Bücher lesen – kein altmodischer Zeitvertreib

Wenn es wegen des schlechten Wetters im Freien keine Möglichkeiten zur Beschäftigung gibt, ist dies eine gute Gelegenheit, mal wieder ein Buch in die Hand zu nehmen.

Einfach mal wieder ein Buch lesen

Bücher Lesen im Winter
Bücher lesen bedeutet Gemütlichkeit

Die langen Winter-Abende sind prädestiniert dafür, mit einer guten Geschichte den stressigen Alltag einmal zu vergessen.

Ob Sie Ihr Wissen mit einer Fachlektüre erweitern oder mit einem Roman in eine Fantasiewelt eintauchen – lesen ist gut und tut gut.

Fünf gute Gründe, warum Lesen sich lohnt

Lesen wirkt entspannend

Während Sie in einem guten Buch schmökern, steigt Ihr Wohlbefinden. Eine gemütliche Atmosphäre, zum Beispiel in der Badewanne oder auf der Couch, unterstützt dieses zusätzlich. Lesen ist eine hervorragende Methode, um negative Gedanken zu verbannen.

Lesen löst Glücksgefühle aus

Wer sich für eine gewisse Zeit in eine spannende Lektüre vertieft, entflieht der Wirklichkeit und den damit oft verbundenen Sorgen. Welch Wohltat für unsere Seele! Einsame Menschen fühlen sich in diesen Momenten weniger allein, weil sie sich mit den im Buch vorkommenden Personen und der Geschichte verbunden fühlen. Dieser Prozess wirkt sich positiv auf die eigene Stimmung aus.

Lesen entschleunigt

Tagtäglich sind wir einer regelrechten Informationsflut ausgesetzt. Unser Gehirn muss viele neue Eindrücke verarbeiten. Der moderne Mensch muss im Alltag dazu in der Lage sein, mehrere Dinge gleichzeitig zu erledigen. Beim Lesen richten wir unseren Fokus ausschließlich auf ein Thema, können uns voll und ganz darauf konzentrieren und den Moment genießen.

Lesen vermittelt Wissen

Dass Lesen bildet, ist eine unumstrittene Tatsache. Ganz automatisch nehmen Sie beim Lesen Wissen auf. Sowohl die Allgemeinbildung als auch die Rechtschreibung und das Sprachgefühl verbessern sich.

Lesen macht attraktiv

Nein, einen schöneren Körper bekommt man durch Lesen wohl nicht. Fakt ist aber, dass einem lesenden Menschen nie der Gesprächsstoff ausgeht. Dies kann sowohl im Privatleben als auch im Job hilfreich sein. Wer über interessante Themen berichten kann, die er kürzlich gelesen hat, wird schnell neue Kontakte knüpfen.

Was ist besser – das gute alte Buch oder das moderne Tablet?

Immer mehr Leser nutzen digitale Varianten wie Tablets oder eBook-Reader, um Bücher zu lesen. Aber auch das Buch aus Papier hat nach wie vor viele Fans. Diese beschreiben das Lesen eines klassischen Buches als besonderes Erlebnis, egal ob es sich dabei um das Auf- und Zuklappen des Werkes oder das Umblättern der Seiten handelt.

Sie halten etwas in der Hand, und das kann je nach Umfang der Geschichte richtig schwer sein. Für die einen ein Vorteil, für die anderen nicht.

Welche Variante letztendlich die beste ist, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Die digitalen Geräte haben den Vorteil, dass sie leicht sind und sich darin gleich mehrere Bücher abspeichern lassen.

Wenn das Gerät einen Internetzugang hat, lassen sich auch problemlos weitere Informationsmedien wie Onlinezeitungen oder Blogs aufrufen. Zudem können Filme angeschaut und sonstige interaktive Inhalte genutzt werden. Wer aber den klassischen Lesegenuss nicht missen möchte, kann ebenfalls auf eine Vielzahl an interessanten Büchern zurückgreifen.

Der kleine Drache Kokosnuss

Wer ist der kleine Drache Kokosnuss?

Der kleine Drache Kokosnuss
Der Kleine Drache Kokosnuss von Ingo Siegner

„Der kleine Drache Kokosnuss“ ist eine beliebte Buchserie von Ingo Siegner, die vor allem Kinder ab sechs Jahren begeistert.

Die Figur des kleinen Drachens ist zum einen besonders liebenswert – er ist schlau, neugierig und mutig –, zum anderen erlebt er jede Menge spannender Abenteuer, sodass in jedem neuen Band eine weitere tolle Geschichte steckt.

Da Kinder Buchreihen mit immer gleichen Helden lieben, ist Der kleine Drache Kokosnuss wunderbar zum Start ins Lesevergnügen geeignet.

Außerdem hat der kleine Drache Kokosnuss so gar nichts Furcht Einflößendes an sich, sodass er allen Kindern, Jungen wie Mädchen, Mutigen wie Ängstlichen sofort ans Herz wächst.

Lesen lernen mit dem kleinen Drachen Kokosnuss

„Der kleine Drache Kokosnuss“ bietet Kindern ab sechs Jahren eine extragroße Schrift, die den Lesestart erleichtert. Neben der einfachen Schrift sind auch die wunderschönen Bilder erwähnenswert, die natürlich das Leseerlebnis noch bunter und fantasievoller machen. Kinder können regelrecht in der Welt des kleinen Drachen Kokosnuss abtauchen und sich mit ihm in immer neue Abenteuer stürzen.

Dabei geht es nach Atlantis, zu den Indianern oder Piraten, ins Weltall, zu den Wikingern oder auch ins Spukschloss.

Für Lesemuffel gilt folgende Regel: Immer abwechselnd die Seiten lesen. Erst das Kind, dann ein Elternteil – und die Geschichten vom kleinen Drachen Kokosnuss sind so schön, dass auch jüngere Geschwisterkinder schon mithören und -schauen können.