Massen hassen Rassen

Einige nennen sich Wutbürger, die nichts gegen Ausländer haben, andere dagegen bekennen sich sogar in der Öffentlichkeit zu ihrem Rassenhass und äußern diesen auch ganz selbstverständlich.

Die Wutbürger

Massen hassen Rassen
Woher stammt nur dieser völlig sinnlose Hass?

Was geht in diesen Köpfen vor und warum hat ein ziemlich großer Teil unserer Gesellschaft so einen Hass gegen fremde Menschen und deren Kultur, die sie wahrscheinlich mögen würden, wenn sie sie wirklich kennen?

Vor 70 Jahren

Damals hasste man Juden, die Gründe dafür sind bis heute nicht wirklich zu erklären. Heute sind es die Flüchtlinge, die grenzenlosem Hass ausgesetzt sind, wenn sie in Deutschland eintreffen. Das Unbekannte und das Fremde, das sind die neuen und alten Gefahren für Menschen, die in einem reichen Land eigentlich alles haben.

Bleibt nur zu hoffen, dass Menschen mit Hass im Kopf doch noch aus der Geschichte von damals lernen und endlich zur Besinnung kommen!

Beifall ist keine Lösung

Auf der anderen Seite werden Flüchtlinge als Popstars gefeiert, wenn sie einen Bahnhof erreichen. Gegensätzlicher können sich Menschen nicht verhalten.

Sie haben keinen Hass in sich, helfen den Flüchtlingen aber nicht, sie sorgen nur für eine angenehme Willkommenskultur.

Die wahren Helden

Die wahren Helden sind die, die wirklich helfen und sei es nur mit ihrer kostbaren Zeit, die sie denen zur Verfügung stellen, die nichts haben und sich in einem fremden Land zurecht finden müssen.

Vielleicht wächst ja doch noch zusammen, was sich bisher nicht kannte, aber sich vielleicht zaghaft annähert – es wäre ein kluger erster Schritt!