Tipps für den Schulanfang

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu, und für viele Kinder steht ein spannender neuer Lebensabschnitt kurz bevor: Sie kommen in die Schule. Wenn das auf Ihr Kind zutrifft, werden Sie sicher feststellen, dass es sich zwar auf den Schulanfang Zeit freut, aber auch gewisse Ängste in sich trägt. Es weiß schließlich nicht genau, was auf es zukommt.

Schulanfang
Der Schulanfang als Start ins Schulleben

Damit der Start in die Schullaufbahn gelingt, müssen Sie Ihrem Sprössling diese Ängste nehmen und es optimal auf den großen Tag vorbereiten. Wie das gelingt, können Sie hier nachlesen.

Rücken Sie die Schule in ein positives Licht

Denken Sie mal an Ihre eigene Schulzeit zurück: Sicher gab es einen Lehrer, mit dem Sie nicht klar gekommen sind. Oder ein Fach, das Sie gehasst haben. Solche negativen Erinnerungen dürfen Sie aber auf keinen Fall auf Ihr Kind übertragen. Nehmen Sie ihm stattdessen seine Bedenken.

Stellen Sie die Schule als das dar, was sie sein soll: Einen Ort, an dem man täglich spannende Dinge lernt und auf viele neue Freunde trifft.

Wenn Ihr Kind die neue Aufgabe mit einem positiven Gefühl angeht, fällt ihm das Lernen deutlich leichter. Mit eventuellen Rückschlägen oder nicht so schönen Erlebnissen beschäftigen Sie sich besser erst, wenn sie tatsächlich eingetreten sind.

Üben Sie gemeinsam den Schulweg

Nicht nur die Schule an sich, sondern auch der Weg dorthin ist für Ihr Kind insbesondere am Schulanfang neu und nicht ungefährlich. Üben Sie ihn deshalb an den Tagen vor der Einschulung gemeinsam.

Wichtig ist dabei, dass Sie ihr Kind zwar auf die Gefahren hinweisen und ihm das richtige Verhalten aufzeigen; gleichzeitig müssen Sie ihm aber vermitteln, dass Sie ihm vertrauen und es den Weg auf jeden Fall auch alleine zurücklegen kann.

Auch wenn es mit dem Bus zu Schule fährt, sollten Sie ihm gewisse Regeln an die Hand geben.

Fragen Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter auch nach seiner/ihrer Einschätzung. Kinder haben nicht nur wegen ihrer Größe auf viele Situationen einen eigenen Blickwinkel. Dem sollten Sie auf jeden Fall Rechnung tragen.

Besorgen Sie geeignete Schulsachen

Das Wichtigste auch für die Zeit nach dem Schulanfang ist natürlich der Schulranzen. Der soll bequem zu tragen und vor allem so leicht wie möglich sein. Dennoch muss er genügend Platz bieten. Gerade an langen Schultagen braucht Ihr Kind oft viele Bücher und Hefte.

Apropos Hefte: Auch von denen werden Sie einige besorgen müssen. Lassen Sie ihrem Kind beim Design freie Wahl, achten Sie aber darauf, dass Sie welche aus Recyclingpapier besorgen. Das Thema Umweltschutz wird immer wichtiger, und so können Sie ihrem Nachwuchs zeigen, dass jeder noch so kleine Beitrag dazu von großer Wichtigkeit ist.

Auf Umweltverträglichkeit sollten Sie auch bei Malfarben achten. Das bedeutet zwar etwas höhere Kosten, schützt aber letztlich auch Ihr Kind. Die Weichmacher, die in billigen Farben enthalten sind, sind nämlich alles andere als gesund.

Machen Sie die Einschulung als Schulanfang zu einem besonderen Tag

Natürlich darf am Schulanfang eine gut bestückte Schultüte nicht fehlen. Sie wird ein besonderer Hingucker, wenn Sie sie gemeinsam mit Ihrem Kind basteln. Neben den fast schon obligatorischen Süßigkeiten sollte Ihr Sohn oder Ihre Tochter darin auch andere kleine Geschenke finden – am besten mit direktem Bezug zur Schule.

Da Ihr Kind in seiner neuen Klasse viele neue Bekanntschaften machen wird, eignet sich ein Freundschaftsbuch sehr gut. Darin können sich alle Klassenkameraden – und auch die Lehrer – mit einem persönlichen Steckbrief verewigen. Das ist eine tolle Erinnerung für später. Eine Vorlage für ein solches Buch können Sie hier herunterladen.

Für Ihr Kind ist die Einschulung ohnehin ein großes Ereignis. Zeigen Sie ihm, dass es auch für Sie etwas Tolles ist, dass Ihr Sprössling in die Schule kommt. Machen Sie zur Erinnerung Fotos und vermitteln Sie Ihrem Kind, wie stolz Sie auf es sind. Auch das trägt dazu bei, dass es ohne Angst und mit einem guten Gefühl in seine Schullaufbahn startet.

Sicher und selbstbewusst auf dem Schulweg

Der Schulweg ist eine der ersten Hürden, die ein Kind bei Schulbeginn zu bewältigen hat. Damit Kinder ihn angstfrei und selbstbewusst zurücklegen können, ist es nötig, sie gut auf diese neue Herausforderung vorzubereiten.

Den Schulweg vorher erkunden

Sicherer Schulweg
Bereiten Sie Ihr Kind auf den Schulweg vor

Prinzipiell ist es ratsam, Kinder nicht allein zur Schule laufen zu lassen. Vielleicht gibt es im Umfeld Kinder, die denselben Schulweg haben, so dass sie gemeinsam in einer Gruppe laufen können.

Bevor die Schule losgeht, sollte man den Schulweg auf jeden Fall mit seinem Kind abgehen, es auf Gefahrenquellen der Strecke hinweisen und nach Lösungsmöglichkeiten für schwierige Verkehrssituationen suchen – besser einen kleinen Umweg gehen, dafür aber bei der Ampel über die Straße!

Das Gleiche gilt natürlich auch für Kinder, die den Bus nehmen müssen, auch hier sollte der Schulweg schon vor Schuleintritt bekannt sein.

Schulwegspiele

Eltern sollten weiterhin darauf achten, dass Kinder entsprechend der Witterung angezogen sind. Reflektoren schützen sie bei schlechter Sicht vor Unfällen auf dem Schulweg, ebenso sollte auch beim Kauf des Schulranzens darauf geachtete werden, dass dieser mit Reflektoren ausgestattet ist.

Bevor es dann nach dem Sommer mit der Schule losgeht, kann man neben dem Abgehen des Schulweges auch auf andere Hilfsmittel zurückgreifen. Gerade zu dem Thema Verkehrserziehung und Schulweg gibt es jede Menge pädagogisch wertvolle Spiele, die das Verhalten der Kinder im Straßenverkehr trainieren.

Hier lohnt sich eine entsprechende Suche im Internet!