Zitate George Bernard Shaw

Zitate, Sprüche und Weisheiten von George Bernard Shaw

George Bernard Shaw, geboren am 26.7.1856 in Irland, verstorben am 2.11.1950, war ein irischer Dramatiker der 1925 den Nobelpreis für Literatur erhielt.

Zitate, Sprüche und Weisheiten von George Bernard Shaw
Zitate von George Bernard Shaw

Stöbern Sie in unserer Sammlung der schönsten Zitate, Sprüche und Weisheiten von George Bernard Shaw:

  • Auch Schlafen ist eine Form der Kritik, vor allem im Theater.
  • Aufrichtigkeit ist der Gipfel guter Manieren.
  • Bei den regierenden Klassen Englands kann man jede politische Reform durchsetzen, wenn sie so ausgeführt wird, dass alles beim alten bleibt.
  • Da wir aus Ärzten Kaufleute machen, zwingen wir sie, die Handelskniffe zu erlernen.
  • Das Geheimnis des finanziellen Erfolges besteht darin, sich um nichts anderes als um ihn zu kümmern und für nichts anderes als für ihn zu arbeiten.
  • Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein. Das ist absolute Unmenschlichkeit.
  • Das Leben ist eine Krankheit, und der einzige Unterschied zwischen den Menschen besteht darin, dass sie sich in verschiedenen Phasen dieser Krankheit befinden.
  • Das Leben, ob glücklich oder unglücklich, ob erfolgreich oder erfolglos, ist ungewöhnlich interessant.
  • Das Volk besteht darauf, seine Wunder, seine Helden und Heldinnen, seine Heiligen, Märtyrer und Gottheiten zu haben, um die Kraft der Liebe, der Bewunderung und der Anbetung an ihnen üben zu können, und seine Judasse und Teufel, um die Möglichkeit zu haben, in Zorn zu entflammen und doch zu fühlen, dass dieser Zorn ein Gott wohlgefälliger Zorn ist.
  • Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider. Er nimmt jedesmal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen immer die alten Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie passten auch heute noch.
  • Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das von sich eine schlechte Meinung hat.
  • Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen.
  • Der Politiker, der ehemals lernen musste, wie man Königen schmeichelt, muss jetzt lernen, wie man die Phantasie der Wähler bezaubert, unterhält, bestrickt, beschwindelt, erschreckt oder sonst irgendwie verblüfft.
  • Der vernünftige Mensch passt sich der Welt an; der unvernünftige besteht auf dem Versuch, die Welt sich anzupassen. Deshalb hängt aller Fortschritt von unvernünftigen Menschen ab.
  • Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert, nicht mit schlechten.
  • Die besterzogenen Kinder sind jene, die gelernt haben, ihre Eltern zu sehen, wie sie wirklich sind; Heuchelei ist nicht die erste Pflicht der Eltern.
  • Die bösartigsten Cliquen bestehen nur aus einem einzelnen.
  • Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden als wie wir es verdienen.
  • Demokratie setzt die Wahl durch die beschränkte Mehrheit an die Stelle der Ernennung durch die bestechliche Minderheit.
  • Die Deutschen haben eine Besessenheit, jede Sache so weit zu treiben, bis eine böse daraus geworden ist.
  • Die Ehe ist deswegen so beliebt, weil sie das Maximum der Versuchung mit dem Maximum der Gelegenheit verbindet.
  • Die Engländer unterscheiden sich von den Amerikanern nur durch die Sprache.
  • Die Frau ist die einzige Mausefalle, der die Maus nachläuft.
  • Die Frau lässt die Werbung des Mannes passiv über sich ergehen – so passiv wie die Spinne, die im Netz auf die Fliege wartet.
  • Die Heuchelei ist eine Huldigung, welche die Wahrheit dem Irrtum darbringt.
  • Die Jugend ist etwas Wundervolles. Es ist eine Schande, dass man sie an Kinder vergeudet.
  • Die Leitung der Welt, der politischen, der industriellen und der häuslichen, besteht sachlich im Empfang von Befehlen und im Gehorsam und genau unter solchen Bedingungen.
