E-Zigarette – Dampfen in den eigenen 4 Wänden

Geschätzte Lesedauer 2 Minuten

Raucher kennen das Problem: Draußen ist es nasskalt und ungemütlich – da raucht es sich doch viel gemütlicher drinnen auf der Couch. Was davon bleibt, sind der Geruch nach kaltem Rauch im Teppich oder Sofa, gelbe Gardinen und Wände. Wenn es einen selbst nicht stört, stört es nichtrauchende Familienmitglieder oder Besucher. Aber wie verhält es sich damit beim Dampfen? Und was sagt der Rauchmelder dazu?

Belästigung und Verfärbungen adé

Dampfen einer E-Zigarette
E-Zigarette in den eigenen vier Wänden dampfen

Abgesehen von den gesundheitlichen Aspekten hat das Dampfen noch einen weiteren großen Vorteil: Dampf riecht man nicht – zumindest nicht lange. Ein besonders intensives Aroma wird man sicher wahrnehmen, wenn jemand im gleichen Raum dampft, aber schon nach kurzer Zeit ist der Duft verflogen.

Die chemische Zusammensetzung des Dampfes sorgt dafür, dass der „Geruch“ der Aromen nicht an Stoffen haften bleibt. Zudem dampft die E-Zigarette nur bei ihrer Aktivierung, im Gegensatz zur Tabakzigarette, welche permanent verbrennt und qualmt. „E-Zigarette – Dampfen in den eigenen 4 Wänden“ weiterlesen