Wie schlafen Wale ohne zu ersticken

Mama, wie schlafen Wale, ohne zu ersticken?

„Mama, wie schlafen eigentlich Wale, ohne zu ersticken? Die müssen doch da mal Luft holen!“ Gute Frage. Ich weiß es leider auch nicht und ziehe Google zu Rat. Wale sind Säugetiere.

Wie schlafen Wale
Wie schlafen Wale und Delfine?

Natürlich haben sie keine Kiemen und müssen daher immer wieder Luft holen. Und dieses Luftholen geschieht nicht unbewusst wie bei uns Menschen. Manche Walarten können bis zu neunzig Minuten die Luft anhalten, andere schaffen es nur vierzig Minuten.

Wie Wale schlafen, ohne dabei zu ersticken, ist natürlich so gesehen eine recht interessante Frage. Google lehrt mich, dass man das Schlafverhalten der Wale anhand ihrer kleinen Artverwandten, der Delfine, beobachtet hat. Wie Wale schlafen, ohne dabei zu ersticken, kann man aus diesen Untersuchungen ableiten, geklärt ist es aber nicht ganz.

Wale beziehungsweise Delfine schlafen, ohne zu ersticken, weil …

Delfine und Orcas schlafen immer nur mit einer halben Gehirnhälfte. Die andere bleibt wach und sorgt dafür, dass die Tiere rechtzeitig Luft holen – im Schlaf. Man spricht vom Halbhirnschlaf.

Interessanterweise bleibt auch ein Auge geöffnet, das, was der aktiven Hirnhälfte gegenüberliegt. So sind gerade auch Delfine vor Feinden sicher. Wie Wale schlafen, ohne zu ersticken, ist, wie oben schon erwähnt, nicht ganz klar.

Von Pottwalen weiß man, dass sie nie länger als neunzig Minuten schlafen. Dafür aber wie Menschen, tief und fest, mit beiden Gehirnhälften. Aber ob alle Wale auf diese Art schlafen, ohne zu ersticken, weiß man nicht.

Manche Forscher vermuten, dass auch Wale teilweise in einen Halbhirnschlaf fallen. Leider kann ich meiner Tochter diese Frage nicht zu hundert Prozent beantworten, gelernt haben wir trotzdem etwas dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.