Zitate & Sprüche Geld

Zitate, Sprüche und Weisheiten über Geld

Wer hat eigentlich das Geld erfunden?  Münzgeld, wie wir es heute kennen, wurden im 7. Jahrhundert vor Christus von den Lydern ausgegeben. Münzen erleichterten den Handel, weil sie im Gegensatz zu unbearbeiteten Rohstoffen oder Tauschgeschäften immer gleiche Größe, gleiches Gewicht und gleiches Aussehen besaßen.

Zitate rund um Geld
Zitate und Sprüche über Geld

Papiergeld entstand erst im 11. Jahrhundert in China, während Papiergeld in Europa erst 1483 in Spanien ausgegeben wurde.

Stöbern Sie in unserer Sammlung der schönsten Zitate, Sprüche und Weisheiten über Geld:

  • Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen. (c) Konrad Adenauer
  • Da Geld oft noch das einzige Mittel ist, sich Respekt zu verschaffen, vorzüglich im Alter, so ist einige Liebe zum Geld höchst verzeihlich. Karl Julius Weber
  • Das Geld ist für den Tausch entstanden, der Zins aber weist ihm die Bestimmung an, sich durch sich selbst zu vermehren. Daher widerstreitet auch diese Erwerbsarbeit unter allen am weitesten dem Naturrecht. Aristoteles
  • Das Geld macht keine Narren. Es enthüllt sie nur. Kin Hubbard
  • Das Leben ist ein Meer, der Fährmann ist das Geld. Wer diesen nicht besitzt, schifft übel durch die Welt. Georg Rodolf Weckherlin
  • Dem Geld darf man nicht nachlaufen. Man muss ihm entgegengehen. (c) Aristoteles Onassis
  • Der einzige Wert liegt darin, daß es unabhängig macht. Und es gibt kein größeres Glück als Unabhängigkeit. Darin liegt für mich der einzige Wert des Geldes. Mario Adorf

Der moderne Mensch betrachtet Geld als ein Mittel, zu mehr Geld zu kommen. Bertrand Arthur William Russell

  • Der oberste Zweck des Kapitals ist nicht, mehr Geld zu schaffen, sondern zu bewirken, daß sich das Geld der Verbesserung des Lebens widmet. Henry Ford
  • Der wahrhaft Geldgläubige verehrt das Geld nicht, weil man sich damit alles kaufen kann, sondern weil es seine höchste Instanz, sein Polarstern, der Sinngeber seines Daseins ist. Egon Friedell
  • Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt. Albert Einstein
  • Die Fähigkeit, auf welche die Menschen den meisten Wert legen, ist die Zahlungsfähigkeit. Oskar Blumenthal
  • Die Macht des Geldes wirkt auf den Menschen genau wie jede andre irdische Macht: wohltätig, solang er sie beherrscht, verderblich aber, sobald er ihr zu gehorchen beginnt. Karl May
  • Die richtige Einstellung dem Geld gegenüber ist die einer begehrlichen Verachtung. Henry Miller
  • Du kannst über Liebe so romantisch denken wie du willst; aber du sollst nicht romantisch sein, wenn es ums Geld geht. George Bernard Shaw
  • Ein reicher Mann ist oft nur ein armer Mann mit sehr viel Geld. Aristoteles Onassis
  • Es ist eine sehr große und erfreuliche Gabe Gottes, viel Geld zu haben und seinen Mitmenschen helfen zu können. Jenny Lind
  • Für den absoluten Bewegungscharakter der Welt nun gibt es sicher kein deutlicheres Symbol als das Geld. Georg Simmel
  • Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht. Meyer Amschel Rothschild
  • Geld hat keinen Wert für denjenigen, der mehr als genug davon hat, und die Weisheit, mit der er es ausgibt, ist die einzige soziale Rechtfertigung dafür, daß man es in seinem Besitz läßt. George Bernard Shaw

