Kinderwitze für jede Gelegenheit

Geschätzte Lesedauer 11 Minute(n)

Die besten und lustigsten Kinderwitze

Stöbern Sie in unserer umfangreichen Sammlung lustiger Witze für Kinder. Unsere Kinderwitze sind nicht nur Witze. über die Kinder lachen können, sondern auch Kinderwitze über die Eltern schmunzeln können:

Die besten Kinderwitze
Die besten Kinderwitze
  • „Mama, warum droht der Mann da vorne der Dame auf der Bühne mit dem Stock?“ „Er droht nicht, er dirigiert.“ „Und warum schreit sie dann so?“
  • „Man nennt mich ‚Lehrer‘, weil ich euch so vieles lehre!“. Antwortet Tim: „Ach so, dann ist also mein Vater ein Schuft, weil er so viel schuftet!“
  • „Max“, fordert der Lehrer seinen Schüler auf, „kannst du mir beweisen, dass die Erde rund ist?“ Max erwidert: „Nein, Herr Lehrer, aber das habe ich auch nie behauptet!“
  • „Meine Eltern sind komisch“, beschwert sich Heidi bei der Freundin. „Erst haben sie mir mit viel Mühe das Reden beigebracht und jetzt, wo ich es endlich kann, verbieten sie mir dauernd den Mund!“
  • „Mutti, gestern hat der Lehrer Arne nach Hause geschickt weil er sich nicht gewaschen hatte.“ „Und, hat es etwas genützt?“ „Klar! Heute kam die halbe Klasse ungewaschen zur Schule…“
  • „Mutti, Wauzi hat ein Loch in den Teppich gefressen!“ – „Dann musst du ihn bestrafen!“ – „Schon geschehen, ich habe seinen Napf leer gefressen!“
  • „Sag mal, Erich, warum hast Du Deinem Hund denn den Namen Alter Gauner gegeben?“ „Aus lauter Jux: Was meinst Du, wie viele Leute sich umdrehen, wenn ich ihn rufe?“
  • „Sissi, Du könntest Deine schmutzige Puppe auch mal waschen.“ „Nein, Mama“, wehrt die Kleine entschieden ab, „die soll es besser haben als ich…“
  • „Stellen Sie sich vor, mein kleiner Peter sitzt bereits obwohl er erst 6 Monate alt ist!“ „Nein, die heutige Jugend – was hat er denn angestellt?“
  • „Tim“, fragt der Lehrer, „wo wurde der Friedensvertrag von 1918 unterschrieben?“ Darauf antwortet Tim: „Unten rechts!“
  • „Und was geschieht, wenn du eins der zehn Gebote brichst?“, erkundigt sich der Pfarrer in der Religionsstunde. Eins der Kinder meldet sich nach kurzem Überlegen und meint: „Na, dann sind´s eben nur noch noch neun…“
  • „Wenn Du immer so unartig bist, Hannerle, wirst Du mal Kinder bekommen, die auch so unartig sind.“ „Ah, Mutti, jetzt hast Du Dich aber verraten…
  • „Als ich damals in Alaska war, wurde ich von 12 Wölfen angefallen.“ Erzählt Fritzchens Opa. Darauf Fritzchen: „Letztes Jahr waren es noch drei!“ „Ja, da warst du noch zu klein, um die ganze Wahrheit zu erfahren!
  • „Also merkt euch das: Hitze dehnt aus und Kälte zieht zusammen. Wer kann mir ein Beispiel geben? Katharina meldet sich: „Die Ferien im Sommer dauern sechs Wochen, die im Winter nur zwei!“
  • „Axel, warum nennt man unsere Sprache Muttersprache?“ – „Weil Papi nie zu Wort kommt!
  • „Bei einem Zoobesuch sagt die Mutter besorgt zu ihrer kleinen Tochter: „Liebes, geh sofort von dem Löwen weg!“ Meint die Kleine treuherzig: „Wieso, Mutti, ich tue ihm doch gar nichts.“
  • „Christian, du hast dieselben 10 Fehler im Diktat wie dein Tischnachbar. Wie erklärt sich das wohl?“ „Ganz einfach. Wir haben die gleiche Lehrerin!
