Zitate & Sprüche Freiheit

Zitate, Sprüche und Weisheiten über Freiheit

Freiheit bezeichnet den Zustand ohne Zwänge zwischen allen Möglichkeiten auswählen zu können. Der Begriff Freiheit unterscheidet zwischen der Freiheit der Gedanken und Meinungen sowie der körperlichen Freiheit,

Zitate Freiheit
Zitate und Sprüche über Freiheit

Stöbern Sie in unserer umfangreichen Sammlung an Zitaten, Sprüchen und Weisheiten über Freiheit:

  • Alle Freiheitsapostel, sie waren mir immer zuwider. Willkür suchte doch nur jeder am Ende für sich. Willst du viele befrein, so wag es, vielen zu dienen! Johann Wolfgang von Goethe
  • Alles, was unsern Geist befreit, ohne uns die Herrschaft über uns selbst zu geben, ist verderblich. Johann Wolfgang von Goethe
  • Auf der Erkenntnis beruht die Freiheit. Ernst Freiherr von Feuchtersleben
  • Auf die Frage “Was ist Freiheit? ” antwortete ein Weiser: “Ein gutes Gewissen”. Theodor Gottlieb von Hippel
  • Aus der freien Narrheit der Individuen kann für den Staat große Weisheit gedeihen. Johann Gottfried Seume
  • Ausgehend von schrankenloser Freiheit, ende ich mit unumschränktem Despotismus. Fjodor Michailowitsch Dostojewski
  • Bediente, die keinen Herren haben, sind darum doch keine freien Menschen. Die Dienstbarkeit ist in ihrer Seele. Heinrich Heine
  • Besser aufrecht sterben, als auf den Knien leben! Emiliano Zapata
  • Besser ein freier Teufel als ein gebundener Engel. Peter Hille
  • Besser frei in der Fremde als Knecht daheim. Sprichwort

Das Beste auf der Welt ist die Redefreiheit. Diogenes von Sinope

  • Das freie Schaf frißt der Wolf. Sprichwort
  • Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut. Thukydides
  • Das Gesetz hat noch keinen großen Mann gebildet, aber die Freiheit brütet Kolosse und Extremitäten aus. Friedrich von Schiller
  • Das Menschengeschlecht befindet sich im besten Zustande, wenn es möglichst frei ist. Dante Alighieri

Das natürliche Recht aber ist die Freiheit, und die weitere Bestimmung derselben ist die Gleichheit in den Rechten vor dem Gesetz. Georg Wilhelm Friedrich Hegel

