Zitate & Sprüche Arbeit

Zitate, Sprüche und Weisheiten über die Arbeit

Arbeit im umgangssprachlichen Sinne bezeichnet manuelle oder geistige menschliche Tätigkeiten, die unmittelbar der Einkommenserzielung dienen. Also alles, mit dem wir unsren Lebensunterhalt verdienen. Körperliche Arbeit, wie Gartenarbeit im eigenen Garten, kann in speziellen Fällen auch nicht unmittelbar zur Einkommenserzielung dienen, dient dann aber zum Beispiel einem gewissen Werterhalt.

Zitate Arbeit
Zitate, Sprüche und Weisheiten über die Arbeit

Die physikalische Definition von Arbeit bezeichnet die Energie, die auf mechanischem Weg von einem Körper auf einen anderen Körper übertragen wird.

Stöbern Sie in unserer Sammlung von Zitaten, Sprüchen und Weisheiten rund um die Arbeit:

  • Arbeit gibt uns mehr als den Lebensunterhalt, sie gibt uns das Leben. Henry Ford
  • Arbeit hat bittere Wurzel, aber süße Frucht. Sprichwort
  • Arbeit ist das einzige, was mich nicht müde macht. Paul Reynaud
  • Arbeit ist das Gesetz unseres Seins – das lebendige Prinzip, das Menschen und Völker vorwärts treibt. Samuel Smiles
  • Arbeit ist der Umweg zu allen Genüssen. Willy Brandt
  • Arbeit ist die zuverlässigste Seligkeit dieser Erde. Ernst Wichert
  • Arbeit ist ein Teilhaberecht. Norbert Blüm
  • Arbeit ist eine Sucht, die wie eine Notwendigkeit aussieht. Peter Altenberg
  • Arbeit ist keine Ware wie jede andere. Ulf Fink
  • Arbeit ist mehr als bloßer Broterwerb. Sie bedeutet auch Selbstverwirklichung. Norbert Blüm
  • Arbeit ist meine Therapie gegen Pessimismus. Woody Allen
  • Arbeit ist oft die einzige Erholung von der Last des Daseins. Peter Rosegger
  • Arbeit kuriert viele Narren, und in der arbeitenden, dürftigen Klasse finden sich auch die wenigsten Narren, wohl aber unter Reichen, Mächtigen und Müßigen. Karl Julius Weber
  • Arbeit schändet nicht. Hesiod
  • Arbeit sei dir dreierlei: Nährer, Freudenbringer und Arznei. Emil Oesch
  • Arbeit, Arbeit! Wie glücklich fühle ich mich, wenn ich arbeite! – Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
  • Arbeiten bringt Brot, Faulenzen Hungersnot. Sprichwort
  • Arbeiten muss man, alles andere – zum Teufel damit. Anton Pawlowitsch Tschechow
  • Arbeiten oder eine Karriere haben erhält einen länger jung. Sylvia Plath
  • Arbeiten und nicht verzweifeln. Thomas Carlyle
  • Arbeiten, um nicht denken zu müssen, ist auch Faulheit. Erhard Blanck
  • Arbeitnehmer dürfen nicht zu Opferlämmern einer verfehlten Politik gemacht werden. Ursula Engelen-Kefer
  • Arbeitsamkeit ist die beste Lotterie. Sprichwort
  • Auch unsere Urgroßeltern haben regelmäßig ein Beruhigungsmittel genommen. Es hieß Arbeit. Robert Lembke
  • Besser unbeachtet bleiben und seine Arbeit tun, als großtun und kein Brot haben. Bibel

Das Arbeiten ist meinem Gefühl nach dem Menschen so gut ein Bedürfnis als Essen und Schlafen. Wilhelm von Humboldt

