Kinderkrankheiten – Windpocken

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Windpocken erkennen und richtig behandeln

Eine echte Kinderkrankheit, von der Erwachsene nur selten befallen werden, sind die Windpocken, auch Schafblattern, Wasserblattern oder Spitzpocken genannt. Es handelt sich hier ebenfalls um eine ansteckende Viruskrankheit mit nur leichten Allgemeinerscheinungen. Befallen werden vorzugsweise Kinder zwischen dem 1. und 7. Lebensjahr.

Kinderkrankheiten erkennen und richtig behandeln
Ansteckende Kinderkrankheiten – Masern, Röteln, Scharlach, Windpocken

Die Inkubationszeit ist 14 bis 21 Tage. Typisch sind die linsengroßen (oder etwas größeren), von einem roten Hof umgebenen Flecken auf der Haut, von denen ein Teil sich zu Bläschen entwickelt. Auch Schleimhäute werden davon betroffen.

Die Bläschen trocknen meist ohne stärkere Eiterung ein und heilen ohne Narbenbildung ab, wie das für echte Pocken charakteristisch ist. Die meisten Bläschen sitzen am Rumpf, auch im Gesicht, während Arme und Beine in geringerem Grad befallen sind.

Das Auftreten der Flecken ist oft von leichtem Fieber begleitet. Zuweilen sind nur 5 bis 10 Flecken und Bläschen am Körper verstreut, in anderen Fällen finden sich Hunderte.

Das Eintrocknen wird oft von starkem Juckreiz begleitet der die Kinder zum Kratzen veranlasst was indirekt durch Verunreinigung zu stärkeren Eiterungen führt. Wenn neue Schübe von Bläschen auftreten, kann das Fieber wieder ansteigen. Meist ist es nicht hoch. Es gibt zahlreiche Fälle von Windpocken, die ohne Temperatursteigerung verlaufen.

Kratzen vermeiden

Die Kinder fühlen sich während der Krankheit im Allgemeinen wohl und wollen nicht im Bett bleiben. Nur der Juckreiz macht sie verdrießlich und raubt ihnen zuweilen die Nachtruhe. Wer Windpocken wie auch Röteln durchgemacht hat, ist gegen sie fürs ganze Leben gefeit.

Erkrankte Kinder wird man von gesunden fernhalten. Spezifische Behandlungsarten bestehen weder für Röteln noch für Windpocken. Bei beiden Krankheiten ist die Verwendung von Antibiotika und Sulfapräparaten nicht notwendig. Kinder mit Fieber gehören ins Bett. Gegen den Juckreiz ist eine geeignete Puderbestäubung angezeigt.

Die Fingernägel des Kindes wird man kurz schneiden, um Verletzungen und Verunreinigungen beim Kratzen, die auch zu Narbenbildungen führen können, nach Möglichkeit auszuschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.