Bücher lesen – kein altmodischer Zeitvertreib

Geschätzte Lesedauer 2 Minuten

Wenn es wegen des schlechten Wetters im Freien keine Möglichkeiten zur Beschäftigung gibt, ist dies eine gute Gelegenheit, mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen.

Einfach mal wieder ein Buch lesen

Bücher Lesen im Winter
Bücher lesen bedeutet Gemütlichkeit

Die langen Winter-Abende sind prädestiniert dafür, mit einer guten Geschichte den stressigen Alltag einmal zu vergessen.

Ob Sie Ihr Wissen mit einer Fachlektüre erweitern oder mit einem Roman in eine Fantasiewelt eintauchen – lesen ist gut und tut gut.

Fünf gute Gründe, warum Lesen sich lohnt

Lesen wirkt entspannend

Während Sie in einem guten Buch schmökern, steigt Ihr Wohlbefinden. Eine gemütliche Atmosphäre, zum Beispiel in der Badewanne oder auf der Couch, unterstützt dieses zusätzlich. Lesen ist eine hervorragende Methode, um negative Gedanken zu verbannen.

Lesen löst Glücksgefühle aus

Wer sich für eine gewisse Zeit in eine spannende Lektüre vertieft, entflieht der Wirklichkeit und den damit oft verbundenen Sorgen. Welch Wohltat für unsere Seele! Einsame Menschen fühlen sich in diesen Momenten weniger allein, weil sie sich mit den im Buch vorkommenden Personen und der Geschichte verbunden fühlen. Dieser Prozess wirkt sich positiv auf die eigene Stimmung aus.

Lesen entschleunigt

Tagtäglich sind wir einer regelrechten Informationsflut ausgesetzt. Unser Gehirn muss viele neue Eindrücke verarbeiten. Der moderne Mensch muss im Alltag dazu in der Lage sein, mehrere Dinge gleichzeitig zu erledigen. Beim Lesen richten wir unseren Fokus ausschließlich auf ein Thema, können uns voll und ganz darauf konzentrieren und den Moment genießen.

Lesen vermittelt Wissen

Dass Lesen bildet, ist eine unumstrittene Tatsache. Ganz automatisch nehmen Sie beim Lesen Wissen auf. Sowohl die Allgemeinbildung als auch die Rechtschreibung und das Sprachgefühl verbessern sich.

Lesen macht attraktiv

Nein, einen schöneren Körper bekommt man durch Lesen wohl nicht. Fakt ist aber, dass einem lesenden Menschen nie der Gesprächsstoff ausgeht. Dies kann sowohl im Privatleben als auch im Job hilfreich sein. Wer über interessante Themen berichten kann, die er kürzlich gelesen hat, wird schnell neue Kontakte knüpfen.

Was ist besser – das gute alte Buch oder das moderne Tablet?

Immer mehr Leser nutzen digitale Varianten wie Tablets oder eBook-Reader, um Bücher zu lesen. Aber auch das Buch aus Papier hat nach wie vor viele Fans. Diese beschreiben das Lesen eines klassischen Buches als besonderes Erlebnis, egal ob es sich dabei um das Auf- und Zuklappen des Werkes oder das Umblättern der Seiten handelt.

Sie halten etwas in der Hand, und das kann je nach Umfang der Geschichte richtig schwer sein. Für die einen ein Vorteil, für die anderen nicht.

Welche Variante letztendlich die beste ist, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Die digitalen Geräte haben den Vorteil, dass sie leicht sind und sich darin gleich mehrere Bücher abspeichern lassen.

Wenn das Gerät einen Internetzugang hat, lassen sich auch problemlos weitere Informationsmedien wie Onlinezeitungen oder Blogs aufrufen. Zudem können Filme angeschaut und sonstige interaktive Inhalte genutzt werden. Wer aber den klassischen Lesegenuss nicht missen möchte, kann ebenfalls auf eine Vielzahl an interessanten Büchern zurückgreifen.

Der kleine Drache Kokosnuss

Geschätzte Lesedauer 1 Minute

Wer ist der kleine Drache Kokosnuss?

Der kleine Drache Kokosnuss
Der Kleine Drache Kokosnuss von Ingo Siegner

„Der kleine Drache Kokosnuss“ ist eine beliebte Buchserie von Ingo Siegner, die vor allem Kinder ab sechs Jahren begeistert.