  • Das einzige Mittel, um zu leben, ist Arbeit. Um arbeiten zu können, muss man die Arbeit lieben. Um die Arbeit lieben zu können, muss sie interessant sein. Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
  • Das traute Heim erspart dir eine Menge Arbeit, weil es dir keine Zeit für sie lässt. Gabriel Laub
  • Das Vergnügen verbraucht uns. Die Arbeit kräftigt uns. Wähle. Charles Baudelaire
  • Das Werk geht dem Ruhm voran, die Arbeit geht dem Werk voran, die Worte gehen der Arbeit voran. Wer sich nicht auf die Arbeit versteht, wie vermag der den Worten anderer zuzuhören? – Lü Bu We
  • Dem Faulpelz geht die Arbeit von der Hand wie das Pech von der Wand. Sprichwort
  • Der eigentliche Wendepunkt des menschlichen Lebens ist der, in welchem man Arbeit, selbst Mühsal und Kampf der Ruhe und dem Genuß vorzieht. Carl Hilty
  • Der eine fühlt sich mit 65 noch leistungsfähig und will weiterarbeiten. Andere dagegen möchten in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Ich bin für mehr Flexibilität. Hannelore Rönsch
  • Der eine stets den Baum begießt, Der andere seine Frucht genießt. Jüdische Weisheit
  • Der Mensch ist umso mehr wert, je weniger er kostet. Heiner Geißler
  • Der Mensch ist zur Arbeit geboren wie der Vogel zum Fliegen. Martin Luther
  • Der Weg zum Reichtum hängt hauptsächlich an zwei Wörtern: Arbeit und Sparsamkeit. Benjamin Franklin
  • Die Arbeit dehnt sich aus, bis sie die Zeit ausfüllt, die für ihre Ausführung zur Verfügung steht. Cyril Northcote Parkinson
  • Die Arbeit hält drei große Übel fern: Die Langeweile, das Laster und die Not. Voltaire
  • Die Arbeit ist eine Schmach, weil das Dasein keinen Wert an sich hat. Friedrich Wilhelm Nietzsche
  • Die Arbeit macht den Gesellen. Johann Wolfgang von Goethe
  • Die Arbeit, die uns freut, wird zum Ergötzen. William Shakespeare
  • Die Arbeiter haben ein langes Gedächtnis, länger als das Gedächtnis mancher Politiker. Heinz-Werner Meyer
  • Die Frage ist nicht mehr die, wie man die Früchte der Arbeit gerecht verteilt, sondern wie man die Konsequenzen der Nichtarbeit erträglich macht. Günther Anders
  • Die größte Freude eines Geistes, der arbeitet, besteht in dem Gedanken an die Arbeit, die später andere leisten werden. Hippolyte Taine
  • Die Katze frisst gern Fische, sie will aber nicht ins Wasser. Sprichwort
  • Die Menschen verkaufen ihr Leben zu billig, nicht nach seinem Wert. Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
  • Die traurigste Erscheinung der Zivilisation und meiner Ansicht nach das größte Eingeständnis ihres Scheiterns sind Menschen, die arbeiten können, die arbeiten wollen und denen man nicht erlaubt zu arbeiten. Robert Louis Stevenson
  • Du siehst, was ich gefunden habe: meine Arbeit; und du siehst auch, was ich nicht gefunden habe – alles Übrige, was zum Leben gehört. Vincent van Gogh
