Stillen in der Öffentlichkeit – Tabu oder erlaubt?

Stillen in der Öffentlichkeit

Diskussionen zur Frage, ob Stillen in der Öffentlichkeit erlaubt ist oder ein Tabu darstellt, gab es auch hier in der Redaktion als wir folgenden Text erhielten:


Stillen in der Öffentlichkeit
Das Baby in der der Öffentlichkeit stillen

Man sieht sie in Cafés oder an anderen öffentlichen Plätzen, Mütter die ihre kleinen Kinder stillen.

Nicht jeder befürwortet die nackte Brust. Manche Betreiber von öffentlichen Einrichtungen sprechen bereits ein Verbot in ihren Geschäften aus.

Ist es in Ordnung in der Öffentlichkeit zu stillen?

Es ist verständlich, dass nicht jeder das Stillen in der Öffentlichkeit wahrnehmen möchte. Deshalb können Mütter auch nicht unbegrenzt da stillen wo sie wollen. Es gibt genügend Rückzugsräume, in denen niemand gestört wird.

Bei aller (Mutter-)liebe – Frauen sollten sich das zu Herzen nehmen!

Die Mehrheit hier befürwortet Stillen in der Öffentlichkeit, sofern „es“ nicht so bewusst zur Schau gestellt wird.

Aber ein grundsätzliches Verbot von Stillen in der Öffentlichkeit?

Stillen ist eine der natürlichsten Sachen der Welt.

Und nur weil eine nackte, überwiegend bedeckte Brust zu sehen ist, fühlen siche so viele Leute gestört? Warum eigentlich? Hilfe!

Zitat zur Taufe eines Kindes

Kinder sind ein Segen. Stöbern Sie ein wenig in unserer Übersicht der unterschiedlichsten Wünsche für den Täufling und finden Sie den passenden Spruch und das passende Zitat zur Taufe des Kindes.

Schöne Zitate und Sprüche zur Taufe

Zitate zur Taufe
Zitate und Sprüche zur Taufe des Babys

Es finden sich Weisheiten berühmter Poeten, aber auch selbstverfasste Sprüche in diesem Beitrag. Die Zitate stammen von den bekanntesten Dichtern unserer Epoche.

Aber auch Bibelzitate werden gerne auf einer Karte platziert. Sie eignen sich somit als gute Erinnerung für das Kind und finden wunderbar Platz auf einer Glückwunschkarte.

Dem Täufling Zukunftswünsche überbringen ist eine gute Möglichkeit. Mit Hilfe ausgewählter Weisheiten kann man diese Wünsche ausdrücken.

Ebenfalls eine umfangreiche, inspirierende Übersicht gibt es unter folgender URL http://glueckwunschzurgeburt.de/zur-taufe/

Einige schöne Taufsprüche

  • Kinder sind ein Segen – nicht nur für die Eltern, auch für die Menschheit. Verfasser unbekannt
  • Liebe die Welt, wie sie dich aufnimmt und du wirst großes aufbauen. Verfasser unbekannt
  • Kinder sind das lieblichste Pfand der Ehe, sie binden und erhalten das Band der Liebe. Martin Luther
  • Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel. Johann Wolfgang von Goethe
  • Am Narren hilft weder Chrisam noch Taufe. Verfasser unbekannt
  • Man muss immer weiter denken, als man kommt. Alte deutsche Redensart.
  • Ein Kind sollte frei sein, denn in der Freiheit fördert sich die Kreativität. Und die Kreativität ist das Leben – Wachse, lache und liebe. Unbekannt
  • Die Vergangenheit interessiert nicht – allein die Zukunft ist, was zählt. Lasse dich von ihr fesseln, in Gottes Segen. Verfasser unbekannt
  • Man wünsche dir Lebensenergie, Kraft und Mut. Denn so durch das Leben gehen im Glauben an eine bessere und schönere Zukunft wird dich groß machen. Verfasser unbekannt
  • Segne das Kind und segne die Eltern. Die Liebe sei das bindende Glied, in allen Zeiten. Verfasser unbekannt

Ein Traum ist unerlässlich, wenn man die Zukunft gestalten will. Victor Hugo

  • Du hast mich wunderbar geschaffen. Psalm 139,14
  • Der Herr ist mein Licht und mein Heil,vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft,vor wem sollte mir grauen? Zitat aus der Bibel Psalm 27
  • Lasset die Kinder zu mir kommen,und wehret ihnen nicht. Denn ihnen gehört das Königreich Gottes. Zitat aus der Bibel
  • Lebet und leibet. Allen voran in Liebe und aus Herzen. Unbekannt
  • Kinder wollen nicht auf das Leben vorbereitet werden, sie wollen leben. Ekkehard von Braunmühl
  • Alle Kinder haben die märchenhafte Kraft sich in alles zu verwandeln was immer sie sich wünschen. Jean Cocteau
  • Herr nimm dieses Kind zu dir auf, beschütze es und wärme es mit deiner Liebe. Deine schützende Hand vermag ein ständiger Begleiter zu sein im Leben dieses Kindes. Mit der heiligen Taufe beginnt nicht nur das Leben, sondern auch die Liebe. Verfasser unbekannt
  • Alles in allem wünschen wir uns doch nur, dass alles gut geht. Unbekannt
  • Hüte dich vor denen, die schlechtes wollen und begebe dich zu denen, die dich lieben. Verfasser unbekannt
  • Wer Liebe erzwingt, wo keine ist, der bleibt ein Narr, solang er ist. Volksweisheit
  • Kinder sind Gäste in unserer Welt. Mit dem Tag der Geburt haben wir sie aufgenommen. Der Tag der Taufe ist die Begrüßung durch Gott – Herzlich willkommen. Verfasser unbekannt
  • Die einzigen Personen, die nie akzeptieren werden, dass ein Kind erwachsen ist, werden die Eltern sein.
  • Glück und Wohlwollen begleite dich von heute an. Stets behütet an Gottes Seite sollst du deine Wege gehen. Gehe sie mit Obacht, aber sei mutig. Traue dich, die Welt zu erkunden, denn sie ist wunderbar. Verfasser unbekannt
  • Dem Täufling mög’ es immer wohl ergehen! Ihm und den Eltern gratuliert man gern. Es möge unter einem guten Stern, das ganze Leben der Familie stehen! Verfasser unbekannt
  • Wir bringen heute ein Kind zur Taufe. Sorge Gott dafür, dass alles gut verlaufe. Wachse, liebe lache und gedeihe, ohne viel Geschreie. Verfasser unbekannt

