Whisky – Herkunft und Arten

Geschichtliche Hintergründe zum Whisky

Neben dem Genuss, Whisky pur, auf Eis oder mit ein wenig Wasser zu trinken, eignet sich Whisky auch hervorragend dazu, für Mixgetränke und Cocktails verwendet zu werden. Mischungen aus Alkoholika bzw. Spirituosen sind bereits aus geschichtlichen Quellen der Jahre 1749 und 1756 bekannt.

Whisyk Geschichte
Whisky & Cocktails

Diese besagen, dass ein aus Schweden stammender Mönch Nordamerika bereiste und zuhause angekommen, von Mischgetränken berichtete.

Im vorigen Jahrhundert wurde vor allem während der Prohibition Whisky mit Früchten, Kräutern, Säften und Sirup vermischt. Nach dem Ende der Prohibition und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs gerieten Cocktails wieder in Vergessenheit. Nach beendetem Zweitem Weltkrieg wurden in den Vereinigten Staaten von Amerika erste Cocktailpartys veranstaltet.

Dabei haben vornehmlich bekannte Persönlichkeiten, wie etwa der Schriftsteller Ernest Hemingway zur Verbreitung von Cocktails beigetragen. Der Cocktail Mojito wurde durch ihn bekannt und ein Cocktail nach ihm benannt.

Klassiker unter den Cocktails mit Whisky

In Nordamerika wurde Mitte des 18. Jahrhunderts nur Whiskey getrunken. Der zu dieser Zeit sehr starke und herbe Kornschnaps war sehr schwer pur zu genießen. So kamen Freunde des Getränks auf die Idee, Whisky mit Zucker oder Honig zu verfeinern. Der heutige Bezeichnung dieser Mischung ist:

„Old Fashioned“

Dieser klassische Cocktail wird nach dem Originalrezept aus Bourbon Whisky und weiteren Zutaten wie einem Spritzer Angostura, Wasser und Zucker hergestellt. Heute beliebter ist jedoch, zur Zubereitung zwei Spritzer Angostura, 6 cl Bourbon Whiskey, ein Teelöffel Wasser und einen Würfel Kristallzucker zu verwenden. Zucker, Angostura und Wasser werden mit einem Löffel vermischt, bis sich der Zucker auflöst. Danach wird ins Glas eine halbe Orangenscheibe und eine Cocktailkirsche ins Glas gegeben. Die Früchte werden mit einem Stößel oder dem Rücken eines Löffels zerdrückt. Abschließend wird das Glas mit Eiswürfeln und Bourbon Whiskey gefüllt und umgerührt.

„Whisky Sour“

Zur Herstellung dieses Cocktails werden vier cl Bourbon Whisky, drei cl Zitronensaft und ein cl Zuckersirup in einem Shaker geschüttelt und in ein zuvor gekühltes Glas über ein Sieb abgeseiht.

„Manhattan“

liegt im Jahre 1870. Erzählungen zufolge, wurde der Cocktail von Jennie Churchill geordert und von einem heute nicht mehr bekannten Barkeeper in New York gemixt. Heute werden zur Herstellung dieses Cocktails fünf cl kanadischer Whisky, zwei cl roter Wermut und ein Spritzer Angostura Bitter verwendet. Die Zutaten für diesen Cocktail mit Whisky werden in einem Rührglas mit einem Barlöffel vermischt und in ein zuvor gekühltes Cocktailglas abgeseiht. Serviert wird der Drink mit einer Cocktailkirsche im Glas.

Im Rahmen von Wettbewerben und zum privaten Vergnügen wurden nach den Klassikern zahlreiche weitere Rezepturen für Cocktails mit Whisky entwickelt. Darunter finden sich etwa die Kreationen „Admiral Highball“, „Brigitte Bardot“ und „Golden Nail“. Sie alle und noch viel mehr haben als eine der Zutaten Bourbonwhisky zum Inhalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.