  • Durch das Zuviel-Arbeiten sündigt man am Leben und an der Arbeit selber. Paula Modersohn-Becker
  • Ein Ausschuß ist eine Gruppe Unvorbereiteter, die von den Unwilligen ernannt werden, damit sie das Unnötige tun. Frederick Lewis Allen
  • Ein Dummkopf, der arbeitet, ist besser als ein Weiser, der schläft. Sprichwort
  • Eine jede Arbeit, welche den Menschen in Anspruch nimmt, macht den Menschen still und bewirkt, daß er sich in das gesellschaftliche Gefüge seiner Stelle einordnet. Paul Ernst
  • Es gibt keinen größeren Segen für die Menschen als den Fluch des Paradieses: Im Schweiß deines Angesichts sollst du dein Brot essen! – Friedrich Wilhelm Weber
  • Es gibt nichts Besseres, als von seiner Arbeit zu leben. Anatole France
  • Es ist nichts so schwer und scharf, Das Arbeit nicht unterwarf. Johann Fischart
  • Es muß eine vernünftige Relation zwischen der Bezahlung der Arbeitslosen auf der einen Seite und der Bezahlung für aktive Tätigkeit auf der anderen Seite hergestellt werden. Hans Peter Stihl
  • Findet man mich aber freudig bei der Arbeit, unermüdet in meiner Pflicht, dann kann ich die Blicke eines jeden aushalten, weil ich die göttlichen nicht zu scheuen brauche. Johann Wolfgang von Goethe
  • Freiwillig arbeiten ist schlimmer als Sklaverei. Sprichwort
  • Freude an der Arbeit läßt das Werk trefflich geraten. Aristoteles
  • Freude preßt Wehmut aus über die Kürze des Lebens. Traurigkeit macht, daß seine Länge uns überdrüssig wird. Mühe und Arbeit allein machen uns das Leben erträglich. Karl Philipp Moritz
  • Fürchte nicht schwere Arbeit, fürchte leere Reden. Sprichwort
  • Geh keiner Arbeit aus dem Weg, auch dann nicht, wenn du dir einbildest, sie ginge über deine Kraft! – Johannes vom Kreuz
  • Geistige und körperliche Arbeit ist allen Menschen nützlich; folglich auch dem Frauenzimmer. Ohne sie darbt der Mensch an Leib und Seele. Sie allein erhält beide in demjenigen Wohlstande, der ihnen von der Vorsehung zur Wohltat mitgeteilt wurde. Marianne Ehrmann
  • Gut Werkzeug, gute Arbeit. Sprichwort
  • Ich brauche Ruhe und Heiterkeit der Umgebung und vor allem Liebe, wenn ich arbeite. Adalbert Stifter
  • Ich mag am Menschen gern ein Zeichen seines Tuns. Wie du vor mir standst vorher, blank und bar, du konntest auch so gut ein Tagdieb sein, hinausgehn in den Wald, aufs Feld, auf Böses. Die Schürze da sagt mir, du seist mein Koch, und sagt dir’s auch. Franz Grillparzer
  • Immer an die Arbeit! – Voltaire
  • In einem Volk, bei dem viel gearbeitet wird, ist die Arbeit meist schlecht verteilt; dort gibt es mehr Leute, die viel arbeiten, damit die anderen faulenzen können. Miguel de Unamuno y Jugo
  • In einer öffentlichen Halle ist nie ein Mensch zum Fegen da. Sprichwort

Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, desto besser wird sie bezahlt. Mark Twain

  • Jeder, der arbeiten will, sollte die Chance dazu haben. Bernhard Jagoda
  • Körperliche Arbeit befreit von seelischen Schmerzen, und das ist es, was den Armen glücklich macht. François VI. Herzog von La Rochefoucauld, Prince de Marcillac
  • Körperliche Arbeit ist wichtig, weil sie den Verstand hindert, müßige und sinnlose Arbeit zu tun. Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
  • Langeweile ist eine Krankheit. Die Arbeit ist ihr Heilmittel. Das Vergnügen ist nur ein Linderungsmittel. Pierre-Marc-Gaston de Lévis
  • Langsam gearbeitet, schafft kunstvolle Ware. Sprichwort
  • Laßt uns arbeiten, ohne zu grübeln. Das ist das einzige Mittel, das Leben erträglich zu machen. Voltaire
  • Lern zu arbeiten und zu warten. Henry Wadsworth Longfellow
  • Lieber befristet arbeiten als unbefristet arbeitslos zu sein. Norbert Blüm
  • Man muss die alltäglichen Arbeiten als Teil eines großen Ganzen sehen. Und wenn der schöpferische Teil des Lebens Erfüllung bringt, erledigt man auch die Dinge, die einfach zur Arbeit gehören. Anaïs Nin
  • Man muss seine Haut so teuer als möglich verkaufen. Sprichwort
  • Man soll die Lebensarbeit so lange fortsetzen, wie man kann. Michel Eyquem de Montaigne
  • Meine Arbeit gibt mir Sicherheit, das Leben verunsichert mich eher. Marcello Mastroianni
  • Nicht Reformationen und Revolutionen tun uns not, sondern eine Einkehr zu einer wahren Sittlichkeit: Daß wir die Arbeit lieben und ehren sollen, die uns unser täglich Brot gibt. Paul Ernst
  • Nicht zu arbeiten ist schlimmer, als sich zu überarbeiten. Samuel Smiles
  • Nichts unterhält so gut die Sinne mit der Pflicht im Frieden, als fleißig sie durch Arbeit zu ermüden. Nichts bringt sie leichter aus dem Gleis als müßige Träumereien. Christoph Martin Wieland
  • Nie ist das menschliche Gemüt heiterer gestimmt, als wenn es seine richtige Arbeit gefunden hat. Wilhelm von Humboldt
  • Nur Arbeit hebt dich sanft hinweg aus dumpfem Weltverneinen: Sie gibt der Stunde einen Zweck – hat auch das Leben keinen. Oskar Blumenthal
  • Nur die Arbeit kann erretten, Nur die Arbeit sprengt die Ketten, Arbeit macht die Völker frei! – Heinrich Seidel
  • O wie lieb ist die Arbeit, wenn man dabei an etwas Liebes zu denken hat und sicher ist, am Sonntag mit ihm zusammen zu sein. Gottfried Keller
  • Segen der Arbeit! Wärest du Gottes Fluch, wie müßte dann sein Segen sein? – Samuel Smiles
  • Sei geschäftig, und du wirst sicher sein. Ovid
  • Sich bei seiner Arbeit nicht beraten noch verbessern zu lassen, zeugt von pedantischem Geist. Jean de La Bruyère
  • So arbeiten wir denn, ohne viel zu difteln und zu deuteln. Das ist das einzige Mittel, sich das Leben erträglich zu machen. Voltaire
  • Solange wir jung sind, arbeiten wir wie die Sklaven, um uns etwas zu schaffen, wovon wir bequem leben könnten, wenn wir alt geworden sind. Und wenn wir alt sind, merken wir, daß es zu spät ist, so zu leben. Alexander Pope
  • Sozial ist nicht, was Arbeit schafft. Sozial ist, was Arbeit schafft, von der man leben kann. Sigmar Gabriel
  • Ständige Arbeit wird leichter durch Gewöhnung. Demokrit
  • Statt dass diejenigen, die von der Arbeit anderer leben, denen dankbar wären, die für sie arbeiten, sind die, welche arbeiten, denen dankbar, die sie für sich arbeiten lassen. Welch ein Widersinn! – Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
  • Um den Preis der Arbeit verkaufen uns die Götter alles Gute. Epicharmos
  • Unablässige Arbeit besiegt alles. Vergil
  • Ungewohnte Arbeit bringt Beulen. Sprichwort
  • Unser aller einzige Aufgabe lautet: Bei unserem Reichtum, den hohen Ansprüchen und dem völligen Mangel an Arbeit, die den Menschen Nutzen bringt, müssen wir lernen, ein Leben mit geringeren Ansprüchen zu führen und keine höheren zu erstreben, und wir müssen etwas lernen, das den Menschen mit Gewissheit Nutzen bringt. Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
  • Unsere zwecklose Tätigkeit, unsere Griffe nach Lust müssen höheren Wesen vorkommen wie das Langen des Sterbenden nach dem Deckbett. Jean Paul
  • Von allen Arbeiten ist der Ackerbau die Wurzel. Sprichwort
  • Warum hat keine Religion vor allem andern das Gebot Du sollst arbeiten? – Berthold Auerbach
  • Was dürfen wir anders in der Arbeitsnot all der Millionen finden, als den Trieb, um jeden Preis dazusein, denselben allmächtigen Trieb, durch den verkümmerte Pflanzen ihre Wurzeln in erdloses Gestein strecken? – Friedrich Wilhelm Nietzsche

