ACHTUNG: Lesen gefährdet die Dummheit

Kinder lieben es, etwas vorgelesen zu bekommen. Was gibt es Spannenderes, als in fremde Welten einzutauchen, aufregende Abenteuer zu erleben oder bei witzigen Geschichten mitzulachen? Eltern, die vorlesen, können dadurch in ihren Kindern früh die Begeisterung für Bücher wecken.

Lesen bildet – Vorlesen auch!

So machen sie Lust aufs spätere eigenständige Lesen. Aber Vorlesen kann noch mehr bewirken – es ist sozusagen eine Schule fürs Leben. Kinder, denen vorgelesen wird, haben viel davon.

Lesen bildet - Vorlesen auch!
Lesen bildet – Vorlesen auch!

Vorlesen regt die Phantasie an, ist gut für die Konzentrationsfähigkeit und bietet Kindern Erfahrungen, die über ihren eigenen, alltäglichen Erfahrungshorizont hinausgehen.

Die kindliche Sozialkompetenz profitiert ungemein, wenn Eltern ihren Kindern vorlesen. Vor allem aber ist Vorlesen eine hervorragende Möglichkeit, die Sprachkompetenz von Kindern zu erhöhen.

Vorlesen für die Sprachkompetenz

Um sprechen zu lernen, braucht das Gehirn des Kindes Anreize. Die bekommt es, wenn wir mit Kindern sprechen – oder ihnen vorlesen. Durch das Hören der Geschichten vergrößert sich der Wortschatz der Kinder, und es macht erste Erfahrungen mit den Bedeutungen der Wörter und der Sprache. „ACHTUNG: Lesen gefährdet die Dummheit“ weiterlesen

Dystopien auf dem Vormarsch – warum eigentlich?

Die Dystopie ist eine düstere Zukunftsvision und steht damit im krassen Gegensatz zur Utopie. Derzeit floriert das Geschäft mit der Dystopie, Bücher und Filme wie die Tribute von Panem oder Die Bestimmung machen deutlich, wie sehr der Wunsch nach solchen Geschichten in den Köpfen der Menschen herumspukt.

Warum brauchen wir Dystopien?

Dystopie
Warum sind Dystopien auf dem Vormarsch

Aber warum? Ganz sicher ist: in Ländern, in denen es sozial weniger gerecht zugeht, steht die Dystopie nicht allzu hoch im Kurs.

So ist diese Art der Erzählung eher etwas für reiche Industrienationen, in denen es an nichts mangelt.

Haben wir uns zu weit von der Vergangenheit entfernt? Die Generation, die Dystopien liest, hat keine Kriege miterlebt, hat die Gewalt nicht hautnah erfahren oder Angehörige verloren. Grausamkeiten wie im Dritten Reich oder bei der Französischen Revolution übertreffen fast jede Dystopie noch an Härte – trotzdem wollen wir nichts mehr davon hören, als wären sie uns langweilig geworden. „Dystopien auf dem Vormarsch – warum eigentlich?“ weiterlesen