Zitate & Sprüche Mark Twain

Geschätzte Lesedauer 6 Minute(n)

Zitate, Sprüche und Weisheiten von Mark Twain

Mark Twain, mit bürgerlichem Namen Samuel Langhorne Clemens, geboren am 30.11.1835 und verstorben am 21.4.1910, war ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Mit seinen Büchern  über die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn wurde Mark Twain weltbekannt. Literarisch beschrieb Mark Twain in seinen Werken beschreibt er den tagtäglichen Rassismus.

Zitate, Sprüche und Weisheiten von Mark Twain
Zitate von Mark Twain

Stöbern Sie in unserer Sammlung der schönsten Zitate, Sprüche und Weisheiten von Mark Twain:

  • Adam war ein Mensch; er wollte den Apfel nicht des Apfels wegen, sondern nur, weil er verboten war.
  • Alles, was man im Leben braucht, sind Ignoranz und Selbstvertrauen.
  • Als ich jung war, konnte ich mich an alles erinnern, an das, was geschehen war, und das andere, das nicht geschehen war. Jetzt bin ich alt, und ich entsinne mich nur noch dessen, was sich nicht ereignete.
  • Bildung ist das, was übrigbleibt, wenn der letzte Dollar weg ist.
  • Bist du ärgerlich, so zähle bis vier; bist du sehr ärgerlich, so fluche!
  • Das Gesetz der Arbeit scheint äußerst ungerecht, aber es ist da, und niemand kann es ändern: Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, desto besser wird sie bezahlt.
  • Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache. Es funktioniert bis zu dem Zeitpunkt, wo du aufstehst, um eine Rede zu halten.
  • Das Recht auf Dummheit wird von der Verfassung geschützt. Es gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.
  • Das, was jemand von sich selbst denkt, bestimmt sein Schicksal.Der Hunger ist das Dienstmädchen des Genies.
  • Der Jammer mit den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
  • Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das erröten kann. Es ist aber auch das einzige, was Grund dazu hat.
  • Der Mensch ist ein religiöses Tier. Er ist das einzige Tier, das seinen Nächsten wie sich selber liebt und, wenn dessen Theologie nicht stimmt, ihm die Kehle durchschneidet.
  • Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen.
  • Die Deutschen lieben Rheinwein. Er wird in schlanke Flaschen gefüllt und für ein gutes Getränk gehalten. Von Essig unterscheidet er sich durch das Etikett.
  • Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.
  • Die Menschen tun mancherlei, um geliebt zu werden. Alles aber setzen sie daran, um beneidet zu werden.
  • Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten mit den Bibelstellen, die sie nicht verstehen. Ich für meinen Teil muss zugeben, daß mich gerade diejenigen Bibelstellen beunruhigen, die ich verstehe.
  • Die meisten Schriftsteller betrachten die Wahrheit als ihren wertvollsten Besitz und sind daher mit deren Gebrauch äußerst sparsam.
  • Die Wahrheit ist das Kostbarste, was wir haben. Gehen wir sparsam damit um!
  • Drei Dinge von unschätzbarem Wert hat Gott unserem Land gegeben: die Freiheit der Rede, die Freiheit des Glaubens und die Vernunft, beide nicht in Anspruch zu nehmen.
  • Ehe man anfängt, seine Feinde zu lieben, sollte man seine Freunde besser behandeln.
  • Ein Bankier ist ein Kerl, der Ihnen bei schönem Wetter einen Regenschirm leiht und ihn zurückverlangt, sobald es regnet.
  • Ein Bankier ist ein Mensch, der seinen Schirm verleiht, wenn die Sonne scheint, und ihn sofort zurückhaben will, wenn es zu regnen beginnt.
  • Ein bißchen Bildung macht die Welt verwandt.
  • Ein Dutzend verlogener Komplimente ist leichter zu ertragen als ein einziger aufrichtiger Tadel.
  • Ein Kuß ist eine Sache, für die man beide Hände braucht.
  • Ein Mann mit einer neuen Idee ist ein Narr – so lange, bis die Idee sich durchgesetzt hat.
  • Eine Angewohnheit kann man nicht aus dem Fenster werfen. Man muss sie die Treppe hinunterboxen, Stufe für Stufe.
  • Eine Bank ist eine Einrichtung, von der Sie sich Geld leihen können – vorausgesetzt, Sie können Nachweisen, daß Sie es nicht brauchen.
  • Eine Frau wundert sich oft, was ein Mann so alles vergißt – ein Mann staunt, woran sich eine Frau alles erinnert.
  • Eine gute Rede hat einen guten Anfang und ein gutes Ende – und beide sollten möglichst dicht beieinander liegen.
  • Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.
  • Erst schuf der liebe Gott den Mann, dann schuf er die Frau. Daraufhin tat ihm der Mann leid, und er gab ihm den Tabak.
