Aprikosenkerne & Aprikosenkernöl – Medizin & Homöopathie

Geschätzte Lesedauer 2 Minuten

Aprikosenkernöl ist im Geschmack dem Mandelöl sehr ähnlich. Es wird aus dem Inneren des Steins, der sogenannten Mandel, gewonnen. Zur Herstellung von Aprikosenkernöl werden die Früchte nach der Ernte getrocknet und aufgebrochen.

Herstellung von Aprikosenkernöl / Kaltpressung

Aprikose mit Kern zur Gewinnung von Aprikosenkernöl
Aprikosenkernöl

Die vollen, ovalen, prall gefüllten Kerne kommen zur Weiterverarbeitung in ein eigenes Gefäß, die unbrauchbaren Kerne werden aussortiert. Anschließend wird das Öl aus den Kernen gepresst.

Die goldfarbene, ölige Flüssigkeit wird über ein Sieb von allen festen Bestandteilen befreit. Übrig bleibt ein Öl, das alle hochwertigen Wirkstoffen des Aprikosenkerns im Urzustand enthält.

Aprikosenkernöl aus Kaltpressung ist leicht von raffiniertem Öl unterschieden werden: Das Öl hat eine goldgelbe Farbe mit charakteristisch dominierendem Aprikosengeruch und –geschmack, wohingegen Geruch und Geschmack des raffinierten Produkts nur noch schwach an Aprikose erinnert. Kaltgepresstes, unraffiniertes Öl enthält einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Dadurch wird es schnell ranzig. Ein raffiniertes Produkt hat aufgrund der Erhitzung schon einen Großteil der Wirkstoffe eingebüßt.


Bachblüten und Bachblütentherapie


Anwendungsbereiche äußerliche Anwendung

Öl- und Linolsäure besitzen in Kombination mit den Vitaminen des B-Komplexes, Vitamin C und Vitamin E besonders hautpflegende Eigenschaften. Das Öl der Marille ist besonders mild und wird gerne in der Babypflege genutzt.

  • Spürbar glattere, zartere Haut bei regelmäßiger Anwendung.
  • Als Kälteschutz anwendbar.
  • Ein Handbad aus einem Tropfen Zitronensaft mit erwärmtem Aprikosenkernöl für zarte Fingerspitzen und Hände.
  • Pflegendes Haaröl. Sorgt für Glanz, Geschmeidigkeit und bessere Kämmbarkeit. Dafür einfach eine maximal erbsengroße Menge in das trockene, oder die doppelte Menge in das feuchte Haar einarbeiten.
  • Als Haarmaske eine handtellergroße Portion Aprikosenkernöl ins handtuchtrockene Haar einmassieren und für einige Minuten einwirken lassen.
  • Rasche Linderung der Beschwerden nach einem Sonnenbrand.
  • Unterstützung des Immunsystems.
  • Entspannender Badezusatz.
  • Die bessere Alternative zu konventionellen Makeup-Entfernern.
  • Träger- oder Basisöl zur Herstellung von selbstgemachten Cremes oder Salben.
  • Anwendungsbereiche innerliche Anwendung
  • Auch die vegane Küche hat das Aprikosenkernöl als bereichernde, wohlschmeckende Zutat für viele verschiedene Gerichte entdeckt. Der süße Aprikosensamen wird als Kernmehl zum Backen verwendet.
  • Als Salatöl und als gesunde Zutat für Süßspeisen geeignet.

Achtung! Zum Braten oder Kochen ist kaltgepresstes Öl ist nicht geeignet. Es verliert durch die starke Hitzeeinwirkung sowohl Wirkstoffe als auch Geschmack.

Hinweis: Achten Sie immer auf die Deklaration! Nur Aprikosenkernöl verwenden, welches für den Verzehr geeignet und entsprechend deklariert ist!

Als Nahrungsergänzungsmittel ist auch das Aprikosenkernmehl des bitteren Kerns im Handel erhältlich.

Tipp: Ziehen Sie kaltgepresstes Öl (Rohkostqualität) dem raffinierten Produkt vor. Raffiniertes Aprikosenkernöl verliert aufgrund des mit Hitze verbundenen Raffinerieprozesses die Mehrzahl seiner Wirkstoffe. Der Nachteil bei kaltgepresstem Öles ist die Haltbarkeit. Der Handel hat darauf reagiert und gibt kaltgepresstes Aprikosenkernöl in geringeren Mengen ab.

Zusammenfassung rund um Aprikosenkernöl

  • Als Salatöl eignet sich nur das Öl der süßen Aprikosenmandel. Achten Sie immer auf die Herstellerangaben.
  • Zum Kochen und Braten nur raffiniertes Öl der Aprikose verwenden.
  • Für die äußerliche Anwendung kann das Öl der süßen sowie der bitteren Kerne verwendet werden.
  • Besonders milde Hautpflege: Guter Winterschutz.
  • Kann geschädigte Hautstrukturen wieder aufbauen.
  • Mehr Geschmeidigkeit für trockenes Haar.