Vitamine und Mineralstoffe

Geschätzte Lesedauer 3 Minute(n)

Vitamine und Mineralstoffe – die unsichtbaren Helfer

Man kann sie nicht anfassen, nicht sehen und auch nicht schmecken, aber jeder Mensch braucht sie. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente benötigt unser Körper, um die energieliefernden Nährstoffe wie Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate dort hinzubringen, wo er sie braucht.

Vitamine
Vitamine und Mineralstoffe

Wieviel der Körper von den unsichtbaren Helfern benötigt, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Der Bedarf hängt von den Lebensumständen jedes einzelnen ab. Wer viel Stress hat, raucht und Alkohol trinkt, hat einen höheren Bedarf.

Auch Schwangere, Kinder und ältere Menschen brauchen in der Regel mehr Vitamine und Mineralstoffe, genauso wie Personen, die regelmäßig Medikamente nehmen. Vitamine können vom Körper nicht selber herstellt werden, deshalb müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden.

Es gibt über 13 bekannte Vitamine, einige sind mit Buchstaben, andere mit Zahlen gekennzeichnet. Mineralstoffe treten teilweise in großen Mengen auf und es gibt die, die nur in Spuren vorkommen.

Vitamine können auch über Tabletten aufgenommen werden, aber durch Licht, langes Lagern und Hitze können den Vitamingehalt reduzieren.

Es ist wichtig zu wissen, das die Vitamine in 2 Gruppen eingeteilt werden. Die fettlöslichen A, D, E und K und die restlichen Wasserlöslichen. Fettlösliche Vitamine werden vom Körper nur richtig verwertet, wenn den Speisen etwas Fett zugefügt wird, also auch beim Salat immer ein paar Tropfen Öl zufügen.

Wasserlösliche Vitamine wie Niacin, Pantothensäure, Folsäure, Biotin und Vitamin C ergreifen vor Wasser die Flucht, deshalb Obst und Gemüse nur kurz unter Wasser waschen. Auch Licht und Sauerstoff kann den sensiblen Wirkstoffen schaden, deshalb Obst und Gemüse erst kurz vor dem Verzehr klein schneiden.

Gekochte Speisen nicht lange warm halten, denn damit geht Vitamin C verloren, lieber die Speisen kühl halten und kurz aufwärmen.

Beim Dünsten und Kochen auch nur wenig Wasser verwenden, sonst tummeln sich die Vitamine im Wasser, wenn möglich, die Kochflüssigkeit immer mit verwenden.

Vitaminmangel ist nicht leicht zu erkennen, da er sich langsam anschleicht, deshalb sollte die empfohlene Menge immer eingehalten werden.

Der Verkauf von Vitaminpräparathen boomt, aber wenn man sich abwechslungsreich ernährt, mit viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukten, dann bekommt der Körper alles was er braucht. Auch wenn die Vitaminpräparathe genauso wirken, wie die natürlichen, sollte man sich für eine ausgewogene Ernährung entscheiden, da in den Lebensmitteln auch Ballaststoffe enthalten sind, die der Körper braucht.

Übermäßig viele Vitamine zu sich zu nehmen ist auch verkehrt, da der Körper keine Vitamine speichern kann und größere Mengen von den Vitaminen A, D und E können für den Körper schädlich sein.

Mineralstoffe sind nicht organische Bestandteile der Nahrung. Sie sind nötig für den Zellaufbau und in Verbindung mit Vitaminen wichtig für den Ablauf im ganzen Körper. Magnesium dient der Energiegewinnung und gilt als natürliches Beruhigungsmittel. Ein Mangel kann zu Muskelkrämpfen führen. In Milch und Milchprodukten, sowie in Hülsenfrüchten, Fisch und Vollkornprodukten findet man ausreichend Magnesium.

Kalium ist unentbehrlich für die Wasserverteilung im Körper und ist wichtig für die Herzfunktion. Ein Mangel führt zu Verstopfung und Funktionsstörungen der Nerven. Kalium findet man in Obst, Gemüse, Kartoffeln, Milch- und Milchprodukten sowie in Fleisch.

Kalzium ist wichtig für den Knochenbau und die Zahnsubstanz. Er dient dem allgemeinen Wachstum und der Blutgerinnung. Jedoch wird Kalzium nur in Verbindung mit Vitamin D aktiv. Kalzium findet man in grünem Blattgemüse, Milch und Käse sowie Sesamsamen.

Der Körper benötigt Eisen für die Bildung des roten Blutfarbstoffes. Genauso stärkt Eisen die Widerstandskraft gegen Krankheiten und hilft bei Stress. Die Eisenverbindungen werden nur in Verbindung mit genügend Magensäure aktiv, oder auch Vitamin C verbessert die Aufnahme. Eisen aus tierischen Lebensmitteln wie Leber, Fleisch und Geflügel nimmt der Körper besser auf wie aus pflanzlichen Produkten.

Ein weiterer wichtiger Mineralstoff ist Jod. Er ist Bestandteil der Schilddrüsenhormone und reguliert einen Großteil der körperlichen und geistigen Funktionen wie Stoffwechsel, Energie und Körpergewicht. Jod befindet sich in Fisch, Milch und Eiern, wird aber auch mit Salz angeboten.

Als letztes kommt das Wundermittel Knoblauch, denn er verhindert die Abnutzung der Blutgefäße und wirkt Blutdruck senkend, zusätzlich stärkt er die Immunabwehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.