  • „Das ist aber schön, dass du kommst“, begrüßt Seppel den Onkel an der Tür. „Mama sagte erst gestern, du fehltest uns noch.“

Gerne nehmen wir neue, lustige Kinderwitze in unser „Kinder-Witze-Portal“ mit lustigsten Kinderwitze auf

  • „Das ist total gemein!“, beschwert sich der kleine Jan bei seinem Freund, „Ich bin zu Hause von fünf Geschwistern das Jüngste und muss immer die alten Klamotten der anderen abtragen.“ „Aber das ist doch nicht so schlimm.“, tröstet ihn sein Freund. „Und ob das schlimm ist, ich bin doch der einzige Junge!“
  • „Dein Aufsatz über das Thema ‚Unser Hund‘ ist Wort für Wort der gleiche wie der deiner Schwester!“ Sagt die Lehrerin. „Na klar. Es ist ja auch derselbe Hund!“
  • „Du Papi, können wir mit dem Schwimmunterricht aufhören?“ Fragt Timmy. „Warum den, hast du keine Lust mehr?“ – „Nö, aber keinen Durst!“
  • „Hansi, kannst du mir sagen, warum Milch Fett enthält?“ will die Lehrerin wissen. „Na klar, damit es beim melken nicht so quietscht!“
  • „Herr Doktor, mein Mann glaubt er wäre ein Hubschrauber!“ – „Schicken sie ihn zu mir!“ meint der Arzt. „Ok, und wo soll er landen?“
  • „Kai, dekliniere mir mal –Werwolf-!“ Darauf Kai: „Der Werwolf, des Weswolfs, dem Wemwolf und den Wenwolf!“
  • „Klaus, kannst du mir sagen, wie lange Krokodile leben?“ – „Ich nehme an, genauso wie kurze… !“
  • „Moritz, diesen Aufsatz über euern Hund hast du Bestimmt nicht alleine gemacht!“ – Sagt Moritz: „Stimmt!“ – „Und wer hat dir dabei geholfen?“ – „Unser Hund, wer sonst!“
  • „Moritz, kannst du mir sagen, wann Rom erbaut wurde?“ „Ja, nachts“, kommt es wie aus der Pistole geschossen. „Wie kommst du denn darauf?“ „Mein Vater sagt immer, Rom wurde nicht an einem Tag erbaut!“
  • „Mutti, darf ich noch lesen bis ich einschlafe?“ – „Ja Tim, aber keine Minute länger!“
  • „Mutti, geht der liebe Gott eigentlich aufs Klo?“ – „Aber nein mein Kind, wie kommst du denn darauf?“ – „Heute morgen, als ich gerade auf dem Klo saß, klopfte Opa an die Tür und rief: „O Gott, bist du schon wieder drauf!“
  • „Mutti, gib mir bitte einen Euro für den armen alten Mann!“ „Hier hast du einen Euro. Du hast ein gutes Herz. Wo steht denn der Mann?“ „An der Ecke und verkauft Eis.“
  • „Mutti, Mutti, ich kann keine Pickel mehr bekommen!“ – „Das ist aber schön mein Schatz. Warum denn nicht?“ – „Kein Platz mehr!“
  • „Na Siegfried, wie fandest du das Wetter heute?“ – „Wie immer, ich machte die Tür auf und da war es!“
  • „Papa, warum fliegen die Vögel in den Süden?“ – „Das ist doch völlig klar: Weil es zu Fuß zu weit wäre!“
  • „Papa, warum ist im Ozean soviel Wasser?“ – „Ist doch ganz klar: Weil sonst die Schiffe zufiel Staub aufwirbeln würden!“
  • „Papi, deine Uhr ist wirklich Wasserdicht! Gestern habe ich sie mit Wasser gefüllt, und bis jetzt ist nichts rausgekommen!“
  • „Seit zwanzig Jahren bin ich jetzt Lehrer. Einen Satz höre ich immer wieder. Welchen wohl?“ – „Das weiß ich nicht!“ – „Richtig!“
  • „So liebe Kinder. Heute werde ich euch beibringen, wie man mit Computern rechnet.“ verkündet die Lehrerin. „Sabine, du fängst an. Wie viel sind acht Computer und sieben Computer geteilt durch fünf Computer?“
  • „Stell dir mal vor, ich habe gestern gleich vier Hufeisen gefunden. Weißt du, was das bedeutet?“ – „Ja, das bedeutet, das irgendwo ein armes Pferd barfuß herum trabt!
