Immunsystem

Der Körper des Menschen muss immer wieder gegen Vieren oder auch Bakterien kämpfen. Das Immunsystem des Körpers soll dagegen schützen. Wenn das Immunsystem dagegen nicht wirklich einwandfrei funktioniert, dann kann es zu Allergien und Infekten kommen.

Das Immunsystem des Menschen

Das Immunsystem wird auch das Abwehrsystem des Menschen genannt und hilft dem Körper sich vor Krankheitserregern zu schützen.

Gesund Essen
Das Immunsystem stärken

Das Immunsystem des Menschen wird ständig von Bakterien, Viren, Pilzen oder auch Parasiten bedrängt. Der menschliche Körper kann sich normalerweise alleine dagegen wehren. Die Haut des Körpers, Schleimhäute, Haare und auch Flimmerhärchen, aber auch die Magenschleimhaut schützen vor den ersten Angriffen.

Das menschliche System besteht aus mechanischen Bestandteilen, Eiweißen und Zellen.

Wie funktioniert das Immunsystem des Menschen?

Durch die mechanische Barriere des menschlichen Körpers werden die ersten Erreger abgehalten. Schädlinge werden verscheucht oder können den Körper erst gar nicht erreichen. Sollten die Schädlinge diese Barriere allerdings überwinden, dann wird der nächste Schritt davon bestimmt, ob der Körper schon Kontakt mit dem Erreger hatte.

Bei einer ersten Infektion hat der Erreger bereits mit den Zellen Kontakt aufgenommen. Diese Zellen gehören zur angeborenen Immunabwehr und können deswegen die speziellen Merkmale von Erregern erkennen. Sie können eventuelle Schädlinge in ihrem Inneren verschließen und werden deshalb auch Fresszellen genannt.

Die Abwehrzellen werden nun versuchen den Eindringling zu bekämpfen und abzutöten. Sie bilden aber auch Antikörper, die sich an den Eindringling klammern und diesen tatenunfähig machen.

Auch für andere Abwehrzellen wird der Eindringling gekennzeichnet. Wenn es sich um den ersten Kontakt, also Infektion, mit dem Eindringling handelt, bleiben die Antikörper bestehen. Durch eine neue Infektion ist eine schnellere Immunabwehr gesichert.

Wie kann man das Immunsystem positiv beeinflussen?

Viele Präparate, die angeblich das Immunsystem stärken sollen, sind nicht auf ihre Wirksamkeit überprüft worden. Nur die, die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit abgesegnet wurden, können die Wirksamkeit auch belegen.

Schlank im Schlaf, wer träumt nicht davon?
Ausreichend Schlafen hilft dem Immunsystem

Eine Impfung kann das Immunsystem stärken. Bei dieser Impfung werden dem Körper abgeschwächte oder getötete Erreger gespritzt. Damit wird der Körper aufgefordert eine Reaktion auf das Immunsystem anzustreben und Antikörper zu bilden.

Ein starkes Immunsystem wird durch einige Grundlagen unterstützt. Durch eine gesunde Ernährung und ausreichenden Schlaf, durch die Vermeidung von ständigen Stresssituationen und durch ausreichender Bewegung wird das Immunsystem gestärkt.

Was beeinflusst das Immunsystem negativ?

Natürlich wird das Immunsystem von Nikotin, Alkohol und Drogen in Mitleidenschaft gezogen. Eine ungesunde oder auch einseitige Ernährung , körperliche Erschöpfung und auch Stress wirken sich negativ auf das Immunsystem aus und können dem Körper Schaden zuführen.

Geschwächtes Immunsystem – Symptome und Ursachen

Das Abwehrsystem des menschlichen Körpers ist ein komplexes System von unterschiedlichen Organen und Blutzellen. Sie arbeiten miteinander, um Krankheiten im Körper zu vernichten oder zu bekämpfen. Das Immunsystem des menschlichen Körpers entwickelt sich in der Kindheit sehr langsam und baut im Alter, wie andere Organe auch, wieder ab. Ein geschwächtes Immunsystem bedeutet nicht, dass sich eine Krankheit im Körper entwickelt und der Körper krank ist. Ein nicht intaktes Immunsystem kann aber bedeuten, dass der Körper schneller krank wird und anfälliger auf Erreger reagiert.

