Zitate & Sprüche Benjamin Franklin

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Zitate und Sprüche von Benjamin Franklin

Benjamin Franklin, geboren am 17.01.1706 in Boston, verstorben am 17.04.1790 in Philadelphia, vertrat die Vereinigten Staaten während der amerikanischen Revolution als Diplomat in Frankreich.

Zitate und Weisheiten von Benjamin Franklin
Zitate Benjamin Franklin

Benjamin Franklin gilt aufgrund seiner Beteiligung am Entwurf, sowie als ein Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, als einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten. Später wirkte er als Delegierter an der Ausarbeitung der amerikanischen Verfassung mit.

Neben seinem politischen Meriten gilt Benjamin Franklich noch als Erfinder des Blitzableiters. Er fand heraus, dass elektrische Ladungen wie Blitze von Metallspitzen angezogen werde. Seine Entdeckung erregte vor allem in Europa Aufsehen und machte ihn – ohne dass Benjamin Franklich davon wusste – zu weiner wissenschaftlichen Berühmtheit.

Stöbern Sie in unserer Sammlung von Zitaten, Sprüchen und Weisheiten von Benjamin Franklin:

  • Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über die nächste Mahlzeit abstimmen
  • Der Weg zum Reichtum hängt hauptsächlich an zwei Wörtern: Arbeit und Sparsamkeit
  • Die Katze in Handschuhen fängt keine Mäuse
  • Dreimal umziehen, ist so schlimm wie einmal abbrennen
  • Früh zu Bett und früh aufstehen macht gesund, reich und klug
  • Ein gutes Gewissen ist ein ständiges Weihnachten
  • Ein wahrhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten, noch vor dem Kaiser kriechen
  • Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen
  • Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden
  • Es ist leichter, den ersten Wunsch zu unterdrücken, als die folgenden zu erfüllen

Für einen leeren Sack ist es schwer, aufrecht zu stehen

  • Gläubiger haben ein besseres Gedächtnis als Schuldner
  • Hüte dich, alles was du besitzest, als dein Eigentum zu betrachten!
  • Ihr klagt über die vielen Steuern: Unsere Trägheit nimmt uns zweimal soviel ab, unsere Eitelkeit dreimal soviel und unsere Torheit viermal soviel
  • Im zwanzigsten Lebensjahr regiert der Wille, im dreißigsten das Wissen, im vierzigsten das Urteil
  • In der Not ist schlecht handeln
  • In Wirklichkeit ist vielleicht keine unserer natürlichen Leidenschaften so schwer zu überwinden wie der Stolz
  • Ist die Zeit das Kostbarste unter allem, so ist Zeitverschwendung die allergrößte Verschwendung
  • Liebe deine Feinde; denn sie sagen dir deine Fehler
  • Nichts schmerzt so sehr wie fehlgeschlagene Erwartungen, aber gewiß wird auch durch nichts ein zum Nachdenken fähiger Geist so lebhaft wie durch sie erweckt
  • Nur zwei Dinge auf dieser Welt sind uns sicher: Der Tod und die Steuer
  • Tugend ist der einzige Adel
  • Wenn du den Wert des Geldes kennenlernen willst, versuche, dir welches zu borgen!
  • Wenn wir die Hälfte unserer Wünsche erfüllen, verdoppeln wir unsere Sorgen
  • Wer Eitelkeit zum Mittagsbrot hat, bekommt Verachtung zum Abendbrot
  • Wer euch sagt, daß ihr anders reich werden könnt als durch Arbeit und Sparsamkeit, der betrügt euch, der ist ein Schelm
  • Wer Freiheiten aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit
  • Wer sich in Schulden steckt, gibt andern ein Recht über seine Freiheit
  • Zufriedenheit ist der Stein der Weisen Zufriedenheit wandelt in Gold, was immer sie berührt

Gerne fügen wir unserer Sammlung weitere Zitate, Sprüche und Weisheiten von Benjamin Franklin hinzu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.