Sternschnuppen im Mai 2017 – Warum gerade jetzt?

Endlich ist es wieder soweit – Sternschnuppen fliegen zahlreich über unsere Köpfe hinweg und hoffentlich spielt uns auch das Wetter im Mai in die Karten. Denn dann stehen uns romantische Sternschnuppen Abende nichts mehr im Wege.

Doch was genau sind Sternschnuppen überhaupt, warum sind sie dieses Jahr im Mai so zahlreich am Himmel zu beobachten und wann genau kann man die meisten Sternschnuppen sehen?

Was sind Sternschnuppen?

Sternschnuppen erleben
Sternschnuppen sind ein Erlebnis für Jedermann

Sternschnuppen sind leider keine winzigen Sternchen, auf denen das Sandmännchen fröhlich seine Bahnen zieht. Es ist weitaus unromantischer als viele denken, denn Sternschnuppen sind lediglich Weltraummüll.

An der Erde vorbeifliegende Meteore oder größere Gesteine lassen ständig winzige Brocken davon abfallen, welche natürlich nicht alle Richtung Erde fliegen.

In der Regel sind die Sternschnuppen auch nur wenige Millimeter groß, eher wie kleine Sandkörner. Und sie sind es auch nicht, die wir als Sternschnuppe wahrnehmen.

Vielmehr nehmen wir für einen kurzen Augenblick die enorme Geschwindigkeit wahr, mit der die kleinen Meteore in unsere Atmosphäre eindringen. Genauer gesagt treffen diese mit etwa 80 Kilometer pro Sekunde auf diese ein.

Dies entspricht etwa einer Geschwindigkeit von 2000 Kilometern pro Stunde, also für uns Menschen unvorstellbar schnell. Da unsere Atmosphäre in diesem Bereich sehr kalt ist (kleine Eiskristalle), trifft letztendlich heißer Meteorit (da sehr schnell) auf kleine Eiskristalle.

Der Effekt – verglühende und leicht explodierende Effekte, die wir als Sternschnuppe wahrnehmen.

Wann und wo sieht man die meisten Sternschnuppen?

Am fünften und sechsten Mai sollten Sternschnuppen-Liebhaber ihre Wünsche sammeln und in diesen Nächten loswerden. Denn dann kann man etwa mit 60-80 Sternschnuppen pro Stunde rechnen, von denen wir beispielsweise in Bayern nur etwa 10 Stück pro Stunde sehen werden.

Und das leider auch nur in den frühen Morgenstunden ab etwa drei Uhr bis fünf Uhr früh. Dann wird es zu hell und wir sehen das Tagesspektakel leider nicht.

Wer sich beispielsweise gerade in Spanien oder Süditalien aufhält, der dürfte ein noch besseres Bild erhaschen.

Wer es zu den genannten Daten nicht schafft oder aber das Wetter die Sicht auf die Sternschnuppen verhindert, der muss nicht traurig sein, denn die Sternschnuppenschauer sind noch bis fast Ende Mai zu sehen, wenn auch nicht so zahlreich wie in der Nacht zum 5 oder 6 Mai.

Vielen Dank für Ihren Kommentar!