Straffe Haut in kurzer Zeit

Straffere Haut bekommen in kurzer Zeit durch Bewegung und Ernährung

Der Sommer ist da, aber die Bikini-Figur liegt in weiter Ferne. Höchste Zeit das Fettgewebe in Muskelmasse umzuwandeln.

Feste Oberarme

Straffe Haut für den Sommer
Straffe Haut für die Bikinifigur – (c) DanRace – Fotolia.de

Nehmen Sie je einen kleinen Pilatesball oder Tennisbälle (gibt’s in Sportfachgeschäften und im Internet) in die Hände. Legen Sie sich auf den Rücken und heben Sie beide Beine an. Führen Sie beide Arme im Wechsel nach vorne und nach hinten. Diese Bewegung 10- bis 15-mal wiederholen.

Bauch und Beine

Setzen Sie sich mit angewinkelten Beinen auf den Boden, nehmen Sie jeweils einen Ball in die Hände und rollen Sie langsam mit dem Rücken nach hinten ab. Dann langsam wieder aufrichten. Platzieren Sie jeweils einen Ball unter den Handgelenken und rollen Sie langsam nach vorne und wieder zurück. Beide Übungen 10- bis 15-mal wiederholen.

Knackige Hüften

Setzen Sie sich auf den Boden und nehmen Sie das linke Bein nach hinten, das rechte liegt angewinkelt davor undbildet eine Linie mit der rechten Körperseite. Legen Sie einen Ball unter den rechten Arm und rollen Sie langsam zur Seite hin ab. Auch 10- 15-mal wiederholen, danach auf die andere Seite wechseln und ebenso oft wiederholen.

Allgemeine Tipps

Ein bisschen Ausdauersport im Alltag wie zum Beispiel Treppe statt Lift und Fahrrad statt Auto.

Tauchen Sie regelmäßig in ein Bad mit Salzwasser ab. Es enthält Spurenelemente und Mineralien, die den Stoffwechseln anregen, straffen und entschlacken.

Auch Wechselduschen straffen das Bindegewebe. Morgens erst warm duschen, dann kalt. Führen Sie den Wasserstrahl von den Füßen zum Herzen hin. Wenn Sie den Duschkopf abschrauben, wird die Wirkung noch verstärkt.

Legen Sie regelmäßig einen Obsttag ein. Das Vitamin C vernetzt die kollagenen Fasern, stärkt das Gewebe und hilft gleichzeitig auch noch, Fett zu verbrennen.

Falls Sie rauchen, hören Sie damit auf. Damit tun Sie nicht nur Ihrer Gesundheit, sondern auch Ihrer Schönheit viel Gutes. Denn der Qualm behindert die Durchblutung und schädigt gleichzeitig die elastischen Fasern der Haut.

Vermeiden Sie auch ausgedehnte Sonnenbäder. Auch UV-Strahlung schädigt die elastischen Bindegewebsfasern, und die Fettzellen darunter kommen noch deutlicher zur Geltung.

Ernähren Sie sich ausgewogen, nicht zu fettreich und nicht zu süß. So liefern Sie auch den gierigen Speicherzellen wenig Fett zum einlagern. Radikaldiäten sollten Sie vermeiden, denn ein schneller Gewichtsverlust lässt meist eine schlaffe Haut zurück.

Genießen Sie Koffein und Alkohol nur in Maßen. Sie übersäuern den Körper, er reagiert mit Dellen.

Übungen für zwischendurch

Strecken Sie die Beine unter dem Tisch aus und heben Sie sie an, bis Unter- und Oberschenkel eine Linie bilden. 10-mal Tag wiederholen.

Zupfmassagen am Bauch straffen die Gewebestruktur und fördern die Mikrozirkulation. Einfach nach und nach kleine Rollen zwischen Daumen und Zeigefinger beider Hände nehmen und sanft zupfen.

Tägliche Massagen mit einem Luffaband regen die Durchblutung an. Durchblutungsstörungen sind eine der Hauptursachen für Dellen auf der Haut. Einfach morgens vor dem Duschen die trockene Haut bearbeiten.

Eine Abreibung mit Haselnüssen ist ein perfekter Haut-Straffer. Sie enthalten viel Vitamin E, das das Bindegewebe elastisch macht: 100 g gemahlene Nüsse mit 1 EL Sesamöl mischen, Po und Schenkel damit abreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.