Die Schadstoffe, die der Körper von Außen ausgesetzt ist, können unser Immunsystem schwächen. Aber auch Schlaflosigkeit, Genussmittel, Medikamente, Stress, Sonne, ungesunde Ernährung aber auch sportliche Höchstbelastungen, können das Immunsystem schwächen und dauerhaft schädigen.

Stoffwechselerkrankungen, Medikamente, Operationen und Therapien schwächen unser Immunsystem ebenfalls. Durch die Einnahme von Schmerzmitteln über einen längeren Zeitraum wird die Herstellung von speziellen Immunzellen erschwert.

Wie erkennt man ein geschwächtes Immunsystem?

Menschen mit einem anfälligen Immunsystem haben mehr Infekte als andere. Meist brauchen sie länger als andere um wieder gesund zu werden und haben auch stärker ausgeprägte Symptome der Krankheit. Sie sind auch dafür bekannt, dass sie mehrere Erkrankungen gleichzeitig haben.

Wie können Sie Ihr Immunsystem stärken?

Ihre Gesundheit braucht eine funktionstüchtige Abwehr. Ohne das Immunsystem könnten Krankheitskeime und Viren ungestört ihre Wirkung zeigen und den Körper krank machen. Dauerhafte und starke Abwehrkräfte aufzubauen ist eine langwierige Aufgabe. Viele Menschen glauben, dass Erkältungen nur in der kalten oder nassen Jahreszeit auftreten können. Die häufigsten Erkältungskrankheiten entstehen durch Viren, die sich nicht auf bestimmte Jahreszeiten festgelegt haben.

Gesund kochen für eine gute Figut
Gesund und figurbewusst kochen

Das Immunsystem von Menschen mit Über- aber auch mit Untergewicht arbeitet nicht so, wie bei einem Menschen mit normalem Gewicht.  Wichtig ist auch zu bedenken, wieviel man isst und nicht nur was man isst. Das Gewicht gleichbleibend zu halten, schützt auch gegen Viren und Bakterien.

Fitness für Ihr Immunsystem

Gesunde, vitaminreiche Ernährung, die mit Ballastoffen angereichert ist, wird Ihrem Immunsystem helfen. Versuchen Sie Genussmittel, wie Zigaretten und Alkohol, auf ein Minimum zu reduzieren oder ganz aufzuhören. Erholsamer Schlaf und regelmäßige Bewegung werden Ihrem Immunsystem helfen richtig zu funktionieren.

Solange die körpereigene Abwehr ohne Probleme funktioniert, solange bemerken wir sie überhaupt nicht. Aber, sobald das System Schwachstellen aufweist, arbeiten die Krankheitserreger mit allen Tricks. Versuchen Sie die Lücken in Ihrer Abwehr zu schließen.

Bei zu viel Alkoholkonsum setzt das Immunsystem für 24 Stunden aus, somit haben alle Krankheitserreger die Möglichkeit in den Körper einzudringen.

Was bedeutet Immunschwäche und Infektanfälligkeit?

Eine Infektionskrankheit wird durch besondere Erreger hervorgerufen, die auch als ansteckende Krankheit oder Infekt angesehen werden.

Infektionskrankheiten unterscheiden sich in einigen Punkten voneinander:
1. Man reagiert besonders stark auf Infekte und ist dadurch häufiger und länger krank.
2. Man wird häufiger von Erkältungen geplagt und ist damit anfälliger für Krankheiten.

Gesunde Lebensmittel mit Vitaminen
Vitamine und gesunde Ernährung

Zum Beispiel kann ein Vitaminmangel Schuld sein, dass die betroffenen Menschen anfälliger sind.

Dadurch, dass der Erkrankte ständig unter Halsschmerzen, Erkältung oder Schnupfen leidet, kann eine Infektanfälligkeit schnell wie eine Immunschwäche erscheinen. Eine Infektanfälligkeit betrifft häufig Kleine- oder Schulkinder.

Wenn das Immunsystem eines Menschen geschwächt ist, dann ist eine Infektanfälligkeit gegeben. Dadurch werden die Abwehrkräfte des Körpers, die Krankheitserreger nur noch langsamer und weniger wirkungsvoll abgeschirmt. Der Betroffene fühlt sich sehr oft müde und hat Kopfschmerzen.

Eine Infektanfälligkeit kann eine schon vorhandene Erkrankung durch die Schwere und auch durch die Länge der Erkrankung negativ beeinflussen. Dadurch kann eine einfache, leichte Erkältung unerwartete und bedrohliche Auswirkungen haben.

