Hausmittel & das Wissen der Landfrauen

Was sind eigentlich Hausmittel? Hausmittel sind einfache Mittel und Maßnahmen zur Selbstbehandlung einfacher Krankheitsbilder, die oft in der Familie bzw. öffentlich aus Gesundheitsratgebern überliefert bzw. übermittelt werden.

Hausmittel sind bei dem Einen oder Anderen eher umstritten. Aber wer gute Erfahrungen damit gemacht hat, wird sie bei Bedarf immer wieder anwenden und auch weiterempfehlen.

Alte und bewährte Hausmittel

Hausmittel gegen trockene, spröde Haare
Hausmittel gegen trockene, spröde Haare

Wer kennt sie nicht, alte und bewährte Hausmittel, die wir von Mutter und Oma übernommen haben und die auch eigentlich immer geholfen haben. Jeder von uns kennt Hausmittel und gibt sie gerne an die Familie und Freunde weiter.

Alte und bewährte Hausmittel werden meist aus Heilkräuter und Heilpflanzen hergestellt. Diese Kräuter begleiten die Menschheit seit hunderttausenden von Jahren. Die Heiler der Antike oder die Medizinmänner der Indianer und auch die Kräuterweiber kannten die verborgenen Heilkräfte der Kräuter und nutzen sie auch.

  • Halsschmerzen
    Bei Halsschmerzen kann man mit einem kalten Wickel und einem Wollschal Linderung schaffen. Auch Quark oder Zitronen auf ein Tuch verteilen und um den Hals legen kann helfen. Gekochte und zerdrückte Kartoffeln in ein Tuch geben und mit einem Schal um den Hals wickeln ist auch eine gute Möglichkeit eine Halsentzündung zu lindern und zu bekämpfen.
  • Husten
    Bei Husten kann man eine Mischung aus gehackten Zwiebeln mit Kandiszucker verrühren und köcheln lassen. Abgießen und löffelweise einnehmen.
  • Magenschmerzen
    Einen Tee aus Kamille oder Melisse aufbrühen und einige Minuten ziehen lassen. Wenn möglich ohne Zucker trinken. Man kann auch aus getrockneten Kamillenblüten einen Tee zubereiten. Die Kamillenblüten findet man auf Wiesen und Felder aber man kann sie auch in der Apotheke kaufen.
  • Insektenstiche
    Kühlung und Heilung bekommt man bei einem Insektenstich mit einer aufgeschnittenen Zwiebel. Diese wird einfach auf den Stich gelegt.
  • Mückenstiche
    Wenn man dem Juckreiz von Mückenstichen entkommen will, dann sollte man einfach Würfelzucker auf die entsprechende Stelle legen und dann den Mückenstich mit Kühlpads kühlen.
  • Sonnenbrand
    Die verbrannten Stellen vorsichtig mit Quark oder Joghurt einsalben.
  • Darmreinigung
    Vor dem Frühstück ein Glas Sauerkrautsaft oder Kartoffelsaft trinken, oder auch vor  dem Frühstück kalte Buttermilch mit geschrotetem Leinsamen trinken
  • Baldriantee gegen Unruhe und Schlafstörungen
    Baldrianwurzel zerkleinern und in einem Glas Wasser zwölf Stunden stehen lassen. Schluckweise trinken.
  • Chili
    Chili ist das Allheilmittel, das rund um die Welt genutzt und sehr geschätzt wird. Chili wurde schon vor über 6000 Jahren in Südamerika verwendet und ist nicht nur als Gewürz beliebt, sondern auch als Heilpflanze.

Die Inhaltsstoffe des Chili machen Speisen länger haltbar. In China soll er dabei helfen das Leben der Chinesen zu verlängern. In Indien wird er gegen Schlangenbisse genutzt. In Mexiko soll er die Liebeskraft erhöhen. In Deutschland wird Chili gegen Rückenschmerzen eingesetzt. Der Stoff im Chili heißt Capsaicin.

