30 Tipps für die Bikinifigur

Der Sommer geht in die heiße Phase, und der Urlaub steht vor der Tür – wer jetzt noch etwas für die perfekte Strandfigur tun möchte aber keine Zeit hat für aufwändige Diäten hat, kann durch diese einfach umzusetzenden Tipps der Waage noch das ein oder andere Pfündchen abtrotzen.

30 einfache Abnehmtipps für die Bikinifigur

Bikini-Figur
Abnehmtipps für die schnelle Bikinifigur

1. Vermeiden sie die Aufnahme von Fett und Zucker in Kombination (Torte, Schokolade). Also lieber erst den Grillkäse essen und ein Stündchen später erst das zuckrige Eissorbet.

2. Klingt banal, aber: Essen Sie nur, was Ihnen wirklich sehr gut schmeckt. Nur was Ihnen körperlich oder seelisch wirklich gut, kommt auf den Teller – Sie dürfen wählerisch sein!

3. Verleiben Sie sich keine überflüssigen Kalorien ein, indem Sie sich bei Tisch „das Leckerste für den Schluß“ aufheben. Essen Sie die Leckerbissen zuerst – vielleicht sind Sie danach schon satt!

4. Sauer macht schlank: Träufeln Sie Zitronensaft aufs Essen – Vitamin C ist ein besonders guter Fettverbrenner.

5. Viel trinken ist ein altbekannter Tipp – versuchen Sie mal Mate-Tee, er sättigt und kurbelt den Stoffwechsel an.

6. Halten Sie vor dem Griff zur Leckerei kurz inne: Fragen Sie sich, ob Sie gerade wirklich Hunger haben oder Sie vielleicht ein anderer Auslöser (Frust, Langeweile) steuert.

7. Essen Sie abends einen Esslöffel Magerquark. Eiweiß sättigt anhaltend und beugt so nächtlichen Ausflügen in Richtung Kühlschrank vor.

8. Kauen Sie gründlich – gut gekaut ist halb verdaut und macht länger satt.

9. Gönnen Sie sich eine Massage, ein Schaumbad oder eine duftende Pflegelotion. Das körperliche Verwöhnprogramm aktiviert das Belohnungszentrum im Gehirn ebenso wie Eis oder Schokolade – ganz kalorienfrei.

10. Gehen Sie niemals hungrig in den Supermarkt und kaufen Sie strikt nach Einkaufszettel ein. So verbannen Sie langfristig Kalorienbomben aus dem Kühlschrank und der Speisekammer.

11. Stress dämpft den Stoffwechsel – nehmen Sie sich täglich Zeit für Ihr ganz persönliches Entspannungsprogramm.

12. Putzen Sie sich nach jedem Essen die Zähne. Der scharfe Pfefferminzgeschmack signalisiert dem Gehirn das Ende der Essensaufnahme.

13. Achten Sie darauf, dass ihr Streichfett für’s Brot (Butter, Margarine) stets weich ist – so portionieren Sie viel sparsamer.

14. Wenn sie zwischendurch Appetit auf Herzhaftes bekommen, trinken Sie eine Gemüsebrühe. Sie sättigt ganz ohne Fett und gibt lhnen das wohlige Gefühl, etwas Warmes im Bauch zu haben.

15. Führen Sie ein Ess-Tagebuch mit Menge und Art der Speise und dem Anlaß. Aber nicht schummeln! So sehen Sie sofort, ob und zu welchen Gelegenheiten Sie über die Stränge schlagen.

16. Bewegung, Bewegung, Bewegung! Suchen Sie sich etwas, das Spaß macht oder einen befriedigenden Nebeneffekt hat (Hausputz und Gartenarbeit verbrennen Kalorien und schafft ganz nebenbei eine Wohlfühl-Atmosphäre.

17. Essen Sie zu festen Zeiten und ohne Ablenkung (Fernsehen!). Das verhindert die unbewusste Mehraufnahme von Kalorien.

18. Viele Lebensmittel und Snacks gibt es in kalorienreichen und -ärmeren Varianten. So enthalten 100g Bergkäse 384kcal, Butterkäse dagegen nur 245 kcal. Ähnliches gilt für Wurstsorten.

19. Auch Süßigkeiten lassen sich durch figurfreundlichere Alternativen ersetzen. Puffreis mit Schokoüberzug ist deutlich kalorienärmer als ein Schokoriegel.

20. Beginnen Sie Ihre Mahlzeit mit einer kleinen Portion und legen dann eine Pause ein. Nach zwanzig Minuten tritt das Sättigungsgefühl ein, und oft reicht dafür die erste Menge schon aus.

21. Wenn Sie eine qualitativ hochwertige Bratpfanne besitzen, können Sie dank der Beschichtung bedenkenlos Bratfett durch Mineralwasser ersetzen.

22. Trinken Sie vor den Mahlzeiten ein großes Glas Wasser und wählen eine Suppe als Vorspeise, das füllt den Magen.

23. Auch wenn’s manchem schwerfällt: Lassen Sie auf keinen Fall das Frühstück ausfallen, sonst drohen tagsüber Hungerattacken. Müsli mit Joghurt oder ein Vollkornbrot sind ideal für den Start in den Tag.

24. Verzichten Sie möglichst auf Alkohol – er verlangsamt den Fettabbau.

25. Im Schlaf arbeitet der Stoffwechsel auf Hochtouren, achten Sie deshalb auf eine ausreichende Anzahl an Ruhestunden.

26. Versuchen Sie so oft wie möglich selbst zu kochen – Fertigprodukte enthalten fast immer jede Menge Zucker und versteckte Fette.

27. Lassen Sie keine Süßigkeiten und Snacks griffbereit im Wohn- oder Arbeitszimmer herumstehen. Das Essen bleibt in der Küche!

28. Räumen Sie nach dem Essen immer sofort den Tisch ab. Das verhindert späteres Naschen aus herumstehenden Töpfen und Terrinen.

29. Für Schokoholics: Tauchen Sie als leckere Alternative ein Stück Obst in etwas Kuvertüre – köstlich!

30. Seien Sie nicht zu streng mit sich, wenn Sie einmal sündigen. Aber vermeiden Sie weitere Futterattacken nach dem Motto „jetzt ist es auch schon egal“. Am nächsten Tag läuft’s wieder besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.