Schwertträger – Fische für’s Aquarium

Schwertträger (Xiphophorus helleri)

Ihren deutschen Namen hat diese Fischart ihrem schwertförmig verlängertem Schwanz des Männchens zu verdanken. Sie stammen aus Südmexiko und Guatemala. Der längliche Körper ist seitlich etwas zusammengedrückt mit einem gewölbtem Rückenprofil und abgeflachtem Bauch. Männchen ohne Schwert können eine Körperlänge bis zu 8 cm und Weibchen bis zu 12 cm erreichen.

Schwertträger (Xiphophorus helleri)
Schwertträger

Charakteristisch für Männchen ist der zusammengewachsene dritte, vierte und fünfte Strahl der Afterflosse. Diese bilden eine Art Trichter, das sogenannte Gonopodium. Dieses Begattungsorgan wird während der Paarung in den Geschlechtsapparat des Weibchens eingeführt und legt dort Samenpakete ab. Diese werden hier gespeichert und dienen dann in der folgenden Zeit zur Befruchtung mehrerer Würfe.

Der Rücken des Schwertträgers ist olivgrün gefärbt. An den Seiten und unter dem Bauch geht die Färbung ins Gelbe über. Allerdings existieren daneben viele Farbvarianten von Hellgrün bis leuchtend Rot.

Kurz vor der Geburt weisen die Weibchen einen stark vergrößerten Bauch auf. Typisch ist dann auch der auffallende schwarze Fleck im Afterbereich, der so genannten „Trächtigkeitsfleck“.

Nahrung: Der Grüne Schwertträger ist ein Allesfresser. Allerdings sollte den Fischen vorzugsweise Frischfutter, lebende Artemien und Gemüse oder Algen verabreicht werden. Daneben gewöhnen sie sich aber leicht an gemischtes Flockenfutter.

Verhalten: Diese Fische sind sehr lebhaft, aber auch friedlich. Sie leben gern in größeren Gruppen zusammen. Innerhalb dieser Gruppen, vor allem aber zwischen den männlichen Fischen wird eine Hierarchie aufgebaut.

Der Grüne Schwertträger ist sehr anpassungsfähig. Er ist ein beliebter Fisch für Anfänger.

Fortpflanzung: Die Befruchtung der Eier erfolgt im Körperinneren des Weibchens.

Diese Fischart neigt dazu, ihre eigenen Jungen aufzufressen. Daher sollte ein entsprechendes Schutzgitter ein oder zwei Tage vor der Geburt eingesetzt werden.

Die Jungfische können bereits gleich nach der Geburt mit pulverisierter Nahrung gefüttert werden.

Haltung: Wichtig ist eine üppige Vegetation im Becken. Allerdings sollte dennoch genügend Freiraum zum Schwimmen vorhanden sein, sowie ein Kiesgrund und viele Verstecke. Hier können sich dann die Jungfische vor den Angriffen der erwachsenen Fische zurückziehen.

In der Regel halten sich die Fische in der Beckenmitte auf. Eine Vergesellschaftung mit anderen Fischarten ist empfehlenswert.

Die Wassertemperatur sollte zwischen 22 und 25 °C liegen, bei einem neutralen pH-Wert und einer mittleren bis großen Härte.

Der Grüne Schwertträger ist einer der wenigen tropischen Arten, welcher sich für ein Leben in relativ hartem und wenig saurem Wasser gut eignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.