Welche geistige Arbeit du auch immer beginnst, lege sie erst beiseite, wenn du sie beendet hast. Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi

  • Wenn der Mensch keinen Genuß mehr an der Arbeit findet und nur arbeitet, um so schnell wie möglich zum Genuß zu gelangen, so ist es nur ein Zufall, wenn er kein Verbrecher wird. Theodor Mommsen
  • Wenn man zuviel arbeitet, hat man keine Zeit zum Geldverdienen. John Pierpont Morgan
  • Wer Arbeit liebt und sparsam zehrt, Der sich in aller Welt ernährt. Sprichwort
  • Wer den Acker pflegt, den pflegt der Acker. Sprichwort
  • Wer der Arbeit zusieht, wird davon nicht müde. Sprichwort
  • Wer Freude bei der Arbeit hat, ist imstande, viel zu leisten. Marion Hedda Ilse Gräfin Dönhoff
  • Wer in der wirklichen Welt arbeiten kann und in der idealen leben, der hat das Höchste erreicht. Ludwig Börne
  • Wer nicht arbeiten will, Der lass‘ das Brot auch liegen still. Sprichwort
  • Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Sprichwort
  • Wer nicht Blut und Wasser schwitzt, esse auch keinen Reis. Sprichwort
  • Wer nicht gerne arbeitet, hat bald Feierabend gemacht. Sprichwort
  • Wer schaffen will, muß fröhlich sein. Theodor Fontane
  • Wer schafft, hat keine Langeweile. Sprichwort
  • Wer schlechte Arbeit leistet, schiebt die Schuld dem stumpfen Werkzeug zu. Sprichwort
  • Wer schuftet und schuftet, wird Wasser trinken; wer keine Arbeit macht noch je gemacht hat, der trinkt erlesensten Wein. Sprichwort
  • Wer treulich arbeitet, der betet zwiefältig. Aus dem Grunde, daß ein gläubiger Mensch in seiner Arbeit Gott fürchtet und ehret und an seine Gebote denkt. Martin Luther
  • Wer vorher nicht reich gewesen, dem tut die Arbeit nicht wehe. Sprichwort
  • Wer zusieht, dem ist keine Arbeit zu schwer. Sprichwort
  • Wieso soll eigentlich die „Kopfarbeit“ wertvoller sein als die „Handarbeit“? Viele begreifen die Welt mit der Hand besser als durch abstraktes Denken. Norbert Blüm
  • Will man schweres bewältigen, muß man es leicht angehen. Bertolt Brecht
  • Willst du nicht arbeiten, so hilft dir kein Beten. Sprichwort
  • Wir werden Fortbildung, Umschulung als die normale Begleitung des Arbeitslebens akzeptieren müssen. Norbert Blüm
  • Wir wollen gerne die Ärmel hochkrempeln. Aber man darf uns nicht vorher das Hemd ausziehen. Reinhard Höppner
  • Wo Arbeit das Haus bewacht, kann Armut nicht hinein. Sprichwort
  • Wünschen fördert keine Arbeit. Sprichwort
  • Zum Werke, das wir ernst bereiten, geziemt sich wohl ein ernstes Wort. Wenn gute Reden sie begleiten, dann fließt die Arbeit munter fort. Friedrich von Schiller
  • Zuviel Arbeiter richten wenig aus. Sprichwort
  • Zwecklose Arbeitsamkeit ist nicht weniger töricht als zügelloser Genuß. Johannes von Müller

Gerne fügen wir unserer Sammlung weitere Zitate, Sprüche und Weisheiten über die Arbeit hinzu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.