Die Figur des kleinen Drachens ist zum einen besonders liebenswert – er ist schlau, neugierig und mutig –, zum anderen erlebt er jede Menge spannender Abenteuer, sodass in jedem neuen Band eine weitere tolle Geschichte steckt.

Da Kinder Buchreihen mit immer gleichen Helden lieben, ist Der kleine Drache Kokosnuss wunderbar zum Start ins Lesevergnügen geeignet.

Außerdem hat der kleine Drache Kokosnuss so gar nichts Furcht Einflößendes an sich, sodass er allen Kindern, Jungen wie Mädchen, Mutigen wie Ängstlichen sofort ans Herz wächst.

Lesen lernen mit dem kleinen Drachen Kokosnuss

„Der kleine Drache Kokosnuss“ bietet Kindern ab sechs Jahren eine extragroße Schrift, die den Lesestart erleichtert. Neben der einfachen Schrift sind auch die wunderschönen Bilder erwähnenswert, die natürlich das Leseerlebnis noch bunter und fantasievoller machen. Kinder können regelrecht in der Welt des kleinen Drachen Kokosnuss abtauchen und sich mit ihm in immer neue Abenteuer stürzen.

Dabei geht es nach Atlantis, zu den Indianern oder Piraten, ins Weltall, zu den Wikingern oder auch ins Spukschloss.

Für Lesemuffel gilt folgende Regel: Immer abwechselnd die Seiten lesen. Erst das Kind, dann ein Elternteil – und die Geschichten vom kleinen Drachen Kokosnuss sind so schön, dass auch jüngere Geschwisterkinder schon mithören und -schauen können.

Gebrauchte Bücher verkaufen

Geschätzte Lesedauer 2 Minuten

Bücher kommen so gut wie überall zum Einsatz – ob bei der Arbeit, oder in der Freizeit; ob im Kinderzimmer, oder in der Universitätsbibliothek. Bei all ihrer Nützlichkeit ist es nur logisch, dass sie sich schneller ansammeln, als uns manchmal recht ist. Ehe wir uns versehen stapeln sie sich und wir wissen nicht mehr wohin mit ihnen.

Bücher gebraucht verkaufen – aber wie?

Gebrauchte Bücher verkaufen
Gebrauchte Bücher online verkaufen

Bevor Ihre Bücher in diesem Fall jedoch unnötigen Platz einnehmen und in Umzugskartons verstauben, bietet buecherverkaufen24.net Ihnen die Möglichkeit, Ihre Bücher simpel, ohne Komplikationen und lange Suchen nach potenziellen Ankäufern, Trödelmarktständen oder Höchstbietenden auf eBay zu verkaufen. So sparen Sie sich wertvolle Zeit und anstrengende Mühe beim Verkauf ihrer Bücher.

WERBUNG

Dabei profitieren Sie von einer Datenbank mehrerer Ankaufportale.

Buecherverkaufen24.net listet Ihnen alle wichtigen Eigenschaften der Portale in einer übersichtlichen Ansicht auf. So gewinnen sie einen Überblick über das Preisniveau der einzelnen Ankäufer, sowie über deren Versandstrategien, die Auszahlungsmethoden, mögliche Mindestbeträge oder weitere Besonderheiten, wie etwa deren Genauigkeit bei der Überprüfung eingeschickter Bücher, der verschiedenen Portale. Selbstverständlich haben Sie dabei immer die Möglichkeit, über Links frei nach Ihrem Wunsch mehr Informationen über die einzelnen Anbieter einzuholen.

In diesem Zusammenhang verschafft Ihnen buecherverkaufen24.net ebenso einen Einblick in verschiedene Tests der unterschiedlichen Ankaufportale, inklsuive Ranking und Videoberichterstattung. Darüber hinaus stellt Ihnen buecherverkaufen.net eine Checkliste und eine Praxisanleitung zum Bücherverkauf zur Verfügung, um Ihnen weitere Umstände zu ersparen.

Anhand dieser Praxisanleitung soll es jedem gelingen können, den Bücherverkauf über Ankaufportale problemlos und unkompliziert abzuwickeln. Außerdem dienen die Praxisanleitung und die Checkliste Aufklärung darüber, was die Bedingung einer Bücherverkaufs über das Internet sind und welche Bücher verkauft werden können, oder aber nicht zum Verkauf geeignet sind.

Ergänzend dazu finden Sie auf der Website einen Ratgeber vor, der sämtliche Themen rund um die Frage, wie man über das Internet Bücher verkaufen kann, abdeckt. So widmet er sich etwa dem Verkauf von E-Books und Hörspielen, dem Verkauf von Bücher über Apps, oder aber auch dem Weg eines einzelnen Verkaufpaketes.

Zusammen mit der Rubrik „Häufige Fragen“, gibt der Ratgeber also Antworten auf sämtliche Fragen, die beim Bücherverkauf und ähnlichen Angelegenheiten aufkommen können und versucht somit Klarheit über die Möglichkeiten des Bücherverkaufs im Internet zu schaffen. Vor Allem Neulingen in diesem Gebiet ist damit, insbesondere mit dem Reiter „Häufige Fragen“, sehr geholfen.

Des Weiteren schafft es die Seite mit einer Suchfunktion, einem leicht verständlichem Userinterface und einem stichwort-basiertem Glossar große Übersichtlichkeit und leichte Bedienbarkeit zu gewährleisten – erneut eine Maßnahme, die zu höchstmöglicher Effizienz, bequemer Unkomplizierter und angenehmer Einfachheit beim Verkauf Ihrer Bücher führen soll.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass buecherverkaufen24.net mit Hilfe verschiedenster Funktionen, dem lästigen Problem des Bücherverkaufs Abhilfe verschafft. Dabei setzt die Seite vor Allem auf Verständlichkeit, Unkompliziertheit und Einfachheit. Dies erspart Ihnen wertvolle Zeit und unnötige Mühe und erleichtert womöglich Ihre Bücherregale. Mögen Sie nie wieder Bücher haben, die Sie nicht mehr haben wollen!

Führen All-Age-Romane zu einer infantilen Gesellschaft?

Geschätzte Lesedauer 1 Minute

All-Age-Romane, ­ dieser Trend boomt. Zunächst fing es harmlos an. Nur vereinzelt wurden Bücher von zwei Generationen gelesen. Die unendliche Geschichte oder Momo zum Beispiel oder Der kleine Prinz.

All-Age-Romane und wieso Mutter und Tochter dasselbe Buch lesen

All-Age-Romane
All-age-Romane: Wenn Mutter und Tochter das gleich Buch lesen

Als Harry Potter in die Buchläden kam, war es dann geschehen. Mütter und auch Väter griffen zunächst heimlich, dann jedoch schon sehr bald ganz offensichtlich ebenfalls zu der Literatur ihrer Kinder. Und hatten dabei Spaß.

So viel Spaß, dass auch All-Age-Romane wie Tintenherz und die BISS-Trilogie den Weg in die elterlichen Hände beziehungsweise Köpfe fanden. Denn darum geht es schließlich: um ein Abenteuer im Kopf, eine günstige Urlaubsreise zwischen zwei Buchdeckeln.

All-Age-Romane werden offiziell für Erwachsene bis vierzig Jahre geschrieben. Bis zu diesem Alter, glaubt jedenfalls die Medienindustrie, tauchen Menschen gerne in eine fantastische Welt ein, lesen lieber von einfach strukturierten Gut-Böse-Figuren, als sich mit komplexen Charakteren abzugeben.

All-Age-Romane ­ nur ein Phänomen einer komplizierten Gesellschaft?

Verdummt eine Gesellschaft, in der selbst Erwachsene Jugendromane lesen? Wenn man bedenkt, dass früher die Hälfte der Bevölkerung überhaupt nicht lesen konnte, muss man diesen Vorwurf gegenüber den All-Age-Romanen fallen lassen.

Aber worin liegt der Reiz? In England gab es nie einen so großen Unterschied zwischen Erwachsenen- und Jugendliteratur, daher fällt der Trend All-Age-Roman dort weniger auf.

Ist uns Deutschen das Leben vielleicht zu kompliziert geworden, um uns in unserer Freizeit noch mit Hochgeistigem zu beschäftigen? Greifen wir deswegen nach Einfachem, nach Fantastischem? Oder ist in unserer Gesellschaft alles zu erklärbar geworden?

All-Age-Romane sind meist fantastischer Natur, ein Stück Mystik in einer sehr technischen Welt, die alles möglich macht, aber ihr Geheimnis verloren hat.