  • Das Recht, mit der Faust um sich zu schlagen, hört auf, wo die Nase des Mitmenschen anfängt. Sprichwort
  • Das Volk will niemals die Freiheit. Erstens: Weil es gar keinen Begriff von ihr hat. Und zweitens: Weil es mit ihr gar nichts anfangen könnte. Egon Friedell
  • Daß die Wölfe nach Freiheit schreien, ist begreiflich. Wenn aber die Schafe in ihr Geschrei einstimmen, so beweisen sie damit nur, daß sie Schafe sind. Rudolf von Ihering
  • Der Deutsche hat Freiheit der Gesinnung, und daher merkt er nicht, wenn es ihm an Geschmacks- und Geistesfreiheit fehlt. Johann Wolfgang von Goethe
  • Der eine fragt: Was kommt danach? Der andre fragt nur: Ist es recht? Und also unterscheidet sich der Freie von dem Knecht. Theodor Storm
  • Der Gebrauch der Freiheit schließt Mißbrauch immer ein. Christoph Hein
  • Der Gottheit zu gehorchen, ist Freiheit. Lucius Annaeus Seneca
  • Der Gütige ist frei, auch wenn er ein Sklave ist. Der Böse ist ein Sklave, auch wenn er ein König ist. Aurelius Augustinus
  • Der Mensch ist frei geschaffen, ist frei, und würd’ er in Ketten geboren. Friedrich von Schiller
  • Der Mensch ist frei wie ein Vogel im Käfig. Er kann sich innerhalb gewisser Grenzen bewegen. Johann Kaspar Lavater
  • Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt. Jean-Paul Sartre
  • Der Unterschied zwischen Freiheit und Freiheiten ist so groß wie zwischen Gott und Göttern. Ludwig Börne
  • Der Wert eines Menschen bestimmt sich nach seiner Freiheit – nach der, die er hat, und nach der, die er bewilligt. Otto Flake
  • Die Angst, unsere Telefonate oder Mails würden von ausländischen Nachrichtendiensten erfasst und gespeichert, schränkt das Freiheitsgefühl ein – und damit besteht die Gefahr, dass die Freiheit an sich beschädigt wird. Joachim Gauck
  • Die äußere Freiheit der vielen leitet sich ab aus der inneren Freiheit der einzelnen. Theodor Heuss
  • Die Beherrschung unserer Leidenschaften ist der wahre Fortschritt in der Freiheit. John Locke
  • Die Dekadenz der Freiheit kündigt sich damit an, daß sie so lüstern wird, sich auch ihren Feinden hinzugeben. Lucius Annaeus Seneca
  • Die Emanzipation des Menschen wird vollkommen sein, wenn ihm Bescheidung von neuem gebietet, in einer natürlichen Hierarchie zu dienen. Hans Kasper
  • Die Frauen haben es auf dieser Erde viel besser als die Männer. Ihnen sind viel mehr Dinge verboten. Oscar Wilde
  • Die Freiheit besteht darin, daß man alles das tun kann, was einem andern nicht schadet. Matthias Claudius

Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten. Albert Camus

  • Die Freiheit entwickelt sich immer neu an den Widerständen. Um die geschlossene Einheit aber kreist ein letzter Wert: die selbstgezeugte Vision. Willi Baumeister
  • Die Freiheit ist eigentlich ein Vermögen, alle willkürlichen Handlungen den Bewegungsgründen der Vernunft unterzuordnen. Immanuel Kant
  • Die Freiheit ist ein Gut, das alle anderen Güter zu genießen erlaubt. Charles Baron de Montesquieu
  • Die Freiheit ist eine neue Religion, die Religion unserer Zeit. Heinrich Heine
  • Die Freiheit ist immer in der Defensive und daher in Gefahr. Wo die Gefahr in einer Bevölkerung nicht mehr gespürt wird, ist die Freiheit fast schon verloren. Karl Jaspers
  • Die Freiheit ist nicht etwas, das in den äußeren Verhältnissen liegt. Sie liegt in den Menschen. Wer frei sein will, der ist frei. Paul Ernst
  • Die Freiheit ist wie das Meer: die einzelnen Wogen vermögen nicht viel, aber die Kraft der Brandung ist unwiderstehlich. Václav Havel
  • Die Freiheit stirbt zentimeterweise. Sprichwort

Die Freiheit, für die man kämpft, ist eine Geliebte, um die man sich bewirbt. Die Freiheit, die man hat, ist eine Gattin, die uns unbestritten bleibt. Glauben Sie, daß ein braver Mann sein Weib nicht liebt, weil sein Herz still und friedlich ist? Ludwig Börne

  • Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte des Widerstandes. Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte der Begrenzung der Regierungsgewalt. Thomas Woodrow Wilson
  • Die Geschichte der westlichen Demokratien ist die Geschichte der Begrenzung staatlicher Macht, um die Freiheit der einzelnen zu sichern. Wolfgang Schäuble
  • Die Gesetzgebung geht von dem Prinzip aus, die Freiheit eines jeden auf die Bedingungen einzuschränken, unter denen sie mit jedes anderen Freiheit nach einem allgemeinen Gesetze zusammen bestehen kann. Immanuel Kant
  • Die Griechen waren Freunde der Freiheit, ja, aber jeder nur seiner eigenen. Daher steckte in jedem Griechen ein Tyrann, dem es nur an Gelegenheit fehlte, sich zu entwickeln. Johann Wolfgang von Goethe
  • Die individuelle Freiheit ist kein Kulturgut. Sie war am größten vor jeder Kultur. Sigmund Freud
  • Die Menschen können nicht frei werden, ohne zur Freiheit erzogen zu sein. Und diese Erziehung findet man nicht in Schulen und erlangt man nicht aus Büchern, sondern sie besteht aus Selbstbeherrschung, aus Selbstgefühl und aus Selbstregierung. Henry Thomas Buckle
  • Die Menschen waren ins Paradies gesetzt, doch sie verlangten nach Freiheit und stahlen das Feuer vom Himmel, obwohl sie wußten, daß sie unglücklich würden. Fjodor Michailowitsch Dostojewski
  • Die menschliche Freiheit besteht lediglich darin, daß sich die Menschen ihres Wollens bewußt und der Ursachen, von denen sie bestimmt werden, unbewußt sind. Baruch de Spinoza
  • Die neue Generation ist der Meinung, daß sie freier lebt als die alte. Das ist ein Irrtum. Wir bekamen unsere Prügel von den Eltern. Die Jungen beziehen sie direkt vom Leben. Waldemar Bonsels
  • Die Schwierigkeit bleibt immer, bei Jungen und Alten, daß derjenige, der sein eigner Herr sein will, sich auch selbst zu beherrschen wisse. Johann Wolfgang von Goethe
  • Die Sklaven verlieren in ihren Ketten alles, sogar den Wunsch, sie abzuschütteln; sie lieben ihre Knechtschaft wie die Genossen des Odysseus ihre Tiergestalt. Jean-Jacques Rousseau
  • Die Unabhängigkeit und Freiheit der Menschen beruht weniger auf der Kraft der Arme als auf der Mäßigung der Herzen. Wer wenig begehrt, hängt von wenigem ab. Jean-Jacques Rousseau
  • Die Volksbildung ist nicht nur die einzig sichere Basis, sondern auch die notwendige Vorbedingung der Freiheit und die beste Garantie gegen die Wiederkehr kirchlicher Verdummungspolitik. Ludwig Büchner
  • Die wahre Freiheit ist nichts anderes als Gerechtigkeit. Johann Gottfried Seume
  • Die wahre Liberalität ist Anerkennung. Johann Wolfgang von Goethe
  • Die Wahrheit wird euch frei machen. Bibel
  • Ei, seht mir doch den alten Freiheitsknaben, wie seine Herrschsucht alles niederhaut! Die Freiheit liebt er, traun, wie eine Braut: Er möchte sie für sich alleine haben. Otto Ernst
  • Ein einfacher Zweig ist dem Vogel lieber, als ein goldener Käfig. Sprichwort
  • Ein Leben in Freiheit ist nicht leicht, und die Demokratie ist nicht vollkommen. Aber wir hatten es nie nötig, eine Mauer aufzubauen, um unsere Leute bei uns zu halten und sie daran zu hindern, woanders hinzugehen. John Fitzgerald Kennedy
