Vorteile von Wasserbetten gegenüber herkömmlichen Betten

Geschätzte Lesedauer 2 Minuten

Eine Funktion unseres Körpers ist nur gewährleistet, wenn genügend und tiefer Schlaf vorhanden ist, den jeder Mensch zur Regenerierung benötigt. Mit dem richtigen Zubehör, unter anderem die gesonderte Bettwäsche oder Spannbettlaken für Wasserbetten, erhalten Sie andauernde Meditation und Wellness im individuellen Schlafzimmer.

Wasserbetten

Vorteile von Wasserbetten
Gesunder Schlaf in einem Wasserbett

Der Liegekomfort bei Wasserbetten wird dauerhaft gewahrt. Bereits eine Matratze bietet nach ein paar Jahren einen niedrigeren Komfort als in der Anfangsphase. Die Befüllung der Wasserbetten geschieht ausnahmslos mit Wasser. Deswegen droht kein Verlust von ihrer echten und tragenden Fähigkeit.

Der genaue Zuschnitt an den eigenen Körper, der verminderte Druck der Auflage und die Heizungswärme können stufenlos reguliert werden.

Eine perfekte Voraussetzung für die beste Erholung und Entspannung durch länger anhaltende Phasen des Tiefschlafs. Um den perfekten Schlafkomfort zu bekommen, können Wasserbett-Anfänger eine höhere Stufe zur Beruhigung selektieren. Die ebene Verteilung des Auflagendrucks führt dazu, die Schlafposition im Gegensatz zu traditionellen Betten um ein Drittel zu reduzieren.

Dafür ist eine sehr deutlich verbesserte Zirkulation des Blutes verantwortlich. Dadurch werden die kostbaren Phasen des Tiefschlafs verlängert und der Körper erhält eine sehr bessere Wiederbildung während der nächtlichen Ruhephase. Eine wirkliche erhebliche Überlegung für die Gesundheit beim Erwerb eines Wasserbettes.

Und mitterweile ist auch der Kauf eines Wasserbettes online bei versierten Fachhändlern wie den Wasserbetten von Silvano einfach, schnell und unkompliziert möglich. Also auch diese Ausrede entfällt.

Die Wärme des Wassers erzeugt eine Tiefentspannung. Der Druck wird schonend verteilt und bietet ein Gefühl der Sicherheit. Die Fans von Wasserbetten haben ein Gefühl, als wenn sie auf Wolke 7 liegen.

Als nicht verdichtende flüssige Materie garantiert Wasser die einzigartige richtige Stützfunktion. Die Knochen von Hüfte und Schultern lagern ohne Druck und Kreuzschmerzen werden gesenkt.

  • Zusätzliche positive Eigenschaften bei einem Wasserbett sind:
  • Das Körpergewicht wird eben abgestützt
  • Anatomisch korrekte und eigens angepasste Positionierung der Wirbelsäule
  • Steigerung der Blutzirkulation
  • Druckstellen werden bei bettlägerigen Patienten mit Dekubitus-Prophylaxe vermieden
  • Der Kreislauf wird entlastet

Die Zeit zum Einschlafen ist im Wasserbett tatsächlich sehr viel kürzer

Gerade die dunkle Jahreszeit wirkt sich durch die Wasserbettheizung rasant auf das Einschlafen aus. Während das traditionelle kalte Bett erst aufwärmt, um dadurch später besser schlafen zu können, braucht der Körper nicht bemüht zu werden, im Wasserbett einen erholsamen Schlaf zu erhalten. Das führt zu einem ausgefeilten, entspannten Schlaf im Wasserbett.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Linderung von Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Ischias und Rheuma. Sie wurde bereits beim Wasserbett nachgewiesen. Durch die Wärme des Wasserbettes werden die angegriffenen Körperteile positiv beeinflusst und die Schmerzen gelindert.

Zudem wird der Kreislauf durch das Wasserbett entlastet. Die hervorragende Verteilung des Gewichts vom ganzen Körper entlastet den Kreislauf durch die Positionsgestaltung. Die Beine wiegen weniger als der Oberkörper, deswegen werden sie auch etwas höher positioniert. Die bei den klassischen Betten vorkommende Verstellung von Kopf- oder Fußteil entfällt und sorgt für eine perfekte Position beim gesunden Schlaf.

Das Wasserbett ist ein regelrechtes Wunderwerk zur Lockerung der Muskulatur und zur Entlastung der Bandscheibe und Wirbelsäule. Die ideale Abstimmung zwischen der körperlichen Gewichtsverteilung und der Adaptivität des Wasserbettes unterstützt die Wirbelsäule.

