WordPress einfach selber installieren

Geschätzte Lesedauer 7 Minute(n)

WordPress installieren und nutzen – erste Schritte

WordPress ist ein leistungsstarkes Content Management System (System zur Verwaltung von Inhalten), das von Millionen von Leuten in der ganzen Welt verwendet wird. Es erleichtert ganz erheblich die Veröffentlichung von Online-Inhalten auch für Leute, die hierin noch Neulinge sind.

Wordpress installieren und einrichten
WordPress in wenigen Minuten installieren

Verwenden Sie WordPress zur Veröffentlichung Ihres eigenen Inhalts, müssen Sie sich seiner nahezu unbegrenzten Möglichkeiten bewusst sein. Sie können Ihren Vorstellungen freien Lauf lassen und somit die Webseite Ihrer Träume aufbauen.

Egal, ob Sie die Veröffentlichung eines persönlichen Blogs oder den Aufbau Ihrer Geschäfts-Webseite planen – es gibt eine große Vielzahl an Motiven, Widgets (Graphikobjekte) und Plug-Ins, die Ihnen bei der Verwirklichung Ihres Plans helfen.

WordPress wird dadurch zu einer der vielseitigsten Veröffentlichungs-Plattformen, die heute online zur Verfügung stehen. Ganz zu schweigen von ihrer Benutzungsfreundlichkeit, die es auch einem absoluten Neuling ermöglicht, Inhalte schnell aufzusetzen und zu veröffentlichen.

Einige der wesentlichen Vorteile im Zusammenhang mit der Verwendung von WordPress sind:
Wie schon gesagt, handelt es sich um ein benutzerfreundliches, vollkommen funktionsfähiges Content Management System. Das beste daran ist, daß seine Benutzung weder besondere Fähigkeiten noch technisches Wissen erfordert.

Sie können alle Grundlagen tatsächlich in ein paar Stunden lernen und Ihre Webseite noch am gleichen Tag er- und einstellen.

Es ist wirklich so einfach. Sollten Sie aber tatsächlich Schwierigkeiten bekommen, stehen Ihnen zahlreiche kostenlose Leitfäden und Videoanleitungen zur Verfügung, die Ihnen schnell weiterhelfen. Eine der besten Aspekte bei der Verwendung von WordPress ist die Möglichkeit, das Aussehen und die Haptik Ihrer Webseite beliebig zu ändern.

Da Ihnen tausende von kostenlosen WordPress-Motiven und eine Vielzahl zu erwerbender erstklassiger Motiven zur Verfügung stehen, können Sie – wenn Sie möchten – das Design Ihrer Seite wöchentlich ändern, ohne einen Ihrer Inhalte zu verlieren!

Aber die Flexibilität und Funktionalität reichen sogar noch weiter!

Sobald Sie mit der Benutzung von WordPress beginnen, haben Sie Zugriff auf eine leistungsstarke Auswahl von WordPress Plug-Ins, so daß Sie Ihrer Webseite mit Ein-Klick-Installationen ausgefeilte und interaktive Funktionen zufügen können.

Im Plug-In-Verzeichnis finden Sie hunderte von Plug-Ins zu Ihrer Verwendung, um Ihre Webseite noch benutzerfreundlicher und ansprechender für Ihre Besucher zu gestalten. Die Plug-Ins ermöglichen Ihnen noch viele andere tolle Sachen, z.B. die Einrichtung eines Artikelverzeichnis-Blogs, eines gefragten Portals, einer Mitgliedsseite oder sogar eines voll funktionsfähigen Online-Handels.

Viele kostenlose Plug-ins stehen Ihnen im Verzeichnis Ihres WordPress-Dashboards zur Verfügung. Außerdem finden Sie dort noch viele spezielle Plug-Ins, die Sie kaufen können. Bei der Auswahl der Motive oder Plug-Ins für Ihre Webseite gibt es wirklich keinen Mangel an zur Verfügung stehenden Optionen. Es ist aber wichtig, vorsichtig zu sein und Ihre Motive und Plug-Ins von seriösen Quellen zu beziehen.