Chili kann noch bei folgenden Gesundheitsproblemen helfen:

Verbesserung der Durchblutung
Stärkung des Immunsystems
Regulierung des Bluthochdrucks
Migräne
Schutz der Arterien
Abnehmen
Schweißfördernd
Kreislauf anregend

  • Hilfe bei Hexenschuss und Verspannungen
    Alte und bewährte Hausmittel helfen den Menschen seit vielen Jahren und werden sicher auch in vielen Jahren noch helfen. Immer haben die Menschen die unendlichen Schätze der Natur für die Gesundheit genutzt. Sie haben auch immer dafür gesorgt, daß das Wissen an die nächste Generation weiter gegeben wurde.

Alte Hausmittel – das Heilwissen der Landfrauen

Sie helfen garantiert, alte Hausmittel und das Heilwissen der Landfrauen. Egal ob bei Zahnschmerzen, Schlafstörungen, Halsschmerzen, alte Hausmittel und das Heilwissen der Landfrauen und die passende Lösung gegen viele Beschwerden ist gefunden. Hier einige der wirkungsvollsten Tipps:

Die besten Tipps gegen Haarausfall:

  • Ei mit Rum
    Mit einem Eigelb, gemischt mit 5 EL Olivenöl und 10 EL Rum vermischen. Die Masse abends gleichmäßig auf die Kopfhaut reiben und eine Mütze aufsetzen. Morgens gründlich auswaschen.
  • Brennnessel
    Brennnessel in eine Tasse geben und mit heißem Wasser aufgießen. Stehen lassen. Regelmäßig mit getränkten Wattepads die Kopfhaut einreiben.
  • Bier
    Ein Glas Bier ins gewaschene Haar gießen, einwirken lassen und gut ausspülen.

Alte Mittel gegen trockenes und sprödes Haar

Ein Glas Weinbrand mit einem Eigelb verquirlen und ins Haar kneten. Gut 20 Minuten einwirken lassen.
Salbeispülung
Einen Liter Wasser mit 250 g Salbeiblätter köcheln lassen. Nach ca 20 Minuten durch ein feines Sieb gießen und mit 2 cl Rum vermischen. In eine dunkle Flasche füllen und alle 2 – 3 Tage die Haare damit spülen. Nicht auswaschen.

Zitronen sind nicht nur zum Kochen und Backen sehr vielfältig. Auch als Hausmittel sind sie sehr gefragt.

Die besten Tipps mit Zitronen

  • Zitronenpeeling
    Altersflecken mehrmals am Tag mit einer aufgeschnittenen Zitrone einreiben.
  • Nasenspülung mit Zitrone
    Ausgepresste Zitrone mit einem Teelöffel Salz und etwas Wasser vermischen. Mehrmals täglich mit einem Strohhalm in die Nase ziehen.
  • Gesunde Gefäße
    Eine Knoblauchzehe und das Fruchtfleisch einer halben Zitrone mit einem Liter kochenden Wasser aufschütten. In einem geschlossenen Gefäß zwei Tage stehen lassen. Mehrmals täglich einen Teelöffel zu sich nehmen
  • Zitronensaft gegen Erkältung
    Den Saft einer Zitrone mit lauwarmen Wasser aufgießen und mit Honig süßen. Schlückchenweise drei bis vier Tassen am Tag trinken.
  • Zitrone gegen Kopfschmerzen
    Etwas Zitronensaft in eine Tasse Kaffe spritzen und in kleinen Schlückchen trinken
  • Essig, Salz und Zitrone gegen Warzen
    Ein Gemisch aus Essig, Salz und Zitrone wird mehrmals täglich auf die Warze getupft.

Heilkräuter, die die Landfrauen empfehlen:

  • Johanniskraut hilft gegen leichte Verstimmungen und hilft bei Blasenentzündungen.
  • Oregano wird gegen Depressionen eingesetzt.
  • Beifuss wirkt stimmungsaufhellend.
  • Fenchel entkrampft und hellt die Stimmung auf.

Vielen Dank für Ihre Kommentare!