  • Die Liebe beruht auf einer starken Übertreibung des Unterschiedes zwischen einer Person und allen anderen.
  • Die Moden sind eigentlich nur eingeführte Epidemien.
  • Die Politik ist das Paradies zungenfertiger Schwätzer.
  • Die Strafe des Lügners ist nicht, dass ihm niemand mehr glaubt, sondern dass er selbst niemandem mehr glauben kann.
  • Die Tugend besteht nicht im Verzicht auf das Laster, sondern darin, dass man es nicht begehrt.
  • Die Vorsehung will versucht werden. Das ist das Geheimnis jeden Erfolges.
  • Die wahre Tragödie des Don Juan liegt darin, dass er nur Beute, niemals Jäger war.
  • Die Weisheit eines Menschen mißt man nicht nach seiner Erfahrung, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.
  • Ein ungeübtes Gehirn ist schädlicher für die Gesundheit als ein ungeübter Körper
  • Ein Wunder ist ein Ereignis, das Glauben schafft.
  • Eine Frau, die einen Ehemann sucht, ist das gewissenloseste aller Raubtiere
  • Eines der traurigsten Dinge im Leben ist, dass ein Mensch viele gute Taten tun muss, um zu beweisen, dass er tüchtig ist, aber nur einen Fehler zu begehen braucht, um zu beweisen, dass er nichts taugt.
  • Es gehört zum Wesen des Krieges, dass seine wirklichen Gründe und Ziele nicht dem entsprechen, was als casus belli proklamiert wird.
  • Es gibt nur eine Religion, obwohl es Hunderte von Abhandlungen darüber gibt.
  • Es ist Sache der Frau, so früh wie möglich zu heiraten. Die Aufgabe des Mannes ist es, so lange unverheiratet zu bleiben, wie er kann.
  • Es ist gefährlich, aufrichtig zu sein, außer wenn man auch dumm ist.
  • Frauen sind wie Zigaretten: Zuletzt sammelt sich das ganze Gift im Mundstück.
  • Frauenkenner neigen selten zu Optimismus.
  • Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten.
  • Freunde sind Gottes Entschuldigung für Verwandte.
  • Gedanken springen wie Flöhe von einem zum anderen, aber sie beißen nicht jeden.
  • Geld hat keinen Wert für denjenigen, der mehr als genug davon hat, und die Weisheit, mit der er es ausgibt, ist die einzige soziale Rechtfertigung dafür, dass man es in seinem Besitz lässt.
  • Geld ist nicht alles, aber viel Geld ist schon etwas.
  • Gib auf den Groschen acht. Der Taler wird auf sich selbst acht geben.
  • Gleichheit ist der beste Prüfstein zur Unterscheidung zwischen einem echten Sozialisten und einer nur treuherzig entrüsteten Seele, die Mitleid mit den Armen hat.
  • Haben Sie nicht beobachtet, dass die Armen den Wert der Dinge, die sich nicht besitzen, immer überschätzen? Die Armen glauben, dass sie nichts Reichtümer brauchten, um vollkommen glücklich und gut zu sein.
  • Halte dich sauber und hell: Du bist das Fenster, durch das du die Welt sehen musst!
  • Hass ist die Rache des Feiglings dafür, dass er eingeschüchtert ist.
  • Hätte man bei der Erschaffung der Welt eine Kommission eingesetzt, dann wäre sie heute noch nicht fertig.
  • Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, dass man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.
  • Hüte dich vor einem Menschen. der dir einen Schlag nicht heimzahlt! Er wird dir weder verzeihen noch erlauben, dass du dir selbst verzeihst.
  • Ich glaube, alle Empfängnisse sind unbefleckt.
  • Ich habe gelernt, vom Leben nicht viel zu erwarten. Das ist das Geheimnis aller echten Heiterkeit und der Grund, warum ich immer angenehme Überraschungen statt trostloser Enttäuschungen erlebe.
  • Ich schicke Ihnen zwei Karten für die Premiere meines neuesten Stückes, Bringen Sie einen Freund mit, wenn Sie einen haben.
  • Ich zitiere mich oft selber. Ich finde es bringt Attraktivität in das Gespräch.