  • Erziehung ist alles. Der Pfirsich war einst eine Bittermandel, und der Blumenkohl ist nichts als ein Kohlkopf mit akademischer Bildung.
  • Erziehung ist die organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.
  • Es geht ungerecht zu auf dieser Welt: Ein Schurke darf sich jede Anständigkeit herausnehmen, ein anständiger Mensch aber nicht die kleinste Schurkerei.
  • Es gibt keinen traurigeren Anblick als einen jungen Pessimisten – mit Ausnahme eines alten Optimisten.
  • Es ist besser, ein junger Maikäfer als ein alter Paradiesvogel zu sein.
  • Es ist schon ein großer Trost bei Wahlen, daß von mehreren Kandidaten immer nur einer gewählt werden kann.
  • Es ist töricht, sich im Kummer die Haare zu raufen, denn noch nie war Kahlköpfigkeit ein Mittel gegen Probleme.
  • Feigheit ist der wirksamste Schutz gegen die Versuchung.
  • Freude läßt sich nur voll auskosten, wenn sich ein anderer mitfreut.
  • Geh in den Himmel wegen des Klimas, zur Hölle wegen der Gesellschaft.
  • Geld ist schlecht, wenn es andere haben.
  • Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.
  • Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet.
  • Große Macht übt das richtige Wort aus. Immer, wenn wir auf eines dieser eindringlichen, treffenden Worte stoßen, ist die Wirkung physisch und geistig – und blitzartig spontan.
  • Gut sein ist edel. Andere lehren, gut zu sein, ist noch edler. Und leichter.
  • Ich habe es schon häufig als bedauerlich empfunden, daß Noah und seine Sippe das Boot nicht verpaßt haben.
  • Ich habe mir nie meine Erziehung durch Schulbildung verderben lassen.
  • Im Zweifelsfalle sprich die Wahrheit.
  • Ich liebe Kritik, aber ich muss damit einverstanden sein.
  • Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, desto besser wird sie bezahlt.
  • Jeder ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt.
  • Kein Mensch kann sich ohne sein Einverständnis wohl fühlen.
  • Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind können ohnehin nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein.
  • Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann.
  • Man soll den Gegner nicht schlechtermachen, als er ohnehin ist.
  • Männer, die behaupten, sie seien die uneingeschränkten Herren im Haus, lügen auch bei anderer Gelegenheit.
  • Meine Mutter hatte einen Haufen Ärger mit mir, aber ich glaube, sie hat es genossen.
  • Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.
  • Mir tut jeder Mensch leid, der nicht genug Phantasie hat, um ein Wort mal so und mal so zu schreiben.
  • Noch niemals sah ich einen Menschen, der wirklich die Wahrheit sucht. Jeder, der sich auf den Weg gemacht hatte, fand früher oder später, was ihm Wohlbefinden gewährte. Und dann gab er die weitere Suche auf.
  • Oktober. Einer der besonders gefährlichen Monate für Börsenspekulationen. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Februar.
  • Prinzipien sind ein anderes Wort für Vorurteile.
  • Sei artig und du wirst einsam sein.
  • Seien Sie vorsichtig beim Lesen von Gesundheitsbüchern: Ein Druckfehler kann Ihr Tod sein.
  • Seien wir froh, daß es Dumme gibt. Ohne sie könnten wir übrigen es nie zu etwas bringen.
  • Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
  • Trenne dich nicht von deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
  • Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.
  • Viele kleine Dinge wurden durch die richtige Art von Werbung groß gemacht.
  • Voraussagen soll man unbedingt vermeiden, besonders solche über die Zukunft.
  • Wahrheit ist unser kostbarster Besitz. Lasst uns sparsam mit ihr umgehen.
  • Was Ungeduld ist, kann nur der ermessen, der einen steinreichen kranken Erbonkel hat.
  • Wenige Dinge auf Erden sind lästiger als die stumme Mahnung, die von einem guten Beispiel ausgeht.
  • Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.
  • Wenn du merkst, daß du zur Mehrheit gehörst, wird es Zeit, deine Einstellung zu revidieren.
  • Wer alle Sorgen dieser Welt vergessen will, braucht nur Schuhe zu tragen, die eine Nummer zu klein sind.
  • Wie muss Adam das Gefühl ausgekostet haben, Dinge zu sagen, die vor ihm noch keiner gesagt hat!
  • Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken. Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir.
  • Zuerst schuf der liebe Gott den Mann, dann schuf er die Frau. Danach tat ihm der Mann leid, und er gab ihm Tabak.

Gerne fügen wir unserer Sammlung weitere schöne Zitate, Sprüche und Weisheiten von Mark Twain hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.