Zitate & Sprüche Dank

Zitate, Sprüche und Weisheiten über Dank

Der Dank ist ein Gefühl, eine eher emotionale Antwort auf empfangene Hilfe. Unser sprachliches „Danke“ leitet sich aus dieser Definition von Dank ab. Im Gegensatz dazu  beschreiben Undankbarkeit und Undank das (bewusste) Fehlen von Dankbarkeit.

Zitate, Sprüche und Weisheiten Dankbarkeit
Zitate über Dankbarkeit

Stöbern Sie in unserer Sammlung der schönsten Zitate, Sprüche und Weisheiten über Dank:

  • Allzu große Eile, sich von Verbindlichkeiten zu befreien, ist eine Art Undank. François de La Rochefoucauld
  • Aus Eigennutz entspringt die Dankbarkeit der meisten für einen Dienst, den ihr geleistet oder leistet. Friedrich Rückert
  • Begegnet uns jemand, der uns Dank schuldig ist, gleich fällt es uns ein. Wie oft können wir jemand begegnen, dem wir Dank schuldig sind, ohne daran zu denken. Johann Wolfgang von Goethe
  • Dank Nicht selbstverständlich ist der Augenblick. Nicht selbstverständlich ist die Freud, das Glück. Dank zu denken und zu sagen für jeden schönen Moment. Danke für Deine Freundschaft, und danke, dass man sich kennt. Christine Anna Maria Schimpl
  • Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens. Jean-Baptiste Massillon
  • Dankbarkeit ist im menschlichen Leben selten gesät und in der Politik schon gar nicht. Ich habe eigentlich in meiner eigenen Partei den größten Ärger mit jenen gehabt, denen ich am meisten geholfen habe. Helmut Kohl
  • Dankbarkeit, man spürt sie ja so selten bei den Menschen, und gerade die Dankbarsten finden nicht den Ausdruck dafür, sie schweigen verwirrt, sie schämen sich und tun manchmal stockig, um ihr Gefühl zu verbergen. Stefan Zweig
  • Danke sagen für das große Jahr, für die wunderbare Zeit, für so viel Liebe, so viel Leben und für das, was bleibt. (c) Monika Minder
  • Das Gefühl schuldiger Dankbarkeit ist eine Last, die nur starke Seelen zu ertragen vermögen. Marie von Ebner-Eschenbach
  • Daß für erwiesne Dienst‘ oft Cremon mich gepriesen, ist keine Dankbarkeit und nichts als Gaukelei: Er trachtet darzutun, was er, nicht was ich sei, mehr, daß er sie verdient, als daß ich sie erwiesen. Christian Wernicke
  • Den Undank ans Licht ziehen geht nicht ohne Beschämung ab; denn die Klage über eine verlorene Wohltat ist ein Beweis, daß es beim Geben gefehlt hat. Soviel wie möglich müssen wir den Undankbaren bei uns selbst verteidigen. Lucius Seneca
  • Denken und danken sind verwandte Wörter; wir danken dem Leben, in dem wir es bedenken. Thomas Mann
  • Der ist nie recht dankbar gewesen, der aufhört, dankbar zu sein. Friedrich I.
  • Der Lohn einer guten Handlung liegt darin, daß man sie vollbracht hat. Lucius Seneca
  • Die Bitte ist immer heiß, der Dank kalt. Sprichwort
  • Die Dankbarkeit der meisten Menschen ist nichts als eine geheime Begierde nach größeren Wohltaten. François de La Rochefoucauld
  • Die Dankbarkeit ist eine Last, und jede Last will abgeschüttelt sein. Denis Diderot
  • Die Menschen pflegen denen am dankbarsten zu sein, die ihnen helfen, sich selbst zu betrügen. Peter Sirius
  • Die Undankbarkeit ist eine Tochter des Stolzes. Miguel de Cervantes
  • Die Welt ist undankbar, sagen viele. Ich habe noch nicht gefunden, daß sie undankbar sei, wenn man auf die rechte Art etwas für sie zu tun weiß. Johann Wolfgang von Goethe
  • Ein dankbarer Mensch – von jeder Tugend trägt er im Busen den fruchtbaren Keim. August von Kotzebue
  • Ein Geschenk ist genauso viel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht worden ist. Thyde Monnier
  • Ein Wort, das von Herzen kommt, macht dich drei Winter warm. Chinesisches Sprichwort
  • Eine feine Seele bedrückt es, sich jemandem zum Dank verpflichtet zu wissen, eine grobe, jemandem zu Dank verpflichtet zu sein. Friedrich Wilhelm Nietzsche