Einige skrupellose Designer versuchen nämlich vielleicht, schädliche Skripte und Codes für ihre eigenen unlauteren Zwecke einzubinden. Das sollte Sie aber nicht davon abhalten, alle Vorteile aus dem Angebot von WordPress zu nutzen.

Es ist nicht schwierig, sichere Motive und Plug-Ins zu finden

Sobald Sie das Verzeichnis nach Motiven und Plug-ins durchsuchen, werden Sie auf ein einfaches Bewertungssystem stoßen, in dem Sie vor Ihrer Auswahl Bewertungen und Kommentare lesen können.

Fällt es Ihnen schwer zu entscheiden, welche Motive/Plug-Ins seriös nicht und welche nicht, suchen Sie nach Empfehlungen angesehener Quellen wie TechCrunch, Smashing Magazine oder von erfahrenen Designern. Es schadet nie, auch ein bisschen „herumzuschnüffeln“!

HINWEIS: Wenn Sie auf eine seriöse Webseite stoßen, die WordPress verwendet, können Sie noch ein bisschen weiter suchen und herausfinden, welches Motiv darin benutzt wird. Meistens finden Sie hierzu am Seitenende einen Link.

WordPress in 5 Minuten installiert

Ich zeige Ihnen nun wie Sie WordPress einfach, sicher, günstig und vor allem schnell installieren können. Ich zeige Ihnen genau die Methode, die auch ich schon vielfach und noch immer anwende, denn damit erspart man sich viel Ärger, Probleme, schont seine Nerven aber vor allem man spart eine Menge Zeit und Sie bekommen ein Dashboard in der deutschen Sprache präsentiert.

Ich empfehle Ihnen  professionelle WordPress-Hosting wie beispielsweise von 1&1 oder allinkl.com. Unter www.1und1.de gehen Sie auf „Webhosting“ und klicken dann „WordPress Hosting“ an. Hier können Sie dann Ihr Paket auswählen.

Folgende Pakete stehen zur Verfügung:

WP Starter oder WP Unlimited oder WP Unlimited Plus

Ich empfehle Ihnen WP Unlimited, hier haben Sie dann auch schon 3 Domains inkl. und falls Sie noch mehr benötigen können Sie diese ganz einfach nachbestellen.

Wenn Sie dann Ihr Paket ausgewählt, inkl. erster Domain, haben und Ihre Daten eingegeben haben, können Sie mit dem Einrichtungsassistenten Schritt-für-Schritt die WordPress-Installation durchführen. Diese ist wirklich sehr einfach und selbsterklärend.

Einstieg und Änderung an Ihrem Blog durchführen

Um sich zur Verwaltung Ihres Blogs in Ihren Account einzuloggen, tippen Sie die URL der Login-Seite ein nach dem Muster wie: (http //) wwwIHREWEBSEITE.de/wp-login/ Auf der Login-Seite selbst tragen Sie nun Username und Password ein ( die Sie zuvor bei der WordPress-Installation festgelegt haben ), so dass Sie sich als Administrator einloggen können. Nun wird Ihnen das sogenannte Dashboard präsentiert, wo Sie Änderungen in Ihrem Blog ausführen und sofort starten können, indem Sie ein paar Anpassungen vornehmen.

Ansicht Dashboard

Wechsel des Blog Themes

Wenn Sie nun auf das Menü „ Design „ klicken, sehen Sie welches Themes ( bedeutet Design ) gerade aktiv ist. In meinem Fall ist es das Theme mit dem Namen „ Twenty Thirteen“ und 5 Themes sind installiert. Um das Theme Ihres Blogs zu wechseln, scrollen Sie jetzt etwas nach unten bis Sie das Feld „ Neues Theme hinzufügen „ sehen. Auf diese Feld klicken Sie jetzt. Markierung am Bild mit einem roten Pfeil. Jetzt werden Ihnen, wie in meinem Beispiel 15 Themes vorgestellt.

Es gibt aber noch weitaus mehr als diese 15 Themes. Sie sehen am Bild einen roten Pfeil, hier gibt es 4 Möglichkeiten nach weiteren Themes zu suchen:

Vorgestellt – Populär – Neueste – Nach Funktionen filtern

Entweder klicken Sie nun auf einer der drei Möglichkeiten und Ihnen werden die Themes angezeigt, oder die vierte Möglichkeit, Sie suchen mit der Filterfunktion.

