Zitate & Sprüche Astrid Lindgren

Zitate & Sprüche von Astrid Lindgren

Nachfolgend eine Übersicht über die schönsten Zitate, Sprüche und Weisheiten von Astrid Lindgren. Stöbern Sie in unserer Übersicht schöner Sprüche von Astrid Lindgren:

Zitate und Sprüche Astrid Lindgren
Zitate und Sprüche von Astrid Lindgren – „Mutter“ von Pippi Langstrumpf
  • Alles, was an Großem in der Welt geschah, vollzog sich zuerst in der Phantasie eines Menschen.
  • Ausländerfeindlichkeit finde ich geradezu widerlich! Wenn ich jünger wäre, würde ich mich politisch einmischen.
  • Das ist das Wichtigste, das ist aber auch das schwierigste auf der Welt: Macht zu haben ohne Gewaltanwendung.
  • Die Liebe ist eine leicht verderbliche Ware zum alsbaldigen Verbrauch bestimmt.
  • Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.
  • Es ist besser, gelegentlich betrogen zu werden, als niemandem mehr zu vertrauen.
  • Freie und un-autoritäre Erziehung bedeutet nicht, daß man die Kinder sich selbst überläßt, daß sie tun und lassen dürfen, was sie wollen.
  • Ganz gewiß sollen Kinder Achtung vor ihren Eltern haben, aber ganz gewiß sollen auch Eltern Achtung vor ihren Kindern haben, und niemals dürfen sie ihre natürliche Überlegenheit mißbrauchen. Niemals Gewalt.
  • Heutzutage hat man bei seinen Kindern nichts mehr zu melden. Sie machen, was sie wollen. Damit muss man sich abfinden. Leicht ist es aber nicht.

 www.astrid-lindgren.de


  • Ich erhoffe mir Frieden, Frieden, Frieden auf der Welt! Aber ich glaube nicht, dass es das geben wird, denn die Menschen bringen es einfach nicht fertig, miteinander in Frieden zu leben.
  • Ich erinnere mich sehr gut daran, wie es war, ein Kind zu sein. Ich glaube auch, daß ich ein bißchen nachempfinden kann, was Kinder denken, was für sie lustig und was traurig ist.
  • Ich glaube, dass Erziehung Liebe zum Ziel hat. Wenn Kinder ohne Liebe aufwachsen, darf man sich nicht wundern, wenn sie selber lieblos werden.
  • Ich glaube, die Kinder sehen die Dinge so, wie sie immer gewesen sind, mit oder ohne Strumpfbänder – die Seele der Kinder und ihre Bedürfnisse haben sich nicht verändert.
  • Ich habe immer gedacht, ich will nie ein Buch schreiben. Aber plötzlich konnte ich nicht mehr, da musste ich schreiben.
  • Ich stehe immer auf der Seite der Kinder.
  • Ich will, dass jedes Kind, Junge oder Mädchen, selbständig wird. Kinder sollen erfahren: Man kann soviel Macht haben wie Pippi, aber nicht mit Raufen.
  • Ja, das grenzenloseste aller Abenteuer der Kindheit, das war das Leseabenteuer. Für mich begann es, als ich zum erstenmal ein eigenes Buch bekam und mich da hineinschnupperte. In diesem Augenblick erwachte mein Lesehunger, und ein besseres Geschenk hat das Leben mir nicht beschert.
  • Kinder sollen mit viel Liebe aufwachsen, aber sie wollen und brauchen auch Normen.
  • Kinder wollen eine heile Welt, deshalb zeige ich in meinen Büchern, wie sie aussieht.
  • Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit.
  • Man kann in ein Kind nichts hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln.
  • Prahlen sollst du erst auf dem Heimweg.
  • Und dann muss man ja auch noch Zeit haben einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.
  • Wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt in großem Maß von der Einbildungskraft jener ab, die gerade jetzt lesen lernen.

Gerne nehmen wir weitere – von Ihnen gefundene –  Zitate, Sprüche und Weisheiten von Astrid Lindgren mit in diese Übersicht auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.