Zitate & Sprüche Gott

Zitate und Weisheiten über Gott

Ein Gott ist abhängig von der jeweiligen Religion ein Wesen mit einer höheren Macht welches unterschiedlich stark verehrt wird. Im Christentum geht man davon aus, dass es einen Gott gibt.

Gott
Zitate und Weisheiten über Gott

Stöbern Sie in unserer Sammlung der besten Zitate und Weisheiten über Gott:

  • Alle Regierungen fordern blinden Glauben, sogar die göttliche. Friedrich Hebbel
  • Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches. Mark Twain
  • Amor ist der größte Spitzbube unter den Göttern; der Widerspruch scheint sein Element zu sein. Giacomo Casanova
  • Atheisten: Leute, die einen Glauben, den sie nicht haben, glühend verteidigen. Ron Kritzfeld
  • Auch Gott lernt dazu. Man merkt das an den Verbesserungen bei der Erschaffung der Frau gegenüber der des Mannes. Zsa Zsa Gabor
  • Aus der Weisheit Gottes manche Sachen schließen zu wollen, ist nicht viel besser, als es aus seinem eignen Verstand zu tun. Georg Christoph Lichtenberg
  • Das Paradies pflegt sich erst dann als Paradies zu erkennen zu geben, wenn wir daraus vertrieben wurden. Hermann Hesse
  • Das Weltall gehorcht Gott so, wie der Leib der Seele gehorcht, die ihn ausfüllt. Joseph Joubert
  • Denk falsch, wenn du magst, aber Denk um Gottes Willen für dich selber. Doris Lessing
  • Denn nicht Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, wie es in der Bibel steht, sondern der Mensch schuf, wie ich im »Wesen des Christentums« zeigte, Gott nach seinem Bilde. Ludwig Feuerbach
  • Der Mensch ist der Anfang der Religion, der Mensch ist die Mitte der Religion, der Mensch ist das Ende der Religion. Ludwig Feuerbach
  • Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, dass Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann. Samuel Butler
  • Die Frau ist die Rätselecke in Gottes großer Weltzeitung. Marcel Achard
  • Ein Mann ist ein Mensch, dem Gott einen Knüppel zwischen die Beine geworfen hat. Hanns-Hermann Kersten
  • Es heißt, dass wir Könige auf Erden die Ebenbilder Gottes seien. Ich habe mich daraufhin im Spiegel betrachtet. Sehr schmeichelhaft für den lieben Gott ist das nicht. Friedrich II. der Große
  • Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können. Albert Einstein
  • Frauen: der i-Punkt auf Gottes Schöpfung, deshalb sind viele so klein und so rund. Ali Feehat
  • Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller seiner Überlegungen. Max Planck
  • Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet. Mark Twain
  • Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht. Abraham Lincoln
  • Gott ist ein Komödiant, der vor einem Publikum spielt, das zu ängstlich zum Lachen ist. Voltaire
  • Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat. Victor Hugo
  • Gott würfelt nicht. Albert Einstein
  • Großer Gott, lass meine Seele zur Reife kommen, bevor sie geerntet wird. Selma Lagerlöf
  • Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Galileo Galilei
  • Ich kann es kaum begreifen, wie jemand, wer es auch sei, wünschen könnte, die christliche Lehre möge wahr sein; denn wenn es so ist, dann zeigt der einfache Text [das Evangelium], dass die Ungläubigen, und ich müsste zu ihnen meinen Vater, meinen Bruder und nahezu alle meine besten Freunde zählen, ewige Strafen verbüßen müssen. Das ist eine abscheuliche Lehre. Charles Darwin
  • Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert. Martin Luther King
  • Mach dir deine eigenen Götter und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken. Epikur von Samos
  • Mathematik ist das Alphabet, mit dessen Hilfe Gott das Universum beschrieben hat. Galileo Galilei
  • Mit Glauben allein kann man sehr wenig tun, aber ohne ihn gar nichts. Samuel Butler
  • Nachdem Gott die Welt erschaffen hatte, schuf er Mann und Frau. Um das ganze vor dem Untergang zu bewahren, erfand er den Humor. Guillermo Mordillo
  • Neid ist die Eifersucht darüber, dass sich Gott auch mit anderen Menschen außer uns beschäftigt. Ernst R. Hauschka
  • Politik besteht darin, Gott so zu dienen, dass man den Teufel nicht verärgert. Thomas Fuller
  • Raffiniert ist der Herrgott, aber boshaft ist er nicht. Albert Einstein
  • Was der liebe Gott vom Gelde hält, kann man an den Leuten sehen, denen er es gibt. Peter Bamm
  • Wenn je das Göttliche auf Erden erschien, so war es in der Person Christi. Johann Wolfgang von Goethe
  • Wenn man zu Gott spricht, ist man religiös. Wenn Gott mit einem spricht, ist man irre. Dr. Gregory House
  • Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht. Albert Schweitzer
  • Wie der stille See seinen dunklen Grund in der tiefen Quelle hat, so hat die Liebe eines Menschen ihren rätselhaften Grund in Gottes Licht. Søren Kierkegaard
  • Zufall ist vielleicht das Pseudonym Gottes, wenn er nicht unterschreiben will. Anatole France

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.