Aromabäder für Kinder

Für Kinder ist ein Aromabad mit ätherischen Ölen gerade im Winter ein besonderes Wohlfühlerlebnis. Sei es, um einfach nur zu entspannen, bei einer Erkältung oder nur zur Hautpflege. Mit den richtigen ätherischen Ölen lassen sich für Kinder tolle Ergebnisse erzielen.

Ein Aromabad für Kinder hilft bei Hautproblemen und Erkältungen

Mutter und Kind im Aromabad
Aromabad für Kinder

Prinzipiell muss man nur ein paar wenige Dinge beachten, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. So sollten die ätherischen Öle für das Aromabad für Kinder unbedingt zu hundert Prozent naturrein sein. Man bekommt diese natürlichen Öle in der Apotheke oder im Reformhaus.

Auf gar keinen Fall darf man Billigöle verwenden, denn die können sogar Beschwerden hervorrufen.

Weiterhin sollte die Badetemperatur nicht zu heiß sein und die Dauer des Bades zwanzig Minuten nicht überschreiten. Die Öle vorher in etwas Milch oder Sahne geben und ins laufende Badewasser geben.

Die richtigen Öle wählen

Ein Aromabad für Kinder lindert Erkältungsbeschwerden besonders gut. Die besten Öle sind hier Thymian (bei krampfartigem Husten) und Eukalyptus. Wer den Geruch nicht mag, gibt noch etwas Lavendel hinzu.

Lavendel ist überhaupt das Öl schlechthin. Bei einem Bad für Kinder wirkt es entspannend und ausgleichend. Für ein reines Entspannungsbad kann man Lavendel gut mit Ylang-Ylang kombinieren.

Bei Hautproblemen kann zu Lavendel noch Rose oder Kamille beigemischt werden. Prinzipiell sollten die Kinder ihre Zusätze mitbestimmen dürfen.  Auch muss man auf bestehende Allergien Rücksicht nehmen.

Für ein Aromabad für Kinder nimmt man generell 3-5 Tropfen des ätherischen Öls. Nimmt man mehrere, genügen 2-3 Tropfen.

Kleiner Tipp: Auch Erwachsenen tut so ein aromatisches Bad gut. Hier einfach die Menge der Tropfen verdoppeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.