  • Er übt allein, was alle andern einzeln nur verüben, er lügt, er raubt, betrügt, schwört falsche Eide, verrät und tötet! – Undank. Franz Grillparzer
  • Erwarte keine Dankbarkeit, wenn Du einem Menschen Gutes tust: Du hast seine Schwächen aufgedeckt. Elbert Hubbard
  • Es ist besser, sich der Undankbarkeit auszusetzen, als Unglücklichen Unrecht zu tun. Jean de La Bruyère
  • Es ist ein lobenswerter Brauch: Wer was Gutes bekommt, der bedankt sich auch. Wilhelm Busch
  • Es ist mit der Dankbarkeit wie mit der Redlichkeit der Kaufleute: Sie hält den Handel aufrecht. Wir bezahlen nicht, weil es gerecht ist, unsere Schulden zu bezahlen, sondern um leichter wieder Leute zu finden, die uns borgen. François de La Rochefoucauld
  • Es wird keiner sein, der sich nicht über einen Undankbaren zu beschweren hätte. Es wäre aber nicht möglich, daß sich alle beschwerten, wenn man sich nicht über alle zu beschweren hätte. Folglich sind alle undankbar. Lucius Seneca
  • Ich bin dankbar, nicht, weil es vorteilhaft ist, sondern weil es Freude macht. Lucius Seneca
  • Ich habe gelernt, ohne den Dank der Welt zu leben. Ich habe ihn erworben und verloren. Ich habe ihn wiedergewonnen; ich habe ihn wieder verloren. Ich mache mir gar nichts daraus; ich tue einfach meine Pflicht. Otto Fürst von Bismarck
  • Ich hasse jeden, dessen Dankbarkeit erlischt. Euripides
  • Ich weiß wohl, daß man dem das Mögliche nicht dankt, von dem man das Unmögliche gefordert hat. Johann Wolfgang von Goethe
  • Jemanden große Verbindlichkeiten schuldig sein hat nichts Unangenehmes; denn die Dankbarkeit ist eine süße Pflicht. Nur kleine Verpflichtungen sind quälend. Franz Grillparzer
  • Jene, welche sich der Pflichten der Dankbarkeit entledigen, müssen sich deshalb nicht schmeicheln, dankbar zu sein. François de La Rochefoucauld
  • Keine Schuld ist dringender als die, Danke zu sagen. Marcus Tullius Cicero
  • Leider läßt sich eine wahrhafte Dankbarkeit mit Worten nicht ausdrücken. Johann Wolfgang von Goethe
  • Man darf wohl eine Bitte abweisen, aber nimmermehr darf man einen Dank abweisen oder, was dasselbe ist, ihn kalt und konventionell annehmen. Dies beleidigt tief. Friedrich Wilhelm Nietzsche
  • Man sollte sich über Eitelkeit beklagen. Nur ausgesprochene Schurken sind wissentlicher Undankbarkeit fähig; fast jedermann aber denkt, er habe mehr getan, als der andere verdient, während der andre denkt, er habe weniger empfangen, als er verdiene. Alexander Pope
  • Menschen sind in demselben Maße dankbar, als sie rachgierig sind. Alexander Pope
  • Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind. Francis Bacon
  • Nichts zieht den Undank so unausbleiblich nach sich als Gefälligkeiten, für die kein Dank zu groß wäre. Gotthold Ephraim Lessing
  • Undank ist ein arger Gast, aber an den angetanen Liebesdienst den Freund zu mahnen, ist so arg wie Undank fast. Emanuel Geibel
  • Undankbaren erweise nichts Gutes. Wie auf felsigem Boden der Samen verloren ist, so ist auch an undankbaren Menschen das Gute verloren. Kabus
  • Verachte nicht die Höhle, in der du dich einmal versteckt hast. Sprichwort
  • Verpflichtungen, welche Freundschaft und Liebe auferlegen, sind zu heilig, als daß man, wenn die Gelegenheiten zum Dank sich nicht von selbst darbieten, ihnen nachjagen dürfte. Christian Friedrich Hebbel
  • Was ist vergeßlicher als Dankbarkeit? Friedrich Schiller
  • Wenn sich jemand herzlich bei mir bedankt, so ist mir, als hätte ich ihm einen Pfennig gegeben und er sagte Gotteslohn dafür. William Shakespeare
  • Wer hoffnungsvoll ausstreut, in Liebe pflegt, wird dankbar ernten. Jeanette Holdinghausen
  • Wer nicht Undank leiden kann, ist der Welt ein unnützer Mann. Georg Rollenhagen
  • Wer sich dem Dank entzieht, erniedrigt den Beschenkten. Franz Grillparzer

Gerne fügen wir unserer Sammlung weitere schöne Zitate, Sprüche und Weisheiten über Dank hinzu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.