Eisenkraut

Eisenkraut, Gartenverbene – Verbena-Hybriden (syn. Verbena x hybrida Voss)

Allgemeines: Die Gartenverbene gehört zur Familie der Eisenkrautgewächse (Vernenaceae). Die Hybriden entstanden aus Kreuzungen verschiedener in Südamerika heimischer Arten, wie Verbena peruciana (L.) Britt., Verbena phlogiflora Cham., Verbena incisa Hook. und Verbena platensis Spreng.

Verbena
Argentinisches Eisenkraut (Verbena bonairiensis) vor Sonnenhut (Rudbeckia fulgida var. deamii)

Die Kreuzungspartner der Hybriden sind staudig- halbstrauchige Pflanzen, doch die Hybriden selbst werden nur als Einjahrsblumen kultiviert. Sie erreichen eine Höhe von 45 bis 50 cm, wobei man aber verschiedene Sortengruppen unterscheidet.

Die Compacta- Sortengruppe wird nur 25 cm hoch, die Mammut-Sortengruppe mit großen Blüten hat eine Höhe von 50 cm. Es gibt heute auch neue großblumige, niedrige Sorten. Die länglichen bis eiförmig-länglichen Blätter sind buchtig gezähnt bis gelappt und die weißen, roten, rosa oder blauen Blüten der verschiedenen Sorten stehen in doldenartigen Blütenständen am Ende der Stängel zusammen.

Blütezeit: Juli bis Oktober

Kulturansprüche: Gartenverbenen wollen sehr sonnig stehen, sonst blühen sie schlecht. An den Boden stellen sie aber keine Ansprüche. Man verwendet sie für Sommerblumenbeete oder Balkonkästen, wobei größere Flächen, Rabatten oder Einfassungen mit ihnen bepflanzt werden können.

Wenn man einen langen Blütenflor haben will, müssen im Sommer regelmäßig Nährstoffe zugeführt werden. Mammut-Verbenen eignen sich auch gut als Schnittblumen.

Es wird im März bis April in Kästen gesät, pikiert, in kleine Töpfe gesetzt und ab Mitte Mai auf die Freilandbeete gepflanzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.