  • „Stell dir vor Mami, gestern hat unser Lehrer den Paul nach Hause geschickt, weil er sich nicht gewaschen hatte.“ – „Und, hat es geholfen?“ – „Und wie! Heute hatten sich drei Jungen und sechs Mädchen nicht gewaschen.“
  • „Sven, wenn du 100 Euro hast und die Hälfte deiner Schwester gibs‘t, was hast du dann?“ Will der Lehrer wissen. Darauf Sven: „Einen Vogel Herr Lehrer!“
  • „Tim, lese mir doch mal deinen Aufsatz vor!“ – „OK, ich träumte ich sei schon wach, doch als ich dann aufwachte, merkte ich, dass ich noch schlief und alles nur geträumt hatte!“
  • „Tim, was ist die Zukunftsform von >Ich stehle<?“ Will der Lehrer wissen. Darauf Tim: „Ich sitze im Gefängnis!“
  • „Tim, welche Tiere können nicht hören?“ – „Die Tauben, Herr Lehrer.“
  • „Tobi, frag doch mal deinen Vater, ob er nicht ein halbes Schwein haben will!“ Tobi überlegt kurz und sagt dann: „Das kann ich mir kaum vorstellen. Das kippt ihm doch im Stall immer nur um!“
  • „Waren sie schon mal in Indien?“ – „Nein!“ – „Oh, dann müssen sie ja meinen Bruder kennen, der war auch noch nie da!“
  • „Warum hast du `Vogel-käfig` mit Bindestrich geschrieben?“ – „Wo soll sich der Vogel denn sonst hinsetzen?“
  • „Warum können Fische eigentlich nicht sprechen, Mami?“ – „Komische Frage, sprich du mal, wenn dein Kopf unter Wasser ist!“
  • „Warum musstest du heute nachsitzen?“, fragt der Vater. „Ich habe mich geweigert jemanden zu verpetzten.“ „Das war aber fair von dir, worum ging es denn? „Unser Lehrer wollte wissen, wer Julius Cäsar ermordet hat.“
  • „Warum schreibst du denn so schnell, Lena?“ Fragt die Lehrerin. „Ich muss mich beeilen weil meine Tintenpatrone gleich leer ist!“
  • „Was hat dir den deine Freundin zum Geburtstag geschenkt?“ – „Einen Deoroller!“ „Hast du den einen Führerschein?“
  • „Was ist Dampf?“ Wird Silas vom Lehrer gefragt. „Dampf ist Wasser, das sich in der Hitze aus dem Staub gemacht hat!“
  • „Welches Tier hat das größte Anpassungsvermögen?“ fragt der Bio Lehrer. Darauf Tim: „ Das Huhn. Es legt die Eier immer so, dass sie in den Eierbecher passen!“
  • „Wenn ich sage, ‚ich bin schön gewesen‘, dann spreche ich in der Vergangenheitsform. Wenn ich nun aber sage: ‚ich bin schön‘, was ist das? „Eine glatte Lüge, Frau Lehrerin.“ platzt Basti heraus.