Haben Sie sich nun für ein Theme entschieden, können Sie nun mit der Maus aufs Theme fahren und auf „ Live Vorschau “ klicken. Siehe Bild, roter Pfeil. Ich habe mich hier für das Theme mit dem Namen „ Twenty Twelve „ entschieden. Jetzt sehen Sie nun im Live-Modus wie Ihre neues Design aussehen wird. Sie sehen an der linken Seite auch noch einige Möglichkeiten die Sie ändern können. Wenn Ihnen das Theme gefällt, klicken Sie links oben auf „ Speichern & Aktivieren „. Falls es doch nicht passen sollte, links oben auf das x klicken und Sie gelangen wieder zurück und können ein neues Theme aussuchen. Sie können jederzeit und so oft Sie wollen auf ein anderes Theme wechseln.

Alls nächstes richten wir uns eine Seite ein.

Seiten anlegen

Jetzt legen wir eine neue Seite an und gehen hierzu ins Dashboard und klicken auf das Menü „Seiten“ und anschließend auf das Untermenü „Erstellen“. Jetzt geben wir im Feld wo steht „ Titel hier eingeben „ den Titel der Seite ein. In unserem Beispiel „TEST-SEITE“. Unter dem Eingabefeld für die Titel-Seite, sehen Sie dann die URL zu dieser Seite.

Jetzt klicken Sie rechts, mittig auf den Button „ Veröffentlichen „ und das war es dann schon.

Ihre Seite ist online. Unter dem Veröffentlichen-Button sehen Sie auch das Widgets mit dem Titel „ Attribute“. Darunter steht „ Eltern“ und hier können Sie die Seite zuordnen. Sprich, „ Hauptseite ( keine übergeordnete)“ bedeutet diese Seite ist sofort in der Navi-Leiste ersichtlich. Ich könnte aber die soeben erstellte Seite bei meinem Beispiel auch der schon von mir erstellten Seite „ Gratis E-Books“ unterordnen.

Unter „ Reihenfolge“ legen Sie wie schon selbsterklärend die Reihenfolge fest. An welcher Reihe eben die Seite erscheinen soll. Und das wars schon mit der Schnell-Erklärung zur Seite anlegen. So, als nächsten Schritt werden wir noch die Start-Seite und Beitrags-Seite festlegen.

Start- und Beitrags-Seite festlegen

Hier geht es darum, um eine Startseite, also die Seite festzulegen, die erscheinen soll wenn man eine Url im Browser eingibt, sprich die Startseite eben. Die Beitragsseite ist dann die Blog-Seite ( muss aber nicht sein ). Auf der Beitragsseite werden alle geschriebenen Beiträge veröffentlicht. Nicht zu verwechseln mit Seiten und Seiteneinträge.

Beginnen wir nun mit der Festlegung der Startseite. Unter dem Menü „ Einstellungen“ klicken Sie auf das Untermenü „Lesen“. Danach sollte Ihr Bildschirm, wie im Screenshot abgebildet, aussehen. Jetzt klicken Sie auf „ Eine statische Seite „ und wählen unter Startseite: die Seite aus die als Startseite angezeigt werden soll. Ich habe mich im Beispiel für die Seite „ E-Book: ONLINE SOFORT GELD VERDIENEN „ ( diese Seite musste ich natürlich vorher erstellen )
entschieden. Hier werden alle Seiten angezeigt die Sie zu vor eingerichtet haben.

Jetzt noch alles speichern, hierzu den Button „ Änderungen übernehmen „ klicken und die Startseite ist eingerichtet. Weiter geht es mit der Beitrags-Seite, auch genannt Blog-Seite. Sie sehen unter der „ Startseite „ die „ Beitragsseite „ hier können Sie dann die Seite auswählen, in der die Beiträge veröffentlicht werden soll.

