Zitate Abraham Lincoln

Zitate, Sprüche und Weisheiten von Abraham Lincoln

Abraham Lincoln, geboren am 12.2.1809 und verstorben am 15.4.1965, war von 1861 bis 1865 der 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er fiel einem Attentat zum Opfer.

Abraham gilt als einer der wichtigsten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika weil er im Nachgang zum amerikanischen Sezessionskrieg die Sklaverei im Land abschaffte.

Zitate, Sprüche und Weisheiten von Abraham Lincoln
Zitate von Abraham Lincoln

Stöbern Sie in unserer Sammlung der schönsten Zitate, Sprüche und Weisheiten von Abraham Lincoln: 

  • Alles was ich bin und hoffe zu werden, habe ich nur meiner Mutter zu verdanken.
  • Der Mensch ist gerade so glücklich, wie er sich zu sein entschließt.
  • Des Nächsten Leid zu lindern hilft einem, das eigene zu vergessen.
  • Die öffentliche Meinung ist alles. Mit ihr gibt es keine Niederlage, ohne sie keinen Erfolg.
  • Eigentum ist eine Frucht von Arbeit. Eigentum ist wünschenswert, ein positives Gut in der Welt. Dass einige reich sind, zeigt, dass andere reich werden können, und das ist wiederum eine Ermutigung für Fleiß und Unternehmensgeist.
  • Die Welt hat nie eine gute Definition für das Wort Freiheit gefunden.
  • Ein Charakter ist wie ein Baum und der gute Ruf wie sein Schatten.
  • Ein Gegner verschwindet, wenn ich ihn zu meinem Freund mache.
  • Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen.
  • Gott hat die einfachen Menschen geliebt, denn er hat so viele davon gemacht.
  • Ich bin für die Rechte der Tiere genauso wie für die Menschenrechte. Denn das erst macht den ganzen Menschen aus.
  • Ich gehe langsam, aber ich gehe nie zurück..
  • Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Leute ohne Laster auch sehr wenige Tugenden haben.
  • Ich könnte mir vorstellen, daß ein Mensch auf die Erde hinabblickt und behauptet, es gebe keinen Gott. Aber es will mir nicht in den Sinn, daß einer zum Himmel aufschaut und Gott leugnet.
  • Je schwerer etwas fällt, desto größer die Freude, wenn’s uns gelingt.
  • Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.
  • Keines Menschen Gedächtnis ist so gut, daß er ständig erfolgreich lügen könnte.
  • Man hilft den Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können.
  • Man kann den Armen nicht helfen, indem man die Reichen vernichtet.
  • Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.
  • Man kann nicht Charakter und Mut schmieden, indem man Initiative und Unabhängigkeit lähmt.
  • Man kann nicht die Brüderlichkeit fördern, indem man den Klassenkampf anheizt.
  • Man kann nicht in den Menschen den Charakter und den Mut ausbilden, wenn man ihnen die Initiative und die Unabhängigkeit nimmt.
  • Menschen, die keine Laster haben, haben auch nur wenige Tugenden.
  • Nichts ist geregelt, was nicht gerecht geregelt ist.
  • Nie etwas glauben, was ein anderer gesehen hat, und nur die Hälfte von dem, was man selber gesehen hat.
  • Nur wer bereit ist, seinem Freund auch dann für einen Rat zu danken, wenn sich dieser als falsch erwies, hat einen guten Charakter.
  • Regierung des Volkes durch das Volk für das Volk.
  • Sollte dies Kaffee sein, bringen Sie mir bitte Tee; sollte dies Tee sein, bringen Sie mir bitte Kaffee.
  • Staatsmännische Kunst ist der weise Einsatz individueller Unzulänglichkeiten für das Gemeinwohl.
  • Takt ist die Fähigkeit, andere so darzustellen, wie sie sich selbst gern sehen.
  • Wahlen sind Sache des Volkes. Die Entscheidung liegt in seiner Hand. Wenn sie dem Feuer den Rücken kehren und sich den Hintern verbrennen, werden sie eben auf den Blasen sitzen müssen.
  • Wenn ich Gutes tue, fühle ich mich gut. Wenn ich Schlechtes tue, fühle ich mich schlecht. Das ist meine Religion.
  • Wenn man einmal das Vertrauen seiner Mitbürger verliert, kann man ihre Achtung und ihr Ansehen niemals wiedergewinnen.
  • Wer im Leben kein Ziel hat, verläuft sich.
  • Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

Gerne fügen wir unserer Sammlung weitere schöne Zitate, Sprüche und Weisheiten von Abraham Lincoln hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.