Eine Infektionskrankheit kann sich innerhalb weniger Stunden bemerkbar machen oder es vergehen Monate oder Jahre bis zum Ausbruch der Krankheit.

Um genau herauszufinden, um welche Art der Immunschwäche es sich handelt, muss der Arzt zwischen einer echten und scheinbaren Immunschwäche unterscheiden. Eine echte Immunschwäche ist z. B. AIDS oder eine Krebserkrankung.

Normalerweise verfügt der Mensch über genügend Funktionen zur Abwehr von Schadstoffen.
Ohne dieses Abwehrsystem des menschlichen Körpers würden die Schädlinge dem Menschen schwer zu schaffen machen.  Die Abwehrmöglichkeiten, die dem Körper zur Verfügung stehen, sind einmal die angeborene Immunabwehr und auf der anderen Seite die erworbene Immunabwehr.

Das Immunsystem hat die Aufgabe Erreger, die von außen in den Organismus des Menschen eindringen, abzutöten und das Eindringen zu verhindern. Das Abwehrsystem kann selbstständig veränderte oder auch krankhafte Zellen entdecken und entfernen. Durch die Reaktion entstehen Entzündungen, die dabei helfen können geschädigte Zellen zur beseitigen.

Das Immunsystem kann es schaffen, dass Erreger oder auch Tumorzellen abgetötet werden können und diesen entgegenwirken. Durch eine hohe Immunreaktion kann zum Beispiel eine Allergie ausgelöst werden. Nur wenn das Abwehrsystem gestört ist, kann es zu einer Krebsentwicklung kommen.

Das Immunsystem ist auch dafür verantwortlich, dass transplantierte Organe angenommen oder auch abgestoßen werden.

So können Sie Ihre Immunabwehr stärken

Wenn auch Sie denken, dass Sie ständig erkältet sind und Ihre Immunabwehr gestärkt werden muss, dann lassen Sie sich durch unsere Tipps motivieren.

Wir geben Ihnen die richtigen Anregungen, damit Sie Ihr Immunsystem wirkungsvoll stärken! Damit Sie nicht jedes Mal, wenn Sie einen lieben Menschen begrüßen, damit rechnen müssen, von einem Krankheitserreger angesteckt zu werden. Auch brauchen Sie keine Bedenken mehr zu haben, wenn Sie den Rolltreppenhandlauf anfassen.

1. Bewegung ist die beste Medizin

In einer Studie wurde bewiesen, dass körperlich aktive Menschen seltener an Infekten erkranken. Wer sich regelmäßig fit hält, erhöht die Aktivität bestimmter Immunzellen im menschlichen Körper. Gerade Ausdauersport soll die Infektanfälligkeit im Winter reduzieren. Das Beste für den Körper wäre Nordic-Walking oder Fahrradfahren und das mindestens drei Mal die Woche.

Dabei ist es ganz wichtig, den Körper nicht zu überlasten, denn dadurch wird wiederum das Immunsystem geschwächt. Erholungspausen sind bei jeder körperlichen Bewegung sehr wichtig.

2. Erholsamer Schlaf

Menschen, die über einen längeren Zeitraum schlecht oder wenig schlafen, sind besonders anfällig für Infektionen. Eine Studie hat gezeigt, dass Immunzellen nachts effektiver arbeiten. Ein erholsamer Schlaf kann daher das Immunsystem stärken und vor Infekten schützen. Die nötige Schlafdauer ist von Mensch zu Mensch verschieden, sollte aber zwischen sieben und acht Stunden liegen.

3. Gesunde, abwechslungsreiche Kost

Gerade Zink ist für das Abwehrsystem von großer Bedeutung. Zink ist enthalten in Milch, Käse und Fleisch.

Vitamin C ist ebenfalls wichtig und kann die Infektdauer positiv beeinflussen. Vitamin C finden wir in Zitrusfrüchten, Paprika und Kohl.

Saunabesuche stärken das Immunsytem
Saunabesuche stärken das Immunsytem

3. Saunagänge für das Immunsystem

Menschen, die regelmäßig in die Sauna gehen, sind weniger krank, denn Sauna bedeutet schwitzen für die Gesundheit.

In der Sauna erwärmt sich die Oberfläche des Körpers und die Gefäße werden erweitert. Durch das Abkühlen nach der Sauna ziehen sich die Gefäße des Körpers wieder zusammen und die Körpertemperatur kann sich wieder normalisieren. Sorgen Sie dafür, dass Sie warm eingepackt sind und nicht frieren müssen.

