Sport für Kinder und Erwachsene

Geschätzte Lesedauer 3 Minute(n)

Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang, den sie, sobald sie sich selbst fortbewegen können, auch ausleben wollen. Kleine Krabbler robben eifrig auf allen Vieren durch die Wohnung, möchten getragen werden und erleben so ihre Umwelt aktiv mit.

Welcher Sport für Kinder ist ab welchem Alter richtig?

Welcher Sport für Kinder ist ab welchem Alter sinnvoll?
Welche Sportart ist ab welchem Alter geeignet?

Sobald Kinder laufen können, sind sie noch entdeckungsfreudiger und nutzen ihre neuen Möglichkeiten trotz eventueller Rückschläge freudig aus.

Je älter sie werden, desto mehr Möglichkeiten der Bewegung entdecken sie, denn nun stehen auch Roller fahren, Fahrrad fahren, Seil springen, hüpfen, toben und laufen im Interesse und Sport für Kinder wird immer wichtiger.

Sport für Kindergartenkinder

Wissenschaftler sehen es als erwiesen an, dass Kinder, die sich viel bewegen, auch eine bessere geistige Entwicklung durchmachen. Wenn Kinder in den Kindergarten kommen, müssen sie dort zwar auch am Tisch sitzen und spielen, aber neben den Konzentrationsspielen steht auch Bewegung auf dem Plan.

Im Hof des Kindergartens wird gerutscht und balanciert, Rutschautos und Hüpfbälle stehen zur Verfügung. Bei schlechtem Wetter finden Gymnastikübungen drinnen statt. Auf dem Spielplatz wird in der Freizeit ebenso geturnt, hinzu kommt das Fahrrad oder der Roller.

Vor allem Roller schulen das Gleichgewicht des Kindes, Fahrrad fahren wird umso leichter gelernt. Schon Kindergartenkinder können in einen Sportverein eintreten, zum Beispiel in die Fußball-Bambini-Mannschaft des Ortes. Ebenso ist schwimmen sehr beliebt, diese Sportart wird während der ganzen Schulzeit gerne ausgeübt.

Grundschulkinder und die Bewegung

In der Schule müssen Kinder zwar still sitzen und lernen, aber längst nicht so streng wie noch vor einigen Jahrzehnten. Mittlerweile sind die Klassen locker gestaltet, es wird in Gruppen gearbeitet und in der großen Pause wird getobt. Damit gerade dann das Toben nicht in Raufereien ausartet, bieten immer mehr Schulen eine gezielte Pausenbeschäftigung in form von Sport für Kinder an, wie beispielsweise durch Judo oder Ringen. Natürlich wird das beaufsichtigt, um zu vermeiden, dass Kinder allzu überschwänglich werden.

Als Freizeitsport eignet sich auch in diesem Alter Fußball oder Schwimmsport, aber auch Judo, Karate, Badminton oder einfach joggen. Sport soll Kinder fordern, sie sollen ihre Energie herauslassen können, um keine Aggressionen durch aufgestaute Kräfte zu entwickeln.

Sport für Kinder ab 10 Jahren

Größere Kinder unterscheiden zwischen dem Sport in der Schule, den sie als Unterricht erleben und zwischen dem Hobby Sport. In der Freizeit wird mit Freunden Sport getrieben, ob Fußball, Hallensport oder Schwimmen.

Manche Kinder wählen auch das Skateboard oder das BMX Fahrrad als Sportgerät und fühlen sich in der Gruppe wohl. Sport dient nicht ausschließlich der körperlichen Betätigung, sondern fördert auch den sozialen Kontakt. Kinder und Jugendliche, die sich regelmäßig bewegen, sich auspowern und ihre Kräfte im Sport messen können, sind viel weniger aggressiv und leben außerdem viel gesünder.

Die kulinarischen Verführungen und hochkalorischen Leckereien können dank Sport nicht so viel Speck auf den Hüften produzieren. Es muss nicht immer ein Sport sein, der viel Geld für eine Ausrüstung verschlingt. Es soll dem Kind Freude machen, sich zu bewegen und mit anderen zusammen zu sein, auch wenn es nur zum Joggen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.