Leise naht die Adventszeit – Advent

Der Herbst ist angebrochen und versetzt uns mit seiner Farbenpracht immer wieder neu in Erstaunen. Der im Moment wohl bekannteste und beliebteste Dekorationsartikel ist der Kürbis in allen möglichen Variationen. Die Tage werden kürzer, die Abenddämmerung bricht früher herein und langsam beschleicht uns ein Gefühl der Gemütlichkeit: die Adventszeit steht vor der Tür.

Die schöne Adventszeit beginnt

Hier und da keimen bereits erste Gedanken an die bevorstehende Adventszeit auf:

Adventskerzen in der Adventszeit
Adventskerzen in der Adventszeit

Kerzen anzünden, sich wohlig warm auf die Couch kuscheln, das eigene Heim festlich dekorieren, Kekse backen und vieles mehr! Werfen wir doch vorausschauend schon mal einen verträumten Blick auf diese ganz besondere Zeit des Jahres.

Eine Zeit der Vorbereitung

Die Adventzeit beginnt mit dem 1. Sonntag nach dem 26. November und endet immer mit dem 25. Dezember. Somit bietet der Advent uns vier Sonntage, an welchen wir uns im Kreise der Familie auf das Christfest freuen können. Seit Gregor dem Großen ist die Adventszeit nämlich die Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest. Schon im Jahre 380 wurden Gläubige dazu angehalten, sich während des Advents auf die Geburt Christi vorzubereiten. Damals ging man noch davon aus, dass der 6. Jänner der Tag der Erscheinung des Herrn ist. „Leise naht die Adventszeit – Advent“ weiterlesen

Ostern feiern – Tipps fürs Osterfrühstück

Ostern steht vor der Tür und normalerweise schenkt man sich zur Osterzeit außer einer Menge Süßkram und Schokolade nicht wirklich viel. Auch die Kinder legen mehr Wert darauf bunte Eier zu bemalen oder zu suchen, anstatt irgendwelche großen Geschenke auszupacken. Und so geht es von Karfreitag bis Ostermontag eher darum, Zeit mit der Familie zu verbringen und ein gemeinsames Osterfrühstück zu genießen. Doch worauf kommt es bei einem gelungenen Osterfrühstück an?

Die Bedeutung der Eier an Ostern

Osterfrühstück für die Familie
Ostern feiern – Tipps fürs Osterfrühstück

Selbstverständlich steht an Ostern nur eines wirklich im Mittelpunkt. Die Eier.

Egal ob bunte und lustig bemalte Eier, hartgekochte einfarbige Eier aus der Schale oder Eier aus Plastik an den Bäumen. Die Eier dürfen auf keinen Fall zu Ostern fehlen – ohne Eier kein Ostern. Doch warum ist das eigentlich so?

Die Eiertradition geht tief in die Vergangenheit zurück, sogar ganze 60 000 Jahre, als man dekorierte Straußeneier in Afrika versteckte. Im Christentum färbte man die Eier rot, um an das Blut von Jesus zu erinnern. Das Ei war das Symbol der Auferstehung, auf diversen Bildern von Maria kommt es sogar als Motiv für die jungfräuliche Geburt zum Ausdruck.

Im 12 Jahrhundert segnete man die Eier sogar, im 17 Jahrhundert betete man für diese. Nun, aus den roten Eiern wurden schließlich bunte Eier, da man die Kinder damit beglücken wollte. Und es geht noch weiter. Die Farben haben sogar eine Bedeutung. „Ostern feiern – Tipps fürs Osterfrühstück“ weiterlesen