Gemüse kann roh giftig sein

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Welches Gemüse darf man nicht roh essen?

Gemüse nicht roh essen? Klingt zunächst einmal paradox, denn frisches Obst und frisches Gemüse sind grundsätzlich mit frischen Vitaminen sehr gesund.

Gemüsesorten nicht roh essen
Rin paar Gemüsesorten wie Rhabarber sollte man nicht roh essen

Aber nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene gibt es ein paar einheimische Gemüsesorten, die in gekochtem Zustand nahezu täglich auf deutschen Speisezetteln stehen, die aber in rohem Zustand giftig und damit nicht zum Verzehr geeignet sind.

Folgende Gemüsesorten darf  man auf keinen Fall roh essen:

Auberginen

Auberginen enthalten das Alkaloid Solanin, so dass man noch unreife Auberginen nachreifen und dann bei der Verabrietung erhitzen sollte.

Erbsen und Zuckerschoten

Erbsen und Zuckerschoten enthalten einen geringen Anteil Phasin, weswegen sie vor wenigstens kurz blanchert werden sollten.

Grüne Bohnen

Bereits fünf bis sechs rohe grüne Bohnen können für Kinder tödlich sein!

Denn grüne Bohnen enthalten Phasin, was die Nährstoffresorption im Darm behindert. Die grünen Bohnen einige Minuten zu kochen ist bereits ausreichend, denn das Kochen zerstört das Phasin.

Kartoffeln

Kartoffeln sollten nicht roh gegessen werden, was man in der Regel, weil rohe Kartoffeln so hart sind, auch nicht machen wird.

Aber insbesondere Kartoffeln, die grüne Stellen haben, weil sie dem Sonnenlicht ausgesetzt waren und somit noch unreif sind enthalten das Alkaloid Solanin, was beim Kochen nicht zerstört wird, aber aufgrund der Wasserlöslichkeit in das Kochwasser übergeht. Auch die sichtbaren grünen Teile der Kartoffelpflanze sind giftig!

Maniok

Maniok ist in rohen Zustand giftig, weil sie Linamarin enthalten, welches sich im menschlichen Verdauungsapparat zu der sehr giftigen Blausäure zersetzt.

Allerdings erhalten die in Deutschland erhältlichen Maniok-Knollen in der Regel nur sehr wenig Linamarin und Blausäure verflüchtigt sich zwar bei Zimmertemperatur, aber trotzdem ist bei der Zubereitung von Maniok Vorsicht geboten. Sie sollte die Knolle gründlich zerkleinert werden um die Verflüchtigung der Blausäure zu unterstützen, denn während der Trocknung, dunstet die giftige Blausäure aus. Wir empfehlen bei der Zubereitung von Maniok spezialisierte Literatur.

Pilze

Mit Ausnahme von Champignons dürfen Pilze nie roh gegessen werden, denn neben den eigentlichen Giftpilzen gibt es eine Reihe von Speisepilzen, die im rohen Zustand giftig sind. Weitere Einzelheiten in unserem Kleinen Pilzlexikon

Rhabarber

Rhabarber enthält Oxalsäure, was in rohem Zustand Calciumstoffwechsel beeinträchtigen und zu Magen-Darm-Problemen führen kann. In schwerwiegenden Fällen kann es zur Bildung von Nierensteinen beitragen.

Tomaten:

Der Strunk und die grünen Teile der Tomate enthalten Solanin, das aus er Kartoffel bekanntem Alkaloid. Tomaten sind nämlich wie Kartoffeln Nachtschattengewächse. Solanin in Mengen ab etwa 50 Gramm führt zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Grüne Tomaten sollten deshalb besser nicht gegessen und der Strunk sorgfältig entfernt werden.

Weiße, schwarze oder rote Bohnen

Weiße, schwarze oder rote Bohnen enthalten Proteaseinhibitoren, welche die Verdaulichkeit von Proteinen vermindern. Gekocht sind diese Hülsenfrüchte genießbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.