Zinnie – Gartenblumen

Geschätzte Lesedauer 1 Minute(n)

Zinnie – Zinnia elegans Jacq.

Allgemeines: Das Korbblütengewächs (Compositae) stammt aus Mexiko.

Die Einjahrsblume wird bis 1 m hoch. Ihre eirunden bis ovalen Blätter stehen gegenständig an aufrechten Stängeln, an deren Ende die großen Blütenköpfe einzeln mit gelben Scheibenblüten und violettpurpurnen Strahlenblüten sitzen.

Zinnie - Zinnia elegans Jacq.
Zinnie

Heute gibt es Sorten mit den verschiedensten Blütenfarben von Weiß über Rot und Gelb bis Violett in Kultur. Dabei unterscheidet man zahlreiche Sortengruppen, wie Frühwunderzinnien (praecox) mit bis zu 60 cm Höhe, Riesen-Dahlienblütige Zinnien (dahliaeflora) mit 90 cm Höhe, Kalifornische Riesenzinnien oder Mammutzinnien (californica grandiflora), die über 1 m hoch werden, Riesen-Kaktuszinnien, die auch 90 cm Höhe erreichen und teilweise auch chrysanthemenblütig sind, niedrige Beet- und Zwergzinnien (gracillima), die nur 30 bis 40 cm hoch werden und schließlich Liliputzinnien mit einer Höhe unter 30 cm.

Alle Sortengruppen können auch gefüllte Blüten haben.

Blütezeit: Juli bis September

Kulturansprüche: Die Zinnie ist eine anspruchslose Sommerblume, die aber einen warmen und sonnigen Standort, der nur etwas beschattet sein darf und humusreichen Boden wünscht. Bei Trockenheit muss öfter gewässert werden.

Man verwendet sie für Sommerblumenbeete, die niedrigen Sortengruppen auch für Einfassungen. Wenn die verblühten Blumen immer wieder abgeschnitten werden, entwickeln sich neue Triebe. Die hohen Sortengruppen eignen sich auch als haltbare Schnittblumen.

Es wird im April in Kästen ausgesät und nicht vor Mitte Mai auf die Freilandbeete je nach Sortengruppe im Abstand von 15 bis 30 cm ausgepflanzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.