Haushaltstipp des Monats – Soße ohne Klümpchen

Soße binden ohne Klümpchen

Junge Frau genießt eine Suppe
Soßen ohne Klümpchen – aber wie?

Wenn Sie eine Braten- oder Pastasoße eindicken möchten, können Sie einfach Mehl und Wasser dazu verwenden. Geben Sie das Mehl aber nicht direkt in die Soße, da dadurch oft unappetitliche Klümpchen entstehen.

Nehmen Sie ein verschließbares Gefäß wie beispielsweise einen Cocktailshaker oder aber ein ausgedientes sauberes Marmeladenglas und geben Sie kaltes Wasser und Mehl hinein.

Das Ganze schütteln Sie so lange, bis sich das Mehl klümpchenfrei aufgelöst hat, und gießen es dann unter Rühren in die Soße.

Der Fachbegriff für dieses Verfahren heißt „Verschütteln“. Statt Wasser kann man zum Verschütteln auch flüssige Sahne oder Milch verwenden.

Übergewichtige Kinder und die Folgen

Muss eine Kur für übergewichtige Kinder sein? Können nicht die Eltern selbst ein wenig auf die Ernährung achten? Das sollte ja nicht allzu schwer sein, gibt es doch heute an jeder Ecke Ernährungsberater?

Kuren für übergewichtige Kinder – muss das sein

Kinder und das Übergewicht
Übergewicht bei Kindern

Stimmt nur teilweise, denn nicht immer hilft ein Ernährungsberater wirklich weiter, denn was gesund ist und was dick macht, wissen die meisten Eltern ohnehin.

Eine Studie besagt, dass Kuren für übergewichtige Kinder oft den besten Erfolg erzielen, einfach weil eine Ernährungsumstellung zu Hause nicht gelingen kann, wenn ein Kind zum Beispiel den ganzen Tag alleine und auf sich selbst gestellt ist.

Die Deutsche Adipositas-Gesellschaft fand heraus, dass von den fettsüchtigen Kindern zwei Drittel niemals mit der ganzen Familie am Tisch sitzt, meist weil beide Elternteile Vollzeit arbeiten gehen.

Das Ziel einer Kur für übergewichtige Kinder ist nicht nur das Abnehmen, sondern auch die Motivation, zu Hause weiterzumachen, denn in der meist sechswöchigen Kur werden circa zehn Prozent Körpergewicht reduziert. Das reicht oft noch nicht, um den Kindern dauerhaft zu helfen.

Kuren für übergewichtige Kinder verhindern Spätfolgen des Übergewichtes

Kinder, die schon als Kleinkinder stark übergewichtig waren, leiden häufig sehr früh unter dem Typ 2-Diabetes, weiterhin kommen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Skelettveränderungen beziehungsweise Gelenkbeschwerden hinzu. Auch die Nieren werden in Mitleidenschaft gezogen, die Psyche der betroffenen Kinder leidet aber häufig am meisten und verführt zu weiteren Fressattacken.

Ein Teufelskreis beginnt, den eine Kur für übergewichtige Kinder oft durchbrechen kann, zumal Kinder hier auch mit Gleichaltrigen zusammen sind, die ähnliche Probleme haben. Diese Gesundheitsbeschwerden sind der Grund, wieso die Krankenkassen oft die Kosten der Kuren für übergewichtige Kinder übernehmen.

Am besten einfach den Kinderarzt danach fragen, vielleicht kann er auch direkt Adressen und Anlaufstellen weitervermitteln. Weiterführende Seiten zu den Folgen von Übergewicht.