  • Im ersten Ehejahr strebt ein Mann die Vorherrschaft an. Im zweiten kämpft er um die Gleichberechtigung. Ab dem dritten ringt er um die nackte Existenz.
  • In einer Schlacht brauchen die Menschen, um zum Kämpfen gebracht zu werden, nichts als ein wenig heißes Blut und das Bewusstsein, dass es gefährlicher ist, eine Schlacht zu verlieren, als sie zu gewinnen.
  • Je mehr ein Mann weiß und je weiter er reist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er einmal ein Mädchen vom Lande heiratet.
  • Je mehr ein Mensch sich schämt, desto anständiger ist er.
  • Jeder Mensch unter dreißig, der einige Kenntnis der bestehenden Gesellschaftsordnung besitzt und keinen Drang zur Veränderung hat, ist minderwertig.
  • Jedes schwankende Regime hat bisher versucht, als letzten Ausweg seine Untertanen durch einen Krieg an sich zu fesseln.
  • Kunst ist die reinste Form der Liebe.
  • Liebe auf den ersten Blick ist ungefähr so zuverlässig wie Diagnose auf den ersten Händedruck.
  • Macht ist eine Art von Genie, entweder man hat`s oder man hat`s nicht.
  • Man muss ein Geschäftsmann sein, um einen anderen zu schätzen.
  • Menschen, die sich überall zu Hause fühlen, wenn sie verreisen, verdienen auch sonst nicht viel Vertrauen.
  • Mord und Todesstrafe sind nicht Gegensätze, die einander aufheben, sondern Ebenbilder, die ihre Art fortpflanzen.
  • Niemals wird man einem Engländer beweisen können, dass er im Unrecht sei. Denn er tut alles aus Grundsätzen.
  • Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht.
  • Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
  • Warum bekommt der Mensch die Jugend in einem Alter, in dem er nichts davon hat?
  • Was den Beitrag des internationalen Sports zur Völkerverständigung betrifft, erlaube ich mir zu bemerken, dass der Sport den heftigen Hass zwischen den Nationen verstärkt und auch zwischen jenen Völkern Zwietracht sät, die ansonsten keinen natürlichen Grund haben, miteinander zu streiten.
  • Was man sparen nennt, heißt nur, einen Handel für die Zukunft abschließen.
  • Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
  • Wenn der Engländer etwas will, gesteht er sich nie ein, dass er es will. Er wartet geduldig, bis in ihm – Gott weiß wie – die tiefe Überzeugung erwacht, dass es seine moralische und religiöse Pflicht sei, diejenigen zu unterwerfen, die das haben, was er will.
  • Wenn die Regierung das Geld verschlechtert, um alle Gläubiger zu betrügen, so gibt man diesem Verfahren den höflichen Namen Inflation.
  • Wenn du damit beginnst, dich denen aufzuopfern, die du liebst, wirst du damit enden, die zu hassen, denen du dich aufgeopfert hast.
  • Wenn ein Mensch einen Tiger töten will, spricht er von Sport. Wenn ein Tiger einen Menschen tötet, ist das Grausamkeit.
  • Wenn ich scherzen will, sage ich die Wahrheit. Das ist immer noch der größte Spaß auf Erden.
  • Wenn man genau wüsste, dass man im Himmel auf ewig mit seiner Frau beisammen bleiben muss, würde das den Reiz der Hölle nicht unwesentlich erhöhen.
  • Wer behauptet, die Frauen zu kennen, ist kein Gentleman.
  • Wer ein lebenslängliches Glück mit einem schönen Weibe wünscht, gleicht dem Trinker, der den Geschmack des Weines dadurch dauernd zu genießen sucht, dass er seinen Mund immer voll davon behält.
  • Wer Zahnweh hat, hält jeden, dessen Zähne gesund sind, für glücklich. Der an Armut Leidende begeht denselben Irrtum dem Reichen gegenüber.
  • Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft.
  • Zwei Tragödien gibt es im Leben: Die eine, nicht zu bekommen, was das Herz wünscht, die andre, es zu bekommen.

Gerne fügen wir unserer Sammlung weitere schöne Zitate, Sprüche und Weisheiten von George Bernard Shaw hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.