  • Eine freie Nation kann einen Befreier haben, eine unterjochte bekommt nur einen andern Unterdrücker. Ernst Moritz Arndt
  • Es binden Sklavenfesseln nur die Hände. Der Sinn, er macht den Freien und den Knecht. Franz Grillparzer
  • Es darf sich einer nur für frei erklären, so fühlt er sich den Augenblick als bedingt. Wagt er es, sich für bedingt zu erklären, so fühlt er sich frei. Johann Wolfgang von Goethe
  • Es gibt Brunnen, in die nie ein Sonnenstrahl, Stirnen, in die nie ein Gedanke gefallen ist, und auch Glückliche, die nie den Geist aufzugeben brauchen. Peter Hille
  • Es gibt keinen Menschen, der nicht die Freiheit liebte; aber der Gerechte fordert sie für alle, der Ungerechte nur für sich allein. Ludwig Börne
  • Es ist mir klargeworden, daß das, was wir unseren Willen nennen, die Drähte sind, die uns Marionetten bewegen und an denen Gott zieht. André Gide
  • Es ist tatsächlich wahr, daß niemand einem andern die Freiheit rauben kann, ohne die eigene Freiheit zu verlieren. Milovan Djilas
  • Es nützt der Freiheit nichts, dass wir sie abschaffen, um sie zu schützen. Wolfgang Thierse
  • Es sind nicht alle frei, die ihrer Ketten spotten. Gotthold Ephraim Lessing
  • Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. George Orwell
  • Frei ist der Anfang, und frei ist das Ende; was dazwischen liegt, ist notwendig. Wilhelm Busch
  • Frei ist, wer, obwohl gezwungen, tut, was er nötig hat, wie ein Diener dienen muss, um leben zu können. Sklave ist, wer sich zwingen läßt, zu tun, was er nicht nötig hätte. Antoine de Rivarol
  • Frei Mann, frei Gut. Sprichwort
  • Frei sein kann nichts anderes heißen als seiner innersten Natur sklavisch folgen zu dürfen. Rahel Varnhagen von Ense
  • Freie Leute stecken in keiner Bubenhaut. Sprichwort
  • Freie Leute und treue Freunde strafen ins Angesicht. Sprichwort
  • Freie Nationen müssen sich schützen, und Nationen, die sich schützen, müssen frei bleiben. Verfasser unbekannt
  • Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten. George Bernard Shaw
  • Freiheit drückt den Hut frisch in die Augen und wandelt aufrecht. Sprichwort
  • Freiheit existiert nicht; sie ist nur ein Wunsch der Seele. Émile Henriot
  • Freiheit geht über Silber und Gold. Sprichwort
  • Freiheit geht vor Gold, Sprach die Wachtel und flog ins Holz. Sprichwort
  • Freiheit gibt Urlaub zur Bosheit. Sprichwort
  • Freiheit ist die Eigenschaft der Wesen, bei denen das Bewußtsein einer Regel der Grund der Handlungen ist. Immanuel Kant
  • Freiheit ist die Freiheit zu sagen, dass zwei plus zwei vier ist. Wenn das gewährt ist, folgt alles weitere. George Orwell
  • Freiheit ist ein Gut, das durch Gebrauch wächst, durch Nichtgebrauch dahinschwindet. Carl Friedrich Freiherr von Weizsäcker
  • Freiheit ist ein Gut, dessen Dasein weniger Vergnügen bringt als seine Abwesenheit Schmerzen. Jean Paul
  • Freiheit ist eine Summe mikroskopischer Unfreiheiten. Peter Hille
  • Freiheit ist für die Gesellschaft, was die Gesundheit für den einzelnen ist. Henry Saint John, Viscount Bolingbroke
  • Freiheit ist für drei Viertel der Menschheit das Recht, Hungers zu sterben. Simon Nicolas Henri Linguet

Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit, sie zu bewahren ist eine Kunst, die mit Verantwortung jedes einzelnen zu tun hat. Joachim Fest

  • Freiheit ist lieber als Aug und Leben. Sprichwort
  • Freiheit ist nicht nur etwas Ersehntes, wenn man sie nicht besitzt, man nimmt sie leider auch zu leicht als selbstverständlich hin, wenn sie eine normale Lebensbedingung bildet. Sir Peter Ustinov
  • Freiheit ist unbewußte Bindung. Thomas Niederreuther
  • Freiheit ist von Gott, Freiheiten vom Teufel. Sprichwort
  • Freiheit kann gar nichts anderes heißen als seiner innersten Natur sklavisch folgen zu dürfen. Rahel Varnhagen von Ense
  • Freiheit liegt mir im Gedanken! Carmen Sylva
  • Freiheit und eigener Herd sind großes Geldes wert. Sprichwort
  • Freiheit vom Staat ist noch nicht Freiheit im Staat. Hans de With
  • Freiheit! Ein schönes Wort wer’s recht verstände. Johann Wolfgang von Goethe
  • Freiheit, die sich nicht ausbreiten will, verliert auch noch das eigene Terrain. Hans Kasper
  • Früher sind die Menschen für die Freiheit auf die Barrikaden gegangen, jetzt tun sie es für die Freizeit. Werner Finck
  • Für mich ist Freiheit eine rein innere Angelegenheit: frei von Zwängen und frei von Ängsten. Christine Kaufmann
  • Gott dienen ist Freiheit. Lucius Annaeus Seneca
  • Herrenlos ist auch der Freiste nicht. Ein Oberhaupt muss sein, ein höchster Richter, wo man das Recht mag schöpfen in dem Streit. Friedrich von Schiller
  • Ich glaube, dass an diesem Punkt in der Geschichte, die größte Gefahr für unsere Freiheit und Lebensart in der begründeten Angst vor dem allwissenden Staat besteht, Mächte die durch nichts anderes als politische Dokumente in Schach gehalten werden. Edward Snowden
  • Ich habe die Tage der Freiheit gekannt, ich hab sie die Tage der Leiden genannt. Johann Wolfgang von Goethe
  • Ich möchte frei sein, aufs äußerste frei. Frei wie ein Totgeborener. Emile Michel Cioran
  • Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen. Evelyn Beatrice Hall
  • Im Zweifel für die Freiheit! Willy Brandt
  • In der Freiheit liegt die Angst der Ohnmacht. Johann Wolfgang von Goethe
  • In dir ein edler Sklave ist, Dem du die Freiheit schuldig bist. Matthias Claudius
  • Ist vielleicht nur die Welt ein großer Kerker? Und frei ist wohl der Tolle, der sich Ketten zu Kränzen erkiest. Johann Wolfgang von Goethe
  • Je mehr Freiheit, je mehr Mutwille. Sprichwort
  • Jede Erweiterung der Freiheit ist eine große Wette darauf, daß ihr guter Gebrauch ihren schlechten überwiegen wird. Hans Jonas
  • Kein schärfer Schwert, denn das für Freiheit streitet. Sprichwort
  • Laßt mich nur auf meinem Sattel gelten! Bleibt in euern Hütten, euern Zelten! Und ich reite froh in alle Ferne, über meiner Mütze nur die Sterne. Johann Wolfgang von Goethe
  • Macht ist Pflicht – Freiheit ist Verantwortlichkeit. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach
  • Man ist in dem Maße zur Freiheit reif, als man zur Selbstkritik fähig ist. Martin Kessel
  • Man kann nicht in den Menschen den Charakter und den Mut ausbilden, wenn man ihnen die Initiative und die Unabhängigkeit nimmt. Abraham Lincoln
  • Man sollte nie seine beste Hose anziehen, wenn man hingeht, um für Freiheit und Wahrheit zu kämpfen. Henrik Ibsen
  • Man wird häufig finden, daß die Verteidiger der Freiheit nicht selten die größten Tyrannen in ihrem Hause sind. Georg Christoph Lichtenberg
  • Männer wollen nicht die große Freiheit. Sie wollen viele kleine Freiheiten. Verfasser unbekannt
  • Mir ist die gefährliche Freiheit lieber als eine ruhige Knechtschaft. Jean-Jacques Rousseau
  • Möge diese Welt mit Gottes Hilfe eine Wiedergeburt der Freiheit erleben. Verfasser unbekannt
  • Natürlich gibt es einen Preis für die Freiheit. Aber wenn der Preis der Freiheit die Gefahr wäre, die Freiheit zu verlieren, dann ist mir dieser Preis zu hoch. Heinz-Werner Meyer
  • Nehmt die Gottheit auf in euren Willen, und sie steigt von ihrem Weltenthron! Des Gesetzes strenge Fessel bindet nur den Sklavensinn, der es verschmäht; mit des Menschen Widerstand verschwindet auch des Gottes Majestät. Friedrich von Schiller
  • Nicht der Staat gewährt den Bürgern Freiheit, sondern die Bürger dem Staat Einschränkungen ihrer Rechte. Wolfgang Gerhardt
  • Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. Matthias Claudius
  • Niemand kann das Ende einer Kette um den Hals seines Nächsten legen, ohne daß Gott zugleich das andere Ende um den Hals des Bedrückers schlingt. Alphonse de Lamartine
  • Nur auf dem Begriff von “Ordnung” kann jener der “Freiheit” ruhen. Klemens Wenzel Fürst von Metternich
  • Nur der Körper eignet jenen Mächten, die das dunkle Schicksal flechten; aber frei von jeder Zeitgewalt, die Gespielin seliger Naturen, wandelt oben in des Lichtes Fluren göttlich unter Göttern die Gestalt. Friedrich von Schiller
  • Pressefreiheit ist und bleibt die Mutter aller Freiheiten. Ohne sie kann es kein freies und menschenwürdiges Leben geben. Markus Löning
  • Sehen Sie sich um in seiner herrlichen Natur! Auf Freiheit ist sie gegründet, und wie reich ist sie durch Freiheit! Er, der große Schöpfer, wirft in einen Tropfen Tau den Wurm und läßt noch in den toten Räumen der Verwesung die Willkür sich ergötzen. Friedrich von Schiller
  • So wie die Freiheit eine Voraussetzung für die Demokratie ist, so schafft mehr Demokratie erst den Raum, in dem Freiheit praktiziert werden kann. Willy Brandt

