern der Zitronensaft hat so einiges zu bieten.

Morgens ein Glas Zitronenwasser macht wacher als Kaffee

Zitronensaft für Vitamine und Gesundheit
Zitronensaft – Die Kraft der Zitrone

Wer bereits direkt nach dem Aufstehen ein Glas Zitronenwasser zu sich nimmt, der startet mit einem echten Energie-Kick in den Tag. Da können Energydrinks und Espresso einstecken und gesünder ist es allemal. Und tatsächlich ist die Zitrone ein echter Wachmacher.

Auf nüchternen Magen getrunken liefert der Zitronensaft hochdosiertes Vitamin C und andere aufputschende, natürliche Nährstoffe. Wer gerade dabei ist seinen Kaffeekonsum zu reduzieren, der ist mit Zitronenwasser ebenfalls bedient.

Immerhin ersetzt die Power der Zitrone schon mal einen Koffeinkick.

Zitronensaft macht schön, schlank und gesund „Die Power der Zitrone nutzen“ weiterlesen