Zitate Mahatma Gandhi

Zitate, Sprüche und Weisheiten von Mahatma Gandhi

Mohandas Karamchand Gandhi, genannt Mahatma Gandhi – geboren am 2.Oktober 1869, verstorben am 30.01.1948 in Neu-Delhi durch ein Attentat, war ein indischer Rechtsanwalt.

Mahatma Gandhi Statue in Sabarmati Ashram
Zitate und Weisheiten von Mahatma Gandhi

Mahatma Gandhi wurde zum Anführer der indischen Unabhängigkeitsbewegung, die neben dem Ende der kolonialen Ausbeutung Indiens durch Großbritannien auch für Menschenrechte für Unberührbare und Frauen eintrat.

Stöbern Sie in unserer Sammlung der schönsten Zitate, Sprüche und Weisheiten von Mahatma Gandhi:

  • Auge um Auge – und die ganze Welt wird blind sein.
  • Aus bitterster Erfahrung zog ich diese eine und höchste Lehre: Man muß den Zorn in sich aufstauen, und so wie gestaute Wärme in Energie umgesetzt werden kann, so kann unser gestauter Zorn in eine Kraft umgesetzt werden, die die Welt zu bewegen vermag.
  • Da wußte ich auch noch nicht, was ich heute weiß.
  • Das Geheimnis eines glücklichen Lebens liegt in der Entsagung.
  • Das Leben ist größer als alle Kunst. Ich möchte noch weitergehen und behaupten: Der ist der größte Künstler, der das vollkommenste Leben führt.
  • Der einzige Tyrann, den ich in dieser Welt anerkenne, ist die leise innere Stimme.

Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.

  • Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt.
  • Die Nichtzusammenarbeit mit dem Schlechten gehört ebenso zu unseren Pflichten wie die Zusammenarbeit mit dem Guten.
  • Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden. Was macht es, daß wir verschiedene Wege gehen, wenn wir nur das gleiche Ziel erreichen?
  • Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.
  • Du und ich – wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen.
  • Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.
  • Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
  • Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen.
  • Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
  • Ich glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel.
  • Ich glaube, daß Gewaltlosigkeit der Gewalt himmelhoch überlegen ist, daß Vergebung männlicher ist als Vergelten.
  • Ich will nicht nur an euern Verstand appellieren. Ich will eure Herzen gewinnen.
  • Im wilden Tier liegt der Geist in tiefem Schlaf, es kennt kein anderes Gesetz, als das der rohen Kraft. Die Menschenwürde fordert Gehorsam gegenüber einem höheren Gesetz – dem der Geisteskraft.
  • Jeder muß seinen Frieden in sich selber finden, und soll der Friede echt sein, darf er nicht von äußeren Umständen beeinflußt werden.
  • Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.
  • Man soll weder annehmen noch besitzen, was man nicht wirklich zum Leben braucht.
  • Meine Ehrfurcht vor der Wahrheit hat mich in die Politik geführt; und ich kann ohne Zögern und doch in aller Demut sagen, daß ein Mensch, der behauptet, Religion habe nichts mit Politik zu tun, nicht weiß, was Religion bedeutet.
  • Misstrauen ist ein Zeichen von Schwäche.
  • Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.
  • Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
  • Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft – vielmehr aus unbeugsamen Willen.
  • Unter Demokratie verstehe ich, daß sie dem Schwächsten die gleichen Chancen einräumt wie dem Stärksten.
  • Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird?
  • Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.
  • Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
  • Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen.
  • Wer vergißt, wie man die Erde beackert und das Feld bestellt, vergißt sich selbst.
  • Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.
  • Wo Liebe wächst, gedeiht Leben – wo Hass aufkommt droht Untergang.

Gerne fügen wir unserer Sammlung weitere Zitate, Sprüche und Weisheiten von Mahatma Gandhi hinzu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.