Solange die Freiheit nicht in allen Ländern blüht, kann sie in einem einzelnen nicht gedeihen. John Fitzgerald Kennedy

  • Solch ein Gewimmel möcht ich sehn, Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn. Johann Wolfgang von Goethe
  • Souveränität ist durchlittener Abstand. Hans Arndt
  • Spricht der Hungrige von Freiheit, meint er Brot. Hans Kasper
  • Stärke des Charakters und Erleuchtung des Kopfes müssen sich vereinigen, wenn politische Freiheit in großem Maße vorhanden sein soll, ohne eine Nation zugrunde zu richten. Friedrich von Gentz
  • Um sich frei zu fühlen, gibt es ein einfaches Mittel: nicht an der Leine zerren. Hans Krailsheimer
  • Unersättlichkeit in der Freiheit und Gleichgültigkeit gegen alles andere verwandelt sie und macht die Menschen für die Gewaltherrschaft bereit. Platon
  • Von Jugend auf hab ich gelernt gehorchen, erst meinen Eltern und dann einer Gottheit, und folgsam fühlt ich immer meine Seele am schönsten frei. Johann Wolfgang von Goethe
  • Vor dem Gesetz sind alle Menschen frei geboren, und jeder kommt in die Welt mit einem Recht auf… die persönliche Freiheit…, die ihm vom Schöpfer der Natur gegeben wurde. Thomas Jefferson
  • Vor dem Sklaven, wenn er die Kette bricht, vor dem freien Menschen erzittert nicht! Friedrich von Schiller
  • Wahre Freiheit macht edelmütig und bescheiden und nicht unverschämt. Johann Heinrich Pestalozzi
  • Was Freiheit in praktischer Beziehung ist, verstehen wir gar wohl, in theoretischer Absicht aber, was ihre Natur betrifft, können wir ohne Widerspruch nicht einmal daran denken, sie verstehen zu wollen. Immanuel Kant
  • Weil der Mensch immer frei bleibt und weil seine Freiheit immer auch brüchig ist, wird es nie das endgültig eingerichtete Reich des Guten in dieser Welt geben. Benedikt XVI.
  • Wenn euer Gewissen rein ist, so seid ihr frei. Johann Wolfgang von Goethe
  • Wenn wir die Freiheit jenen entziehen, die wir hassen, öfnen wir zugleich ein Tor, durch das die Freiheit derer entweicht, die wir lieben. Wendell L. Willkie
  • Wer an die Freiheit des menschlichen Willens glaubt, hat nie geliebt und nie gehaßt. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach
  • Wer auf andere nicht mehr angewiesen zu sein glaubt, wird unerträglich. Luc de Clapiers Vauvenargues
  • Wer beobachtet wird, der ist nicht frei. Konstantin von Notz
  • Wer den Übermut anderer früher ertragen musste, wird, sobald er frei ist, nicht etwa gerecht, sondern nur seinerseits übermütig. Das ist der große Unterschied, aus Gehorsam gehorchen oder aus Achtung vor dem Gesetze. Adalbert Stifter
  • Wer frei darf denken, denket wohl. Sprichwort
  • Wer Freiheiten aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit. Benjamin Franklin
  • Wer für die Freiheit streitet, hat zwanzig Hände und noch so viel Herz. Sprichwort
