Winterliche Wellness

Abschalten und Kraft tanken durch winterliche Wellness

Der Stress des Alltags und das nass-kalte Wetter in den Wintermonaten machen dem Körper und der Seele oft zu schaffen. Wie gut tut es da, sich selbst eine entspannende Auszeit zu gönnen, um neue Kräfte zu tanken.

winterliche Wellness für jedermann
Winterliche Wellness mit Sauna und Whirlpool

Ein Besuch in der Sauna und im Dampfbad oder ein wohliges Bad im Whirlpool können mit wenig Aufwand wahre Wunder wirken und sorgt für winterliche Wellness – Gefühle.

Ob in der heimischen Wellness-Oase, in öffentlichen Einrichtungen oder Hotels – gönnen Sie sich und Ihrer Gesundheit ein paar schöne Stunden jenseits des täglichen Trubels.

Während Sie die angenehme Wärme in der Sauna genießen, erhöht sich Ihre Körper- und Hauttemperatur und die Durchblutung wird angeregt. Um hieraus den besten Effekt für Ihre Gesundheit zu erzielen, ist der Wechsel zwischen Hitze und Kälte besonders wichtig. Dadurch bleiben Ihre Blutgefäße elastisch, Ihr Herz-Kreislauf-System wird trainiert und das Immunsystem gestärkt. Durchblutungsstörungen, Blutgerinnseln und Thrombosen wird vorgebeugt.

Wenn Sie in den Genuss all dieser Vorteile kommen wollen, dürfen Sie jedoch nicht auf eine kalte Dusche oder ein Tauchbad nach dem Saunieren verzichten – selbst, wenn der extreme Temperaturwechsel am Anfang Überwindung kostet.

Ein Saunabesuch hilft dem Körper außerdem beim Entschlacken. Indem die Schweißproduktion angekurbelt wird, scheidet der Körper verschiedene Schadstoffe aus. Legen Sie zwischen den Saunagängen Erholungspausen ein, trinken Sie jedoch in dieser Zeit nichts. Erst nach dem letzten Saunieren und Abkühlen ist es an der Zeit, den Flüssigkeitshaushalt mit viel Wasser auszugleichen.

Wem die normale Sauna zu viel des Guten ist, der kann einmal die Niedrigtemperatur-Sauna, das sogenannte Sanarium ausprobieren. Geringere Temperaturen unter 60°C und die niedrigere Luftfeuchtigkeit sind besonders für Menschen mit Bluthochdruck ideal und lindern zudem Rheumaschmerzen.

Eine dritte Möglichkeit ist die Dampfsauna: Sie hilft mit ihrer feuchtwarmen Luft bei Atemwegserkrankungen wie Bronchitis und Asthma. Nebenbei ist sie außerdem das reinste Schönheitselixier für die Haut. Der Dampf öffnet die Hautporen und durch den verstärkten Nähr- und Sauerstoff-Transport werden Hautprobleme gemildert und die Alterung der Haut verlangsamt.

Whirlpools sorgen mit ihrem sanften Sprudeln für die Lockerung verspannter Muskeln am gesamten Körper und somit für einen neuen Energieschub. Viele Kur- und Reha-Einrichtungen haben deshalb ihr Angebot bereits durch die Installation von Whirlpools erweitert, die zum Beispiel Behandlungen innerhalb der Physiotherapie unterstützen.

Das sprudelnd-warme Wasser erleichtert die Bewegungen und entlastet gleichzeitig Gelenke und Glieder. Weitere positive Effekte sind eine bessere Durchblutung des gesamten Körpers, die Stärkung des Immunsystems und eine bessere Entschlackung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *