Tattoos auf der Haut – Beauty

Geschätzte Lesedauer 2 Minute(n)

Wissenswertes über Tattoos

Tattoos sind ein Zeichen von Individualität und mehr und mehr Menschen suchen einen Weg um sich von der Masse abzuheben. Tätowierungen erfreuen sich einer wachsenden Popularität und sind verstärkt ein Zeichen der Selbstverwirklichung.

Tätowierungen als Körperschmuck
Wissenswertes über Tattoos

Seriöse Tätowierer halten sich streng an Gesundheitsrichtlinien um Hepatitis oder eine HIV Ansteckung zu vermeiden. Gute Tätowierer klären über Risiken und Vorsorgemaßnahmen auf. Aufgrund eines Berichts des „Center for Disease Control“ hat es nie einen dokumentierten Fall von Hepatitis oder AIDS durch eine Tätowierung gegeben. In Wirklichkeit hat es dennoch Ansteckungen mit AIDS gegeben. Deshalb sollte man immer einen seriösen und sauber arbeitenden Tätowierer aufsuchen. Ein Erkennungsmerkmal sind Handschuhe und saubere Einwegnadeln.

Wer sich nicht dauerhaft an ein Tattoo binden möchte, hat die Wahl sich ein Henna Tattoo aufmalen zu lassen. Ein Henna Tattoo bleibt nur wenige Tage bis Wochen erhalten. Es verblasst einfach mit der Zeit.

Wer ein Tattoo haben möchte, sollte sich zunächst über die verschiedenen Möglichkeiten informieren. Soll es gestochen werden und ein Leben lang den Körper zieren, oder doch lieber erst nur mal ausprobieren? Hierfür eignet sich das Henna Tattoo hervorragend.

Tattoos haben heutzutage eher einen modischen Aspekt. Ursprünglich waren Tattoos eine Art Verdienstabzeichen eines Kriegers und wurden nur gestochen, wenn ein Krieger sich es verdient gemacht hat. Auch heute noch lassen sich viele Polizisten und Feuerwehrleute die Namen der verstorbenen Kollegen für jedermann sichtbar tätowieren.

Eine Besonderheit bilden japanische Tattoos. Diese Tattoos haben meist eine tiefe Bedeutung und dienen weniger als Körperschmuck.

Bei einer Tätowierung wird mit einer Nadel die Haut durchstochen, nachdem sie in Farbe getaucht wurde. Eine Tätowierung ist mit Schmerzen verbunden. Je nach persönlichem Schmerzempfinden und der Stelle am Körper ist es mehr, oder weniger schmerzhaft.

Es gibt äußert selten Komplikationen. Die Farben sind dermatologisch getestet und es treten nur selten Allergien auf. Anders ist es bei Henna Tattoos. Viele Menschen regieren allergisch auf das Henna.

Damit man lange Freude mit seinem Tattoo hat, sollte man die Sonne meiden, die Tätowierung mit Kleidung abdecken, oder eine Sonnenschutzcreme mit sehr hohem Lichtschutzfaktor verwenden.

Bei der Verwendung von Körperlotionen sollte auf eine parfumfreie Alternative geachtet werden, da sonst Hautreizungen bei empfindlichen Menschen auftreten können.

Tattoos sind ein wunderbarer Weg seine Individualität auszudrücken und seinen Stil zu unterstreichen. Dabei spielt es keine Rolle, ob mit permanenten Tattoos oder mit vergänglichem Henna. Weiterführende Informationen zu dieser Form des Körperschmucks, Motiv-Vorlagen und vieles mehr findet man über eine Suche im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.