Die richtige Kleidung im Winter

Im Winter zu wandern ist ein einmaliges Erlebnis. Vor allem dann, wenn Schnee liegt und neue Gebiete erkundet werden. Hier ergeben sich einzigartige Licht- und Schattenspiele und das Glänzen des Schnees sorgt für eine erholsame Atmosphäre. Aber die schönste Umwelt kann nur genossen werden, wenn bei der Wanderung die passende Bekleidung getragen wird.

Der folgende Text gibt hierzu 5 nützliche Tipps und erläutert, worauf es bei der Wahl der Kleidung zu achten gilt.

Die richtige Kleidung beim Wandern im Winter

Tipp 1: Schuhe

Im Winter wandern mit passender Kleidung
Mit der richtigen Kleidung wird die Winterwanderung zum Vergnügen

Mit das wichtigste Kleidungsstück auf einer Winterwanderung sind stabile, wasserabweisende und auch kälteresistente Schuhe. Sie sollte möglichst robust sein, um auch rutschige Untergründe bewältigen zu können.

Die Sohle sollte idealerweise ein griffiges und steifes Gummiprofil aufweisen, um bei Eis und Schnee dennoch gut wandern zu können. Wanderschuhe sollte unbedingt auch atmungsaktiv sein, um den Schweiß nach außen wegzuleiten.

Nach der Wanderung werden die Schuhe am Abend stets ausgestopft und trocknen gelassen, jedoch nicht auf einem Heizkörper, da sie sonst spröde werden könnten.

Hier noch ein kleiner Tipp für den Einkauf neuer Wanderschuhe für den Winter: Sie sollten den Zehen vorne etwas Freiraum bieten aber es sollte dennoch ein idealer Fersensitz gegeben sein. Ungefähr 1 cm reicht als Zehenplatz aus, damit es zu keinem Rutschen oder Scheuern kommt.

Tipp 2: Die Socken

Fast genauso wichtig wie die Schuhe sind die Socken, wenn es um die richtige Kleidung im Winter beim Wandern geht. Modelle aus Baumwolle eignen sich hierfür eher weniger, da sie Feuchtigkeit ansaugen.

Besser ist hierfür Schurwolle geeignet, teilweise auch in Kombination mit Synthetikfasern. Diese Mischung ermöglicht eine bessere Abriebfestigkeit und auch die Maschinenwaschbarkeit. Zudem können diese Socken vor frühzeitiger Ermüdung schützen, da die Füße besser klimatisiert werden. Des Weiteren beugen sie Blasen vor, da es weniger Reibungsstellen gibt als bei anderen Socken.

Tipp 3: Bekleidung nach dem Zwiebelprinzip

Bei der richtigen Kleidung im Winter sollte nach dem sogenannten Zwiebelprinzip vorgegangen werden. Hierbei finden mehrere Schichten Anwendung, um eine optimale Klimatisierung, sowohl was Kälte und auch was Wärme angeht, erreichen zu können.

Die Unterwäsche sollte warm und auch atmungsaktiv sein. Die Schicht, die direkt auf die Haut gezogen wird, muss aus speziellen Funktionstextilien bestehen, wie zum Beispiel ein T-Shirt aus Kunstfaser. Als zweite Lage eignet sich ein wärmender, winddichter und auch wasserabweisender Fleece. Dieser ist in der Lage den Schweiß ideal nach außen zu transportieren.

Zu guter Letzt wird als äußere Schicht eine funktionelle Jacke, die ebenfalls Wasser abweist, getragen. Auch sie sollte atmungsaktiv sein, um den Schweiß nach außen zu leiten. Sehr hilfreich kann auch eine ausziehbare Kapuze sein, um auch bei Wind und Regen einen idealen Schutz zu erhalten.

Tipp 4: Die Hose

Eine Jeans gehört nicht zu der richtigen Kleidung im Winter. Denn wenn diese einmal nass geworden ist, dauert es sehr lange, bis sie wieder getrocknet ist. Die Hose sollte vor Nässe schützen, den Wind so gut es geht vom Körper abhalten und diesen zudem auch noch wärmen.

Sehr gut geeignet sind Ski- oder Snowboardhosen und auch funktionelle Berghosen. Schön ist es, wenn diese dehnbar sind und somit eine möglichst ideale Bewegungsfreiheit ermöglichen. Wenn es draußen sehr kalt ist, sollte unter der Hose noch eine lange Unterhose aus Kunstfaser oder wahlweise auch Baumwolle getragen werden.

Tipp 5: Nützliche Kleidungsstücke

Wenn über die richtige Kleidung im Winter gesprochen wird, dürfen auch diverse Hilfsmittel nicht fehlen. Hierzu gehören zum Beispiel eine Mütze, Handschuhe und ein Schal. Sehr zu empfehlen sind Fäustlinge, die ideal gegen die Kälte schützen.

Stirnbänder können alternativ zu der Mütze getragen werden. Allerdings nur bei milden Temperaturen, da der Großteil des Kopfes frei ist und dementsprechend bei sehr kaltem Wetter frieren würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.