Kinderbücher – Vorlesen ist wichtig

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Vorlesen aus Kinderbüchern: Eine Schatzkiste

Goethe sagte über das Vorlesen: Vorlesen ist die Mutter des Lesens. Die Wissenschaft gibt dem Dichter recht, Vorlesen als erster Schritt zum selbständigen Lesen schafft wegweisende Grundlagen.

Vorlesen
Vorlesen ist die Mutter des Lesens

Kinder mit „Sprache“ verwöhnen bedeutet, kindliche Neugier und Interesse wecken für die spielerische Entdeckungsreise in die Welt der Bücher und Literatur.

Erzählen und Vorlesen unterstützen das Sprechen lernen von Anfang an. Im Gegensatz zum Fernsehen, das alle Bilder schon vorgibt, lässt das Erzählen und Vorlesen der Vorstellungskraft Raum.

Doch die Kultur des Vorlesens ist leider gefährdet

In vielen Familien wird nicht mehr oder zu wenig vorgelesen, geschweige selbst ein Buch in die Hand genommen. Kinder die mit Büchern aufwachsen, sind später meist auch begeisterte Leser und können sich ein Leben ohne Bücher kaum vorstellen. „Leseratten“ haben den Vorteil, mit Spaß immer mehr Gefühl für Sprache zu entwickeln, ihren Wortschatz zu erweitern, Stil und Satzbau zu verinnerlichen. Untersuchungen zeigen: Allen Kindern die in den Genuss des Vorlesens gekommen sind, sind später meist auch begeisterte Leser.

Kinder haben an den Vorleser keine Ansprüche. Es muss nicht ein Stimmtalent wie zum Beispiel der Sprecher von Harry Potter, Rufus Beck sein, um Kinder in zufriedene Zuhörer zu verwandeln. Wichtig sind nur der Spaß und die Freude daran.

Im Familienalltag bietet das Vorlesen eine „Insel der Ruhe“ bei der Kinder und Eltern „auftanken“ können. In entspannter Atmosphäre Geschichten zu lauschen, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Mama, Papa ganz nah bei sich zu haben, ist etwas Wunderbares. Das Kind erfährt Geborgenheit, fühlt sich beschützt und kann sich fallen lassen.

Vorlesen darf nicht zur nostalgischen Erinnerung werden

Aufgrund der Vorlesefaulheit in unserer Gesellschaft gibt es immer mehr Projekte, die versuchen in öffentlichen Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen die „Vor“-Lesekultur zu erhalten. Vorlesen als Investition in die Zukunft der Kinder.

Als Grundlage für den schulischen Erfolg, vermittelt vorlesen wie auch später das selbständige lesen, Konzentrationsfähigkeit, Sprachkompetenz und viele andere unerlässliche Fähigkeiten für die weitere Entwicklungen. Ob es nun Zwerge, Kobolde, Feen oder andere Figuren aus Märchen oder selbst erfunden Geschichten sind, Kinder lieben Geschichten. Eintauchen, Abtauchen in eine andere Welt.

Ein Gedanke zu „Kinderbücher – Vorlesen ist wichtig“

  1. Kinder imitieren das Verhalten ihrer Eltern. Wenn die häufig Zeitung lesen oder zu einem Buch greifen, wird das Kind das ebenfalls tun. Sitzen die Eltern ständig vor dem Fernseher, wird aus dem Kind wohl keine Leseratte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.