Mit Fotografieren Geld verdienen

Fotografen, die gerne und gut fotografieren träumen davon, irgendwann mit den eigenen Fotos Geld zu verdienen. Aus dem geliebten Hobby einen Beruf machen, wer möchte das nicht?
Wenn Sie mit den eigenen Fotos Geld verdienen wollen, dann müssen Sie nicht unbedingt sofort eine teure Ausrüstung kaufen.

Mit Fotos Geld verdienen – welche Möglichkeiten gibt es?

Fotografieren und Geld vedienen
Mit Fotos Geld verdienen

Es geht auch mit den Schnappschüssen des Smartphones. Ihr Geschick und Ihre eigenen Ideen fliessen automatisch mit ein und machen aus dem Schnappschuss ein tolles Bild. Dabei ist auch Ihre Kreativität und das Gefühl für das Richtige von Vorteil.

Viele Bildagenturen verkaufen Ihre Fotos

Wenn man mit Fotos Geld verdienen will, dann gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Im Internet stehen unendlich viele Bildagenturen zur Auswahl, bei denen man Fotos verkaufen kann. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass Sie über die Bildrechte verfügen, dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Wenn Sie Fotos mit Personen ablichten, dann lassen Sie sich eine schriftliche Einverständniserklärung dafür geben. Fotografieren Sie nicht heimlich Personen um die Bilder dann ins Internet zu stellen, das ist strafbar und verletzt das Persönlichkeitsrecht.

Die verschiedenen Bildagenturen verkaufen die Fotos nach unterschiedlichen Lizenzmodellen.

Das Royalty-Free-System Lizenzmodell gewährleistet dem Käufer eine zeitlich unbegrenzte Möglichkeit die gekauften Bilder zu nutzen. Bei dem Rights Managed Modell sind die Kosten hoch und die Dauer und Art der Verwendung ist meist mit einer bestimmten Dauer versehen.

Bedürfnis des Kunden finden und es erfüllen

Um dauerhaft Kunden zu binden und Fotos zu verkaufen, brauchen Sie eine Selbstvermarktungs-Strategie. Zeigen Sie dem potentiellen Kunden Ihren ganz persönlichen Stil und Ihre eigenen Ideen.

Die wichtigsten Grundlagen für den Erfolg sind Analyse, Recherche und Marktbeobachtung. Mit diesen Auswertungen wissen Sie genau, was in welchem Monat gefragt ist und können so ganz individuelle Bilder einfangen.

Mit dem Smartphone Geld verdienen:Mit den Fotos, die mit dem Handy gemacht werden und der entsprechenden App ist es ganz einfach Geld zu verdienen.
Das Internet bietet eine große Anzahl von Aufträgen aus Ihrer Nähe. Als App-Jobber fotografieren Sie zum Beispiel Tiere im Zoo, Produkte im Supermarkt oder Bilder aus dem Lieblingscafe, aber auch Sehenswürdigkeiten Ihrer Stadt und Straßenschilder sind gefragt. Ihre Einnahmen sind abhängig von der Größe des Auftrags und der Umsetzung.

Gerade die Bildqualität von Handy Kameras hat sich längst durchgesetzt und verbessert sich immer mehr. Auch verschiedene Stockagenturen haben das längst erkannt und bieten ganze Instant Collectionen an. Sie müssen nur Ihre selbstgeschossenen Fotos auf die verschieden Plattformen hochladen, mit den richtigen Wörtern taggen und warten, bis die Bilder verkauft werden. Dabei variiert die Einnahme je nach Bildgröße.


Werbung

Die Webseite, das Aushängeschild des Fotografen

Junge Frauen vor dem Laptop
Webseite ist besonders bei Fotografen ein Aushängeschild

Das wichtigste im Internet ist nicht nur für einen Fotografen eine professionelle Webseite. Ein Verkäufer eröffnet sein Geschäft auch nicht in einer Garage und schließt die Tür hinter sich. Ein Geschäftsmann eröffnet sein Geschäft im besten Falle in einer viel besuchten Gegend, um zu sehen und um gesehen zu werden.

Warum werden dann Webseiten erstellt und einfach vergessen? Warum unterschätzen dann einige Webseitenbesitzer die Wirkung Ihrer Webseite? Eine Webseite ist für jeden Unternehmer ein Aushängeschild.

Die Webseite, das Aushängeschild des Fotografen. Gerade für Fotografen sollte ein Webauftritt besonders gewissenhaft und professionell erstellt werden. Denn wie soll ein Fotograf seine Ware präsentieren, wenn nicht durch ansprechende Fotos? Für einen Fotografen ist eine Webseite geradezu der Schlüssel zum Erfolg.

Eine Webseite ist aber nicht nur für einen Fotografen ein sehr wichtiges Aushängeschild. Sondern für jeden Geschäftsmann oder jeden, der etwas verkaufen will.

Eine Webseite sollte für jeden Besucher benutzerfreundlich gestaltet sein und ganz klar definieren, was der Käufer kaufen kann oder was ihm angeboten wird.

Eine nicht funktionierende Webseite ist geradezu eine Aufforderung des Kunden zu gehen. Sie veranlasst einen potentiellen Besucher dazu die Internetseite sofort wieder zu verlassen.
Viele Geschäftsleute benutzen ihre Webseite nur als Visitenkarte oder Anlaufpunkt und nicht als Verkaufsplattform. Dabei vergessen die Betreiber, dass nur eine Internetseite rund um die Uhr, also 24 Stunden, für Besucher zugänglich ist.

Ein Besucher, der auf der Webseite surft, ist nur einen Klick davon entfernt ein Kunde zu werden.

Bieten gerade Sie als Fotograf Ihrem Kunden einen klaren Mehrwert. Zum Beispiel eine aktive Kundenbetreuung, einen besonderen Service oder einen schnellen Kundenservice.

In unserer schnelllebigen Zeit genießen die sozialen Netzwerke eine immer größer werdende Beachtung. Gerade auf das Marketing haben die Tätigkeiten im Internet einen großen Einfluss.

Damit Ihre Webseite zum Selbstläufer wird, brauchen Sie ein gut strukturiertes Netzwerk. Das Prinzip ist einfach aber genial. Durch Ihre eigene Unternehmenspräsenz in bekannten Netzwerken können Sie sich Stück für Stück Kundenkontakte suchen und die eigenen Produkte den interessierten Unternehmen präsentieren.

Es heißt nicht umsonst, in der Liste liegt das Geld. Versuchen Sie durch soziale Netzwerke interessierte Einschreiber zu gewinnen.

Die Webseite, das Aushängeschild des Fotografen kann besonders ansprechend mit Fotos und den dazugehörigen Utensilien erstellt werden.

Fazit: Für jeden, der nicht auf der Strecke bleiben will, ist ein Internetauftritt das A und O. Mit einer Webseite können Sie sich als Fotograf ins rechte Licht rücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.