Während der Nacht erfolgt die gesuchte Genesung der Bandscheiben und Muskulatur. Diesem Bereich kommt eine spezielle Geltung zu, da der weitreichende Anteil der Rückenleiden auf eine verspannte Muskulatur zurückzuführen ist.

Beistellbetten für Kinder

Geschätzte Lesedauer 2 Minuten

Beistellbetten sind eine bestmögliche Alternative zu bekannten Kinderbetten. Generell befasst man sich leider mit dieser Thematik kurz vor der Geburt, obwohl gerade dies ein sehr intensives und bedeutendes Themengebiet ist.

Beistellbetten – Der gesunde Schlaf

Baby - Nachtruhe
Gesunder Schlaf in einem Beistellbett

Bei der ersten Recherche kann es passieren, dass man daher leicht überfordert ist. Gerade nach der Geburt ist es wichtig, dass Dein Baby sich behütet fühlt. Diese Geborgenheit bekommt der neue Erdenbürger durch einen engen Umgang mit seinen Eltern.

Der enge Umgang wird schon gleich nach der Geburt durch ein Beistellbett im Krankenhaus gelebt. Zuhause ist dies meist aber nicht mehr der Fall.

Heutzutage schlafen leider viele Babys schnell alleine in Ihrem großen Kinderzimmer. Es ist durch Studien bewiesen worden, dass es besser ist, wenn das Baby die erste Zeit mit im Elternzimmer schläft. Dabei sollte es aber dringend im eigenen Bett schlafen, weil die Gefahr der Erstickung und der Überhitzung sehr hoch ist. Im Bettchen des Babys sollten, wenn möglich, wenig bis keine Kuscheltiere vorhanden sein. Als Bettzeug sollte lediglich ein Babyschlafsack dienen, welcher natürlich die richtige Größe, sowie Materialbeschaffenheit vorweisen kann.

Doch wofür sind eigentlich Beistellbetten?

Die Funktion eines Beistellbettchens ist eigentlich einfach erklärt. Die Bettchen bestehen meistens aus drei verschlossenen Seiten, sowie einer offenen Längsseite. Diese Längsseite wird je nach Befestigungstechnik mit dem Elternbett verbunden. Das Baby schläft durch die Nähe zu seinen Eltern deutlich ruhiger. Ebenso kann das Baby in der Nacht beruhigt oder sogar gestillt werden, ohne dass man aufstehen muss.

Durch die Vielzahl an unterschiedlichen Modellen und Herstellern kann man leider sehr schnell den Überblick verlieren. Wenn man sich aber ein paar Anhaltspunkte merkt oder notiert ist die Recherche deutlich einfacher.

Eine notwendige Grundvoraussetzung ist, dass das Beistellbett sehr stabil und leicht zu bedienen ist. Die Stabilität und somit die Sicherheit des Babys sollte immer an erster Stelle stehen. Wichtig ist bei der Stabilität, dass das Beistellbett fest auf fast jeden Untergrund steht.

Ebenso sollte die Befestigungstechnik an das Elternbett sicher und stabil sein. Gerade nachts im Halbschlaf und mit einer Übermüdung ist die Rhetorik nicht gerade die Beste. Darüber hinaus sollte das Bettchen keine scharfen Kanten und Ecken vorweisen. In der Regel ist die Lackierung der Bettchen bedenkenlos.

Wichtig ist dabei zu erwähnen, dass man natürlich Produkte von namenhaften Hersteller benutzen sollte, da diese großen Wert auf schadstofffreie Materialien legen. Die lackierten Bettchen haben auch erhebliche Vorteile gegenüber unbehandeltem Holz. Durch die Lackierung ist die Oberfläche deutlich glatter und demzufolge leichter abzuwischen. Des Weiteren ist durch die Versieglung der Oberfläche, das Holz vor Feuchtigkeit etwas besser geschützt.

Je nach Hersteller gibt es Modelle, die man später kinderleicht in andere nützlichen Dinge wie beispielsweise einen Stubenwagen umbauen kann. Selbstverständlich gibt es auch unterschiedliche Matratzen für das Bettchen. Somit hat man die Möglichkeit sich ein optimales Beistellbett zusammen zustellen.

Fazit zum Beistellbett

Das Bettchen ist eine entscheidende Präventionsmaßnahme gegen den plötzlichen Kindstod. Bei der Kaufentscheidung sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen und eine Checkliste zusammenstellen. Durch diese Checkliste vergisst man seine wichtigsten Punkte nicht und verliert auch nicht schnell den Überblick. Auf der Website Beistellbett für Babys hat man die Möglichkeit weitere Informationen zum Thema zu sammeln. Darüber hinaus werden dort viele Produkte von Beistellbetten vorgestellt.