  • „Wer kann mir ein durchsichtiges Metall nennen?“ Fragt der Lehrer. Darauf meldet sich Dennis: „Maschendraht!“
  • „Wie heißt den dein neuer Hund?“ – „Keine Ahnung, er will es nicht sagen.“
  • „Wie nennt man Lebewesen, die teils im Wasser und teils auf dem Lande leben?“ Max meldet sich: „Badegäste, Herr Lehrer!“
  • „Wird bei euch zu Hause gebetet?“ will der Religionslehrer von Ralf wissen. Sagt Ralf: „Bei uns nur im Herbst, wenn es Papas selbst gesammelten Pilze gibt!“
  • Am Freitag in der Schule. Der Lehrer schimpft mit Kai: „Das ist jetzt das fünfte mal in dieser Woche, das du zu spät kommst. Was hast du dazu zu sagen?“ Darauf Kai kleinlaut: „Nun, es wird diese Woche bestimmt nicht mehr vorkommen…“
  • Am Tisch stellt der Sohn dem Vater diverse Fragen: „Papa, warum…“ Immer antwortet der Vater: „Weiß ich nicht, mein Sohn.“ Nach fünf Minuten sagt die Mutter zum Sohn: „Frag Pappi doch nicht immer solches Zeug!“ Daraufhin der Vater: „Laß ihn doch, sonst lernt er ja nichts…“
  • Auf dem Markt: „Sind das deutsche oder ausländische Birnen?“ – „Wollen Sie sie essen oder mit ihnen sprechen?“
  • Biologieunterricht. Tim fragt seinen gestressten Lehrer: „Sie wollten uns doch etwas über das Menschliche Gehirn erzählen?“ Sagt der Lehrer: „Jetzt nicht Tim, ich habe ganz andere Dinge im Kopf!“
  • Biologieunterricht: „Auf welcher Seite des Menschen befindet sich das Herz, Stefan?“ – „Auf der Innenseite!“
  • Brief aus dem Mädchenpensionat: „Liebe Eltern, obwohl das Essen hier alles andere als gut ist, nehme ich ständig zu. Wenn die Waage am Hauptbahnhof stimmt, wiege ich nackt 116 Pfund…“
  • Busfahrer zum Fahrgast: „Wollen Sie sich nicht setzen?“ – „Nein, ich habe es eilig!“
  • Das Aufsatzthema lautet: „Unser Hund“ Tim überlegt kurz und schreibt dann: „Wir haben keinen!“
  • Das Schulaufsatz-Thema heißt: „Was ist Faulheit?“ Die Schüler sollen mindestens 3 Seiten schreiben. Tobi gibt drei Seiten ab. Auf der ersten Seite steht: „DAS“, auf der zweiten: „IST“ und auf der dritten Seite steht: „FAULHEIT!“
  • Der Enkel zur Omi: „Omi, was ist denn ein Liebhaber?“ Omi schreckt auf: „Ohgottogott“, rennt auf den Speicher – der Enkel hinterher – und räumt sich den Weg zu einem alten Schrank frei. Als sie die Tür öffnet fällt ihr ein Skelett entgegen…
  • Der feste Freund der großen Schwester ist Ostern zum Mittagessen eingeladen worden. Nach dem Essen sagt er artig: „Mein großes Kompliment. So gut habe ich lange nicht mehr gegessen!“ Da meint der kleine Bruder schnell: „Wir auch nicht…“
  • Der kleine Berliner Junge kommt weinend in die Küche zur Mutter: „Mama, der Papa hat mir jeschlaagen!“ Verbessert ihn die Mutter: „Mich!“ Wundert sich der Junge: „Wat denn, dir auch?“
  • Der kleine Julius ist gestürzt. „Ist die Nase noch heil?“ Fragt die Oma besorgt. „Ja Omi, die zwei Löcher waren schon vorher drin!“
  • Der kleine Junge zur Tante: „Ich soll mich noch recht herzlich für das Geburtstagsgeschenk bedanken!“ Die Tante bescheiden: „Aber Junge, das war doch kaum der Rede wert!“ „Das hat Mami auch gesagt!“
  • Der kleine Peter starrt im Bus einen Mann an, der einen Kropf hat. Dieser lässt sich das eine Zeit lang gefallen, dann sagt er: „Wenn du mich noch lange anstarrst, fresse ich dich!“ Darauf Peter: „Schluck doch erst mal den anderen runter!“