Gerade in den Wintermonaten sollte man ein bis zweimal in der Woche in eine Sauna gehen, um einen besonders guten Effekt zu erzielen.

4. Gesunder Darm

Ein gesunder Darm hat ein eigenes Immunsystem. Menschen, die viel Fleisch essen, haben andere Bakterienarten im Darm als Menschen, die sich überwiegend von Gemüse ernähren.
Es ist noch nicht wissenschaftlich bewiesen, dass die Darmflora das Immunsystem beeinflussen kann. Noch ist es den Forschern nicht möglich zu sagen, welche Nahrung die Beste für das Immunsystem ist.

5. So stärken Sie Ihr Immunsystem

Der menschliche Körper hat mit zwei unterschiedlichen Erregern zu kämpfen, Bakterien und Viren! Diese beiden Krankheitserreger unterscheiden sich sehr deutlich voneinander, sie machen sich unterschiedlich bemerkbar und müssen auch unterschiedlich behandelt werden.

Der Mensch kommt ständig mit diesen Erregern in Kontakt, das merkt aber niemand – jedenfalls nicht bei einem intakten Immunsystem.

Unsere körpereigene Polizei bewacht unseren Körper und schützt ihn vor eindringenden Keimen. Meist merken wir Menschen das gar nicht.

Unser Immunsystem ist ständig aktiv um den Körper zu schützen. Was kann jeder Einzelne tun um dem Immunsystem zu helfen?

Gerade in der kalten und feuchten Jahreszeit hat das Immunsystem viel zu tun. Die körpereigenen Abwehrkräfte werden stark gefordert. Wenn wir draußen sind, müssen der Körper Wärme produzieren und kann daher nicht auf andere Bereiche achten. Deswegen haben Bakterien und Viren gerade in dieser Jahreszeit ein leichteres Spiel und besonders viele Menschen eine Erkältung. Das ist eine Infektion, die sich mit Schnupfen, Husten und Halsschmerzen bemerkbar macht. Sie wird aber mit einem intakten Immunsystem einfacher und problemloser verlaufen.

Durch die richtige Ernährung das Immunsystem stärken

Jeder Einzelne kann den Abwehrstoffen des Körpers helfen, indem er ihnen durch eine gesunde Ernährung hilft. Dazu zählen Obst und Gemüse, die den Körper vor freien Radikalen schützen.

Gesund und munter durch Sport
Fitness durch Sport und gesunde Ernährung

In roten Gemüsesorten, wie Karotten und Paprika, und auch in Pflanzenölen, sind die Vitamine A, C und E enthalten. Sie unterstützen die Immunzellen bei der Bildung und den Aktivitäten. Aber der Körper braucht noch Mineralstoffe für das gut funktionierende Abwehrsystem. In Fleisch, Fisch und Getreideprodukten finden wir Eisen, Selen und Zink.

Wenn Sie gerne in die Sauna gehen, dann machen Sie schon mal alles richtig für ein gesundes Immunsystem. Der Temperaturwechsel unterstützt und fördert die Abwehrkräfte.

Auch wenn Sie nicht der große Sportfan sind, sollten Sie sich Ihrer Gesundheit zuliebe eine Ausdauersportart aussuchen. Joggen, Walken, Nordic-Walking, Schwimmen aber auch Radfahren kann viel für das Immunsystem machen.

Versuchen Sie dauerhaften Stress abzustellen und Ihr Leben dementsprechend zu ändern. Die Abwehrkräfte leiden unter Dauerstress. Das Beste für das Immunsystem wäre es, einen Ausgleich zwischen Stress und Entspannung herzustellen.

Viele Menschen holen sich einen Hund, weil das Tier dafür sorgt, dass der Besitzer mindestens zweimal am Tag Sauerstoff tanken kann. Ein Haustier kann sich auf den Blutdruck, das Herz und den Cholesterinspiegel vorteilhaft auswirken. Auch kann es das Immunsystem und das Risiko für Allergien beeinflussen.

Genießen Sie die schönen Momente des Lebens. Leben Sie bewusst und sorgen Sie für eine positive innere Einstellung.

Vermeiden Sie Alkohol und andere Suchtmittel, denn sie schwächen das Immunsystem.
Versuchen Sie ausreichend und erholsam zu schlafen, denn dadurch stärken Sie Ihre Abwehrstoffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.