Unwichtige Versicherungen

Weniger wichtige Versicherungen

Ein Problem besteht bei vielen Verbrauchern nicht darin, dass sie zu viele Versicherung besitzen, sondern dass sie die falschen Policen abgeschlossen haben. Die Ursachen dafür liegen einerseits im fehlenden Wissen über die existenziellen Risiken im Leben und die damit verbundenen Absicherungsmöglichkeiten, andererseits aber auch darin, dass sich die Versicherungsgesellschaften sehr kreativ im Entwickeln immer neuer Versicherungsmodelle zeigen.

Seltene und unwichtige Versicherungspolicen im Vergleich
Seltene und weniger wichtige Versicherungen

Inzwischen kann man sich gegen fast jedes mögliche Risiko im Leben absichern, auch gegen solche, deren Eintreten äußerst unwahrscheinlich ist oder bei denen der entstehende Schaden von den meisten Menschen auch problemlos aus eigener Tasche reguliert werden könnte.

Einige Versicherungsmodelle werden seit Jahren von Experten immer wieder kritisiert. Oft handelt es sich dabei um Versicherungen, die bereits in anderen Policen enthalten sind.

Die Experten von versicherungvergleich.me haben für uns eine Übersicht der Versicherungsformen für Sie zusammengestellt, die immer wieder als überflüssig bezeichnet werden.

Insassenunfallversicherung

Bei der Insassenunfallversicherung handelt es sich um ein Versicherungsmodell, dessen abgesicherte Risiken in der Regel bereits in anderen Policen enthalten sind. Sie wurde dafür konzipiert, den Versicherten gegen die finanziellen Folgen abzusichern, die aus Unfällen bei ihm im Fahrzeug mitfahrender Personen entstehen.

Allerdings sind diese Folgen bereits durch die Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung sowie eventuell bestehende Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherungen abgedeckt. Daher handelt es sich hierbei um eine überflüssige Versicherung.

Sterbegeldversicherung

Der Abschluss einer Sterbegeldversicherung empfiehlt sich lediglich für Menschen, die aus Altersgründen oder aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands keine Lebensversicherung abschließen können. Diese Versicherungsform zahlt im Todesfall ihre Leistung an die Hinterbliebenen aus, bzw. erstattet die entstandenen Beerdigungskosten.

Allerdings ist dafür der Abschluss einer Risikolebensversicherung wesentlich sinnvoller, da hiermit nicht nur die Beerdigungskosten abgedeckt sind, sondern die Hinterbliebenen wesentlich weitreichendere Leistungen erhalten.


Begriffe rund um Finanzen und Geld einfach und verständlich erklärt


Krankenhaustagegeldversicherung

Eine Krankenhaustagegeldversicherung dient dazu, Kosten auszugleichen, die sich aus der Zeit eines Krankenhausaufenthaltes ergeben. Allerdings achten die Krankenhäuser heute sehr darauf, einen Aufenthalt möglichst kurz zu halten. Wer nicht regelmäßig im Krankenhaus stationär behandelt wird, für den erübrigt sich in der Regel eine solche Police.

Wesentlich sinnvoller ist der Abschluss einer Krankentagegeldversicherung, die auch dann leistet, wenn die Behandlung ambulant erfolgt oder der Versicherte arbeitsunfähig zu Hause ist.

Fahrradversicherung

Das Problem der meisten Fahrradversicherungen sind die Einschränkungen hinsichtlich der Versicherungsbedingungen. So leisten viele Fahrradversicherungen nur dann, wenn das Fahrrad beim Diebstahl abgeschlossen war und sich zudem auch noch in einem abgeschlossenen Raum befunden hat.

Doch wann ist dies der Fall? Hinzu kommt, dass Fahrräder bis zu einem gewissen Wert in den meisten Hausratsversicherungen eingeschlossen sind. Somit ist der Abschluss einer Fahrradversicherung lediglich für besonders wertvolle Räder sinnvoll.

Weitere überflüssige Versicherungen

Dies war nur eine kleine Auswahl von Versicherungen, die von Experten immer wieder als überflüssig eingeschätzt werden. Je nach persönlichen Voraussetzungen und Ansprüchen kann es etliche weitere Versicherungsformen geben, die im Einzelfall unpassend bzw. überflüssig sind. Oft handelt es sich dabei um Versicherungen, die ihre Leistungen nur in selten eintretenden Ausnahmefällen oder unter strengen Auflagen auszahlen.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Reisegepäckversicherung, bei der die Leistung oft mit der Begründung verweigert wird, der Versicherte habe nicht genug auf sein Gepäck aufgepasst. Das Gegenteil zu beweisen, gestaltet sich in diesem Fall sehr schwierig. Zudem ist Reisegepäck zumindest bis zu einem gewissen Wert in den meisten Hausratsversicherungen enthalten.

Ähnliches gilt für den Abschluss einer Glasbruchversicherung. Hier ist es vor allem die Kosten-Nutzen-Bilanz, die Experten sauer aufstößt. Glasbruchschäden treten vergleichsweise selten auf, so dass der Versicherte in der Regel schon deutlich mehr an Prämie gezahlt hat, als er im Falle eines Schadens von der Versicherung ausgezahlt bekommt.

Allerdings hängt auch hier wieder die Einschätzung über Sinn oder Unsinn der Versicherungsform vom jeweiligen Einzelfall ab. Bei Objekten mit sehr großen Glas- bzw. Fensterflächen, bei denen ein Glasbruch zu einer sehr hohen Schadenssumme führt, kann sich der Abschluss einer solchen Police eben doch lohnen. Wichtig ist somit, immer den individuellen Einzelfall mit einem Versicherungsexperten detailliert zu besprechen.

© www.vv360.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.