Walderdbeere – Wildkräuter

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Walderdbeere – Fragaria vesca

Synonyme: Rotbeere, Knackbeere, Erbelkraut

Allgemeines: Die Walderdbeere gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Sie ist mehrjährig. Die krautige Pflanze kann 10 bis 20 cm hoch werden. Der kriechende Wurzelstock besitzt lange Ausläufer. Dieser bildet Wurzeln für neue Pflanzen.

Walderdbeere - Fragaria vesca
Walderdbeere – Fragaria vesca

Die Blätter der Walderdbeere stehen auf langen Stielen. Sie bestehen aus drei elliptischen Teilen. An ihren Rändern sind sie gesägt.

Die anfangs aufrecht stehenden Blüten besitzen fünf Kronblätter. Später sind die Blütenköpfe hängend. Die Walderdbeere bringt in den Monaten Mai bis Juli ihre zarten Blüten hervor.

Aus diesen entwickeln sich dann kugelige bis eiförmige rote Früchte. Sie verströmen einen angenehmen Duft und sind daneben sehr schmackhaft.

Wirkstoffe: In den Früchten sind neben ätherischen Ölen auch Gerbstoffe, Glykoside und Pflanzenschleim enthalten.

Verbreitung/Standort: Ursprünglich kommt die Walderdbeere aus Europa und Sibirien. Heute ist sie, auf der ganzen Welt zu finden. Die Pflanzen lieben einen sonnigen Platz mit durchlässigem Boden. Sie wächst auf gerodeten Waldflächen und an Waldrändern.

Ernte: Bereits im Mai beginnt die Ernte der Walderdbeeren. Diese hält bis in den August an. In den Monaten Mai bis Juli können die Blätter gesammelt werden. Anschließend trocknet man sie an einem schattigen Ort.

Die weitere Aufbewahrung erfolgt trocken und vor Licht geschützt.

Im Spätsommer oder Anfang Herbst werden die Wurzelstöcke ausgegraben, gewaschen und in Stücke geschnitten. Anschließend trocknet man sie in der Sonne oder auch im Backofen bei mittlerer Hitze.

Gesundheit: Den Walderdbeeren sagt man eine appetitanregende, harntreibende, reinigende, blutreinigende, entzündungshemmende und zusammenziehende Wirkung nach.

Ein Bad mit einer Handvoll Erdbeerblättern versetzt, bringt Beruhigung für empfindliche und entzündete Haut.

Küche: Die Früchte der Walderdbeeren sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Zucker. Verwendung finden sie besonders gern bei der Verzierung und Verfeinerung von Obstsalaten, Obsttorten, Süßspeisen und Eis. Aus den Blättern der Pflanze kann ein schmackhafter Tee bereitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.