Woher kommt eigentlich Schnee?

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Mama, woher kommt eigentlich der Schnee?

Hm … und diese Frage bei fast 40 Grad Hitze. Eigentlich kein Wunder, so eine himmlische Abkühlung könnten wir jetzt alle gut gebrauchen. Ich rolle mich auf meinem Handtuch auf den Bauch und tippe heimlich in mein Handy: Woher kommt Schnee?

Woher kommt Schnee - wie entsteht Schnee
Woher kommt der Schnee?

Nach einem kurzen Überfliegen verschiedener Artikel bin ich schlauer oder vielmehr weiß ich, wie ich es meiner Tochter am besten erkläre. Ich erzähle ihr von der Atmosphäre, die unsere Erde wie eine Hülle umgibt.

Dort muss es kalt und auch feucht sein, damit es schneien kann. Wasser friert an winzigen Staubteilchen fest und somit entsteht ein Eiskristall. Woher kommt Schnee – natürlich vom Himmel. Aber wie geht es denn jetzt weiter?

Woher kommt Schnee – und warum ist er eigentlich nicht lila?

Woher der Schnee kommt oder warum es irgendwann anfängt zu schneien, liegt daran, dass sich Eiskristalle miteinander verbinden. Langsam aber sicher wächst so eine Schneeflocke heran.

Wenn sie zu schwer wird, fällt sie als Schnee auf die Erde. Allerdings nur, wenn es auch dort kalt genug ist. Dann bleibt sie auch liegen. Jede Schneeflocke sieht anders aus, das liegt an den sechseckigen Eiskristallen, die sich immer neu miteinander verbinden und so eine ungeheure Vielfalt an Formen entstehen lassen.

„Woher der Schnee kommt, habe ich jetzt kapiert!“, sagt meine Tochter zufrieden. „Aber warum kann er denn nicht lila sein?“

Ich erkläre ihr, dass Schnee an sich keine Farbe besitzt. Aber das Sonnenlicht, auch wenn man es durch die Wolken oft kaum sieht, wird von den Kristallen reflektiert – und das ist nun mal eben weiß.

Schade eigentlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.