Das richtige Babybett

Das richtige Babybett zu finden, ist für viele Eltern keine einfache Aufgabe. Da jedoch gerade Kleinkinder einen Großteil des Tages im Bett verbringen, sollte die Auswahl mit entsprechendem Bedacht getroffen werden. Dabei ist nicht nur zu beachten, dass der Nachwuchs möglichst gut schlafen kann.

Das perfekte Babybett: So finden Eltern das passende Modell

Die Wahl vom richtigen Babybett
Das perfekte Babybett

Ein Babybett sollte zudem möglichst robust sein, da es später nicht selten auch zu einem Ort des Toben und Turnen wird.

Die Babybett-Modelle

Die Suche nach dem richtigen Babybett beginnt zunächst einmal mit der Auswahl des passenden Models. Ein Blick auf das Angebot von Online-Händlern wie vertbaudet zeigt, dass es heute eine Vielzahl an Varianten und Modellen gibt, zwischen denen sich Eltern entscheiden können. Typischerweise unterscheidet man dabei zwischen den folgenden vier Babybett-Modellen:

– Wiege: Die Wiege ist so etwas wie der Klassiker unter Babybetten und vor allem aufgrund der Schaukelfunktion beliebt. Durch das Schaukeln lassen sich viele Babys beruhigen, was oft ein guter Kaufgrund ist. Allerdings lassen sich Wiegen nicht erweitern. Daher entwachsen Babys ihrer Wiege spätestens mit dem 7. Monat.

– Stubenwagen: Auch der Stubenwagen gehört zu der Kategorie von Babybetten, die nach dem 6. Monate in der Regel zu klein sind. Trotzdem greifen nicht wenige Eltern auf einen Stubenwagen am Anfang zurück, da er ein paar Vorteile mit sich bringt. Unter anderem ermöglichen die Rollen, dass man ihn in jeden Raum mitnehmen kann. Im Vorfeld sollten Eltern sich diese jedoch genau anschauen. Mitunter können die Rollen Schäden auf dem Boden verursachen.

– Beistellbett: Das Beistellbett ist typischerweise etwas größer als der Stubenwagen oder die Wiege, trotzdem entwächst das Kind meist auch hier innerhalb eines Jahres. Ausnahmen bilden sogenannte mitwachsende Modelle, die länger verwendet werden können. Der große Vorteil dieses Kinderbettes ist die Tatsache, dass man es direkt an das Elternbett stellen und sogar mit ihm verbinden kann. So ist die Mutter beim Stillen in der Nacht nicht gezwungen aufzustehen, sondern kann einfach übergreifen.

– Gitterbett: Das Gitterbett ist die wohl bekannteste Version des Babybetts. Es kommt einem klassischen Bett am nächsten und hat den Vorteil, dass die Kinder nicht so schnell entwachsen. Mitunter lässt sich das Modell sogar erweitern, sodass man es an das Wachstum des Babys anpassen kann.

Auch die Höhe des Lattenrostes oder Verstrebungen können bei vielen Modellen angepasst werden. Dadurch wird das Gitterbett zum Babybett, das sich am leichtesten individuell verändern lässt.

Sicherheitsaspekte beim Babybett beachten

Noch wichtiger als das passende Modell eines Babybetts sind die Sicherheitsaspekte. Um sicherzustellen, dass bei der Verarbeitung keine schädlichen Stoffe verwendet wurden, sollte ein Bett ein Prüfsiegel aufweisen. Typisch sind hier DIN, TÜV oder GS. Gerade bei Kindermöbeln sind solche Siegel von großer Bedeutung, sodass man sich in jedem Falle vergewissern sollte.

Weiterhin empfiehlt es sich, das Bett vor dem Aufstellen auch selbst noch einmal zu überprüfen. Wichtig ist dabei beispielsweise, dass es nicht wackelt, sondern fest auf den Beinen steht.

Darüber hinaus sollten keine Querelemente vorhanden sein. An diesen können sich Kinder hochziehen oder hängen bleiben, was die Verletzungsanfälligkeit stark erhöht.

Gleiches gilt für abnehmbare Kleinteile, welche von den Kindern verschluckt werden können.