  • Wer Lust hat, über Sklaven zu herrschen, ist selbst ein entlaufener Sklave. Frei ist, wem Freie willig folgen und wer Freien willig dient. Walther Rathenau
  • Wer seine Schranken kennt, der ist der Freie, wer frei sich wähnt, ist seines Wahnes Knecht. Franz Grillparzer
  • Wer sich Knall und Fall, ihm selbst zu leben, nicht entschließen kann, der lebet Andrer Sklav’ auf immer. Gotthold Ephraim Lessing
  • Wer sich nicht traut, für seine Freiheit einzutreten, wird zum Schwarzfahrer unserer freiheitlichen Demokratie. Richard Freiherr von Weizsäcker
  • Wer unter tausend, unter Millionen Wagenladungen nur auf den Scheffel sieht, der zu seinem Unterhalte ausreicht, wer in einem Palaste nur auf eine Schlafstelle für sich sieht, der ist ein freier Mann. NN
  • Wie Überfüllung strenge Fasten zeugt, so wird die Freiheit, ohne Maß gebraucht, im Zwang verkehrt. William Shakespeare
  • Willensfreiheit ist keine Tatsache, sondern ein Gefühl. Oswald Spengler
  • Willst du eine freie Seele haben, so musst du entweder arm sein oder wie ein Armer leben. Lucius Annaeus Seneca
  • Wir haben die Freiheit ersehnt, sie hat uns angeschaut, wir sind aufgebrochen, und sie hat uns nicht im Stich gelassen. Joachim Gauck
  • Wir leben in einem Zeitalter, das sein Selbstverständnis verliert. Wir nähern uns einer Gesellschaft, die Freiräume zur Entwicklung intellektueller und sonstiger Fähigkeiten in Hülle und Fülle bereit hält, der aber jede Idee, jede Vorstellung von Freiheit abhanden gekommen ist. Hartmut Lange
  • Wir sind umso freier, je mehr wir der Vernunft gemäß handeln, und umso mehr geknechtet, je mehr wir uns von den Leidenschaften regieren lassen. Gottfried Wilhelm Freiherr von Leibniz
  • Wir wollen eine Freiheit, die Wohlstand ermöglicht, die sich aber nie im Wohlstandsdenken erschöpfen darf. Richard Freiherr von Weizsäcker
  • Wir, die wir hinter der Mauer gesessen haben, dachten wirklich, wenn wir die Bewegungsfreiheit hätten, wenn wir lesen könnten, was wir wollen, dann wäre die Welt in Ordnung. Regine Hildebrandt
  • Wo dieses Freiheit ist, frei tun nach aller Lust, so sind ein freies Volk die Säu in ihrem Wust. Friedrich Freiherr von Logau
  • Wo Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. Johann Gottfried von Herder
  • Wollen befreit. Friedrich Wilhelm Nietzsche
  • Zur Aufklärung wird nichts erfordert als Freiheit, und zwar die unschädlichste unter allem, was nur Freiheit heißen mag, nämlich die: Von seiner Vernunft in allen Stücken öffentlich Gebrauch zu machen. Immanuel Kant
  • Zwang hindert vielleicht manche Vergehung, raubt aber selbst den gesetzmäßigen Handlungen von ihrer Schönheit. Freiheit veranlaßt vielleicht manche Vergehung, gibt aber selbst dem Laster eine minder unedle Gestalt. Wilhelm von Humboldt

Gerne fügen wir unserer Sammlung weitere Zitate, Sprüche und Weisheiten über Freiheit bei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.