Terzio Verlag – Lesen und Lernen

Terzio Verlag – gute Unterhaltung für Eltern und Kinder

Gegründet wurde der Terzio Verlag 1997 von Iris Bellinghausen sowie Ralph Möllers am Standort München. Ziemlich schnell entwickelte sich der Verlag vor allem in einem Bereich zum Marktführer: Kindersoftware. Dieses Segment war damals noch jung – entsprechend groß war der Erfolg der CD-ROM-Serie „Löwenzahn“ von Terzio, passend zur gleichnamigen Fernsehserie mit Peter Lustig. Der Grundstein für eine vielversprechende Zukunft war rasch gelegt.

Bei Terzio mit kindgerechter Lernsoftware zum Erfolg

Es folgten viele weitere Lernsoftware-Serien von Terzio, viele von ihnen wurden mit Preisen ausgezeichnet. Dazu zählt unter anderem die Schach-Lernsoftware Fritz & Fertig, diverse Konzentrationstrainer der Reihe Versteckt – entdeckt, Konstruktionsspiele mit Willy Werkel oder auch die Serie LERNSPASS, eine Software für Grundschüler. Dabei handelt es sich auch noch heute um beliebte und erfolgreiche PC-Lernspiele für Kinder, die großen Anklang finden.

Neues Feld für den Terzio Verlag: Apps für Kinder

Apple-Produkte wie iPhone, iPod &Co. sowie Smartphones von anderen Herstellern haben auch im Kinderzimmer Einzug gehalten – auch darauf hat Terzio reagiert: Mit eigenen „Apps“ für Kinder hat der Verlag wie kein anderer Anbieter viel Erfahrung und Profiwissen. Auf dem Gebiet des sogenannten „Edutainment“ hat Terzio einiges an mobiler Lernsoftware zu bieten und ist kontinuierlich mit der Entwicklung neuer Produkte beschäftigt.

Das Kinderbuch-Musical Ritter Rost

Besondere Maßstäbe hat Terzio auch in einem anderen Bereich gesetzt: Die Kinderbuch-Musicals um Ritter Rost verbinden aufwendig produzierte, aktuelle Musik für Groß und Klein mit fantasievollen Erzählungen voller Sprachwitz. Mehr als eine Million Bücher wurden bereits verkauft, mehr als 600 Mal gelangte das Stück auch zur Aufführung auf Deutschlands Bühnen und ist somit bundesweit das bekannteste Kindermusical. Auch das Segment „Buch mit Musik“ wird permanent erweitert: Klassische Musik, Jazz oder Pop – gute Musik für Eltern und Kinder ist das Anliegen von Terzio. Stücke, die auf die Kinder eingeht und auch Eltern Vergnügen bereitet. Passend dazu wurde im Herbst 2010 der erste Band einer neuen Serie „Krimi Mäusicals“ veröffentlicht: „Die Pecorinos“ vereinen Jazz und Pop auf ansprechende Art und Weise, die Eltern und ihren Kindern gefällt.

Auch Klassik für die Kleinen ist im Programm von Terzio bereits fest verankert: Hier ist „Wer hat Angst vor Mister Werwolf“ zu erwähnen – das Stück wurde vom Sinfonieorchester des Saarbrücker Rundfunks eingespielt. Die Hauptfiguren dieser modernen Kinderoper sind Antonia und der Reißteufel. Das Ganze ist eine Kooperation mit Christian Kolonovits sowie der Wiener Volksoper. Das Ziel von Terzio ist es, Eltern und Kindern gemeinsam eine schöne Zeit bei guter Musik zu ermöglichen. Seit wenigen Jahren gehört der Terzio Verlag zum Carlsen Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.