Weihnachtslied Still, still, still

Der Text vom Weihnachtslied Still, still, still stammt von Georg Götsch und basiert auf einer Melodie von einer Volksweise aus dem Salzburger Land Mitte des 19. Jahrhunderts.

Text vom Weihnachtslied Still, still, still

 

Weihnachtslied Still, still, still
Weihnachtslied Still, still, still

Still, still, still,
weil’s Kindlein schlafen will!
Maria tut es niedersingen,
ihre keusche Brust darbringen.
Still, still, still,
weil’s Kindlein schlafen will!

Schlaf, schlaf, schlaf,
mein liebes Kindlein, schlaf!
Die Engel tun schön musizieren,
vor dem Kindlein jubilieren.
Schlaf, schlaf, schlaf,
mein liebes Kindlein, schlaf!

Groß, groß, groß,
die Lieb‘ ist übergroß.
Gott hat den Himmelsthron verlassen
und muß reisen auf den Straßen.
Groß, groß, groß,
die Lieb‘ ist übergroß.

Auf, auf, auf,
ihr Adamskinder auf!
Fallet Jesum all’ zu Füßen,
weil er für uns d’Sünd tut büßen!
Auf, auf, auf,
ihr Adamskinder auf!

Wir, wir, wir,
wir rufen all’ zu dir:
Tu’ uns des Himmels Reich aufschließen,
wenn wir einmal sterben müssen!
Wir, wir, wir,
wir rufen all’ zu dir.

Melodie vom Einschlaflied Still, still, still

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.