 Die wichtigsten Finanzbegriffe verständlich erklärt


  •  Geld ist besser als Armut – wenn auch nur aus finanziellen Gründen. (c) Woody Allen
  • Geld ist ein Argument. Und oft nicht einmal das schlechteste. Werner Mitsch
  • Geld ist geprägte Freiheit. Fjodor Michailowitsch Dostojewski
  • Geld ist Macht, und zwar die einzige, auf die Verlaß ist. (c) Madonna
  • Geld ist nicht alles, aber viel Geld ist schon etwas. George Bernard Shaw
  • Geld ist Verantwortung. Walter Hasenclever
  • Geld ist wie Dung. Man muss es streuen oder es stinkt. (c) Jean Paul Getty
  • Geld macht nicht glücklich. Aber wenn man unglücklich ist, ist es schöner, in einem Taxi zu weinen als in einer Straßenbahn. (c) Marcel Reich-Ranicki
  • Geld macht schön. Federico Garcia Lorca
  • Geld produziert Geld. Geld ist ein Herrschafts- und Machtmittel. Der Wille zur Herrschaft ist unausrottbar. Er kennt keine objektiven Grenzen. Jean Ziegler
  • Geld stinkt nicht, aber die Art und Weise wie man es verdient kann anrüchig sein. Tom Borg
  • Geld und Sexualität sind die reellen Mysterien des Lebens! Eitelkeit und Ehrgeiz die unreellen. Peter Altenberg
  • Geld verdirbt nur den Charakter, der schon verdorben ist. Edgar Faure
  • Geld, hatte sich herausgestellt, war genau wie Sex. Du hast an nichts anderes gedacht, wenn du’s nicht gehabt hast, und du hast an andere Dinge gedacht, wenn du es hattest. (c) James Baldwin
  • Geld: Zerbrechlichste aller Illusionen von Sicherheit. Ron Kritzfeld
  • Geldliebe ist die Mutterstadt aller Übel. Diogenes von Sinope
  • Geldmangel ist ein Segen. Niemand vermag zu sagen, wie viele politische Dummheiten durch Mangel an Geld schon verhindert worden sind. Charles Maurice de Talleyrand
  • Genug zu haben ist Glück; mehr als genug zu haben, ist Unglück. Das gilt von allen Dingen, aber besonders vom Geld. Laotse
  • Grundsätzlich gilt folgende Regel: Geld hat nur, wer Geld nicht nötig hat. Benjamin Disraeli
  • Ich glaube, daß auf die Dauer nichts so teuer ist wie das Geld. Juliette Gréco
  • Ich habe generell kein Problem mit Geld. Es ist auf jeden Fall hilfreich und entbindet mich von dem Zwang, die Turniere in meinem Golfclub zu gewinnen. (c) Charles M. Schulz
  • Ich würde gern leben wie ein armer Mann mit einem Haufen Geld. Pablo Picasso
  • Im Deutschen reimt sich Geld auf Welt: es ist kaum möglich, daß es einen vernünftigeren Reim gebe. Georg Christoph Lichtenberg
  • Kein schlimmres Gut erwuchs uns als das Geld! Das Geld hat ganze Städte ausgelöscht, die Menschen fort von Haus und Hof gejagt, hat Redliche verführt, das reine Herz verwirrt und auf den bösen Pfad gebracht, den Menschen jede Schurkerei gezeigt. Sophokles
  • Ohne Geld ist die Ehre nur eine Krankheit. Jean Baptiste Racine

Reich an Geld heißt arm an Freuden. Pythagoras

  • Was der liebe Gott vom Gelde hält, kann man an den Leuten sehen, denen er es gibt. Peter Bamm
  • Wenn die Leute das gegenwärtige Bank- und Geldsystem verstünden, würde es vermutlich eine Revolution noch vor morgen früh geben. Henry Ford
  • Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld lasse sich alles erreichen, darf man sicher sein, daß er nie welches gehabt hat. (c) Aristoteles Onassis
  • Wenn man bedenkt, daß das Geld jedes Jahr fünf Prozent von seinem Wert verliert, kann man sagen: Geld verdunstet in zwanzig Jahren. Danny Kaye
  • Wenn man das Geld richtig behandelt, ist es wie ein folgsamer Hund, der einem nachläuft. Howard Robard Hughes
  • Wo viel Geld ist, geht immer ein Gespenst um. Theodor Fontane

Gerne fügen dieser Sammlung weitere schöne Zitate, Sprüche und Weisheiten über Geld hinzu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.