  • Der kleine Sohn kommt weinend zur Mutter: „Papi hat sich mit dem Hammer auf den Daumen geschlagen!“ Die Mutter erstaunt: „Deshalb brauchst du doch nicht zu weinen!“ Der Sohn: „Erst habe ich ja auch noch gelacht!“
  • Der kleine Tim verliert gleich zwei Milchzähne auf einmal. Aufgeregt rennt er zur Mutti und ruft: „Mami, Mami, ich kriege im Mund eine Glatze!“
  • Der Lehrer behandelt im Unterricht die Wärmelehre. „Nenne mir doch mal ein Beispiel, wie man Wärme erzeugen kann.“ fragt er Fritzchen. Fritzchen besinnt sich: „Ich weiß es nicht, Herr Lehrer!“ – „Nun“, will der Lehrer dem Fritzchen helfen, „reibe doch einmal ganz fest deine Hände! Was bemerkst du dann?“ Fritzchen macht, was ihm gesagt wurde, und antwortet beglückt: „Dreckwürstchen, Herr Lehrer!“
  • Der Lehrer erklärt seinen Schülern, dass Organismen aus kleinen Zellen bestehen. Damit es jeder versteht zerreißt er dabei ein großes Ahornblatt in immer kleinere Stücke. „Wenn ich jetzt so weiter mache, was würde ich dann bekommen?“ Fragt der Lehrer dann Tim. Spontan kommt die Antwort: „Spinat!“
  • Der Lehrer erklärt seinen Schülern: „Ein anonymer ist jemand, der lieber unerkannt bleiben möchte.“ Da kichert jemand aus der Klasse. Darauf fragt der Lehrer etwas erbost: „Wer war das?“ Da antwortet eine Stimme aus dem Hintergrund: „Ein anonymer!“
  • Der Lehrer erklärt: „Ein Maulwurf frisst täglich so viel, wie er wiegt!“ Da fragt Marvin: „Und woher weiß der Maulwurf, wie viel er wiegt?“
  • Der Lehrer fragt klein Tim: „Warum summen Bienen?“ Darauf Tim: „Wahrscheinlich, weil sie den Text vergessen haben!“
  • Der Lehrer fragt: „Eine Mutter will 10 Äpfel an ihre 6 Kinder verteilen. Wie macht sie das?“ Meldet sich Kai: „Sie macht Apfelmus!“
  • Der Lehrer fragt: „Wie entsteht Tau?“ Darauf sagt Kai: „Die Erde dreht sich so schnell, das sie dabei ins Schwitzen kommt!“
  • Der Lehrer schreibt 2:2 an die Tafel und fragt: „Was bedeutet das?“ – „Unentschieden!“, Ruft die Klasse.
  • Der Lehrer überrascht seine Mathematikklasse: „Heute werden wir mit Computern rechnen.“ „Prima“, freuen sich die Schüler. „Also, wie viel sind 67 Computer minus 27 Computer?“
  • Der Lehrer will die schädliche Wirkung von Alkohol zeigen. Deshalb legt er einen Wurm in ein Glas voll Schnaps, einen anderen in ein Glas voll Wasser. Kurz darauf ist der Wurm im Schnaps tot, aber der im Wasser lebt noch. „Was lernen wir also daran?“ Fragt der Lehrer nun die Klasse. Meldet sich Tim: „Wer Schnaps trinkt, hat keine Würmer!“
  • Der Lehrer zu Max: „Du denkst langsam, du schreibst langsam, du bewegst dich langsam. Kannst du denn auch irgendetwas schnell?“ Darauf Max: „Ja, ich werde sehr schnell müde!“
  • Der Lehrer: „Kai, nenne mir mal die verschiedenen Zeitformen von: >ich esse<!“ Sagt Kai darauf: „Ich esse, ich aß, ich habe gegessen, ich bin satt!“
  • Der Lehrer: „Wer weiß ein Beispiel für Heuchelei, Kinder?“ Einer meldet sich: „Wenn einem der Arzt Gute Besserung wünscht…“
  • Der Lehrer: „Michael, hier siehst du einen Spatz und einen Buchfink. Sag mir bitte, welches der Buchfink ist.“ „Das ist der Vogel neben dem Spatz!“
  • Der Mathelehrer sagt: „Die Klasse ist so schlecht in Mathe, dass sicher 90% dieses Jahr durchfallen werden.“ Ein Schüler im Hintergrund: „Aber so viele sind wir doch gar nicht!“
  • Der Musik Lehrer zu Martin: „Kannst du mir ein bekanntes Streichinstrument nennen?“ Darauf Martin: “Ja, den Pinsel!“
  • Der neue Lehrer stellt sich der Klasse vor: „Mein Name ist Lang.“ Darauf Fritzchen: „Macht nichts, wir haben Zeit.“