In meinem Beispiel habe ich keine „Beitragsseite“ festgelegt. Wenn ich ein festlegen wollte, würde ich eine Seite mit dem Titel „ Blog „ anlegen und diese dann als meine „ Beitragsseite „ festlegen. Nun haben wir schon einiges erledigt, als nächstes werden wir ein Widgets einrichten. Seien Sie schon mal gespannt.

Widgets einrichten

Zur Erklärung, Widgets sind kleine, frei positionierbare Fensterbereiche, die verschiedene Funktionen beinhalten. Unter dem Menü Design und Untermenü Widgets gibt es verschiedene, installierte verfügbare Widgets, die man per Drag and Drop ( mit der Maus ziehen und ablegen ) in die Sidebar- sowie Footer-Widgets platzieren und dadurch aktivieren kann.

Sidebar-Widgets sind an den Seiten links oder bzw. und rechts, Footer-Widgets natürlich im Footer-Bereich. Starten wir los. Sie gehen wieder auf Menü Design und dann wählen Sie das Untermenü Widgets aus. Ihr Bildschirm sollte dann so aussehen. Im Beispiel habe ich allerdings schon Widgets installiert.

Ein Widgets ( Informationen ) im Footer-Bereich und ein Widgets (Gratis E-Book ) im Sidebar-Widgets. Die verfügbaren Widgets ziehen Sie einfach per Drag and Drop in
die Widgetsbereiche, siehe Screenshot. Sie können auch ganz einfach wieder durch Drag and Drop die Reihenfolge im Widgetbereich festlegen.

Natürlich können Sie auch einen Widgetbereich freilassen, somit ist dieser dann auch nicht ersichtlich. In meinen 2 Widgets-Beispielen habe ich jedes mal das Text-Widgets verwendet und mit HTML-Code „befüllt“. Natürlich können Sie hier auch einen normalen Text reinschreiben. Sie können dem Widgets auch einen Titel zuordnen, der dann auch so ersichtlich ist. In meinem Fall sind dies einmal „ Informationen“ und einmal „ Gratis
E-Book“

Plugins installieren

Für all diejenigen die keine Ahnung haben was ein Plugin ist, eine kurze Erklärung. Mit Plugins kann man WordPress um zusätzliche Funktionen erweitern. Es gibt kostenlose wie auch kostenpflichtige Plugins. Plugins werden über das Dashboard aktiviert oder deaktiviert.

Unter dem Hauptmenü „Plugins“ – Installieren – kann man über verschiedene Suchoptionen ( die selben Suchoptionen wie schon bei der Themes-Auswahl beschrieben ) auf eine umfangreiches Plugin-Archiv zugreifen und ausgewählte Plugin dann sofort und direkt installieren. Als Beispiel werden wir jetzt das Plugin „Sociable“ installieren. Diese Plugin fügt Posts Social Bookmarking Buttons hinzu, so dass Besucher mit einem Klicke auf den Buttons den Content bookmarken können.

Im Dashboard gehen Sie zum Hauptmenü „Plugins“ und klicken auf das Untermenü „Installieren“. Danach sehen Sie schon das Archiv mit den vorinstallierten Plugins.
Links sehen Sie die Suchoptionen und rechts das Suchoptions-Feld.

Hier im Suchoptions-Feld geben wir jetzt den Namen unseres Plugins ein, also „ Sociable“ und bestätigen die Eingabe mit der Return-Taste. Jetzt sehen wir schon unser Plugin und einige Informationen zum Plugin werden uns auch angezeigt.

Als nächstes klicken Sie auf den Button „Jetzt installieren“. Jetzt werden Sie nochmals gefragt „ Sind Sie sich sicher, dass Sie dieses Plugin installieren möchten?“ und Sie klicken auf OK. Anschließend wird das Plugin installiert und Ihr Bildschirm sollte wie im Screenshot abgebildet so aussehen. Jetzt müssen Sie nur noch auf den Link „Aktiviere dieses Plugin“ klicken und das Plugin ist dann erfolgreich installiert.

Wenn Sie im Dashboard unter „Plugins“ „Installierte Plugins“ gehen, sehen Sie das installierte Plugin „Sociable“. Im Hauptmenü sehen Sie auch dieses Plugin „ Select Sociable Plugin „ und können nun dort, mit einem Klick drauf, Einstellungen durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.