  • Der Osterhase bringt mit wichtiger Miene ein Straußenei in den Hühnerstall. „Meine Damen, ich möchte nur mal zeigen, was woanders geleistet wird!“
  • Der Pfarrer fragt in der Sonntagsschule: „Was müsst ihr zuerst tun, damit euch eure Sünden vergeben werden?“ Klein Fritzchen antwortet brav: „Zuerst sündigen, Herr Pfarrer…“
  • Der Polizist hat einen Betrunkenen angehalten und will den Führerschein sehen. Der Autofahrer ist empört: „Den habe ich euch doch schon vor sechs Wochen gegeben! Ihr habt ihn doch nicht etwa verschlampt?“
  • Der Sportlehrer fragt die Schülerin: „Kannst du schwimmen?“ – „Na klar.“ „Wo hast du das gelernt?“ – „Im Wasser natürlich!“
  • Der Vater liest am Bett Märchen vor, damit der Sohn einschläft. Eine halbe Stunde später öffnet die Mutter leise die Tür und fragt: „Ist er endlich eingeschlafen?“ Antwortet der Sohn: „Ja, endlich.“
  • Der Vater schlägt seinen Sohn und fragt dann wütend: „Weisst du, warum ich dich geschlagen habe?“ Der Sohn weinend: „Das finde ich nicht fair. Erst schlägst du mich und dann weisst du nicht mehr warum!“
  • Die Familie geht in den Zoo. „Das ist ein Jaguar.“ Erklärt der Vater. – „Welches Baujahr?“ Fragt Fritzchen.
  • Die Familie hat eine neue Wohnung. Stolz erklärt die Kleinste: „Ich hab ein eigenes Zimmer, mein Bruder hat eines und meine Schwester hat auch eines. Nur der Vati, der muss wieder bei der Mutti schlafen…“
  • Die kleine Silke fragt ihre Mutter: „Mutti, stimmt es, dass der liebe Gott uns zweimal Zähne schenkt und dass wir die dritten selbst bezahlen müssen?“
  • Die Kochlehrerin fragt Moni: „Hast du den Fisch auch gewaschen?“ – „Nein“, sagt Moni, „warum auch, der war sein ganzes Leben im Wasser!“
  • Die Lehrerin will von Tim wissen: „Kannst du mir sagen, zur welcher Familie der Wal gehört?“ Darauf Tim: „Nein, ich kenne keine Familie, die einen Wal hat!“
  • Die Mutter erklärt ihrem Sohn die Uhr: „Das sind die Stunden und das die Minuten.“ Fragt Christian: „Und wo sind die Augenblicke?“
  • Die Mutter fragt Fritzchen: „Warum hast du den deinen Teddy ins Eisfach gelegt?“ „Weil ich gerne einen Eisbären hätte!“
  • Die Mutter ist böse: „Zwei Ausdrücke möchte ich nicht mehr hören mein Sohn. Der eine ist „saudumm“ und der andere „zum Kotzen“ „Abgemacht Mami, und wie heißen die Wörter?“
  • Die Mutter kommt nach Hause. Sie fragt ihren Sohn: „War jemand da?“ Darauf der Sohn: „Ja.“ Die Mutter fragt: „Wer?“ Der Sohn antwortet: „Ich.“ Die Mutter meint: „Nein, nein ich meine ob jemand gekommen ist?“ Der Sohn sagt: „Ja, du!
  • Die Mutter schimpft: „Wenn du dich weiterhin so benimmst, geben wir dich in ein Internat, damit du gute Manieren lernst.“ Sagt der Sohn: „Kann ich die denn nicht zu Hause lernen?“
  • Die Mutter wundert sich, was das Baby wohl haben mag. Es weint ausdauernd und ohne Pause. Da fragt der Bruder: „Hast Du denn keine Gebrauchsanweisung dazubekommen?“
  • Die Mutter zu ihrem Sohn: „Kannst du bitte schnell den Salzstreuer auffüllen?“ Eine Stunde später kommt der kleine schluchzend und schniefend aus der Küche: „Ich schaff’s einfach nicht das Zeug durch die Löcher zu stopfen!“
  • Die Mutti erklärt der kleinen Tochter, dass eine Krankheit immer die schwächsten Stellen des Körpers befällt. Darauf die kleine: „Jetzt weiß ich, warum der Vati immer so oft Kopfschmerzen